Und morgen gibt es Hormone

135 Antworten [Letzter Beitrag]
galaxy
Bild von galaxy
Offline
dabei seit: 28.04.2013

Feststellung oder Spekulation??? Natürlich war mir bewusst, dass die HRT auch Arschkarten vergibt. Wer glaubt, dass ich auf den Kopf gefallen bin, wird sich daran schneiden. No Risk, No Fun mag für einige lustig sein (was ich durchaus als sehr maskulin empfinde), aber ich habe mit sowas nix am Hut. Meine Zukunftsdevise heißt ganz klar: Entweder ich komme an oder ich komme nicht an. Entweder ich führe nach 2-3 Jahren Arschbacken zusammenkneifen mein ersehntes Leben oder ich beende das ganz einfach mal. Für mich ist das ganze hier kein Spaß, sondern bitterer Ernst. Das mag mich vielleicht hin der Hinsicht unterscheiden.

Ich habe mir sogar einen Tag eingestehen müssen, dass ich den selben Weg wieder gehen würde, wenn ich wüsste, dass es schief geht. So locker wie einige mit ihrer Maskulinität umgehen kann ich das nicht. Man kann mir das zum Vorwurf machen, hat aber trotzdem nichts verstanden. Es ist halt einfacher zu urteilen, als wirklich mal zu hinterfragen. Warum sollte das hier anders sein, als in anderen Foren? Von daher gehe ich vielleicht wieder besser in den readonly-Modus ...

Träume sind zum träumen da und nicht zum leben.

Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Das Du die Sache so siehst habe ich nicht herausgelesen.

Das du solche Angst davor hast zu scheitern.

Um so mehr solltest Du dir, mMn, unbedingt einen Plan B zurechtlegen. 

Eventuell mit Hilfe.

 

Wer den Weg nicht bis zu Ende geht beraubt das Leben nicht der Chance schief zu laufen, sondern der Möglichkeit, das es besser wird.

Sky is no Limit

galaxy
Bild von galaxy
Offline
dabei seit: 28.04.2013

Ich werde mir Zeit geben, habe extrem viel Angst und werde mir auch alle Mühe geben und keine Kosten scheuen. Sofern es aber auch dann scheitert, wird es keinen Plan B geben. Ich wünschte es gäbe einen, aber ich werde nicht damit leben können immer eine Trans zu bleiben. Nach jedem Zwangsouting komme ich nach Hause und heule stundenlang. Ich kanns einfach nicht. :(

Die HRT ist für mich kein Pokerspiel, sondern der einzige Weg aus dieser ganzen Scheiße hier. Ich suche mir das auch nicht aus und jeder Tag länger foltert mich einfach und legt meine Nerven blank. Ich wünschte ich könnte es solider wegstecken, aber es geht nicht. Und mir das irgendwie durch seelische Tricks irgendwie harmlos oder schön zu reden erscheint mir der falsche Weg. Meine Unzufriedenheit ist ja die treibende Kraft.

Ja, ich habe Probleme und ja ich jammer öfter mal, weils mir nicht gut geht. Bin ich deswegen ein schlechter Mensch, weil ich es zeige und mal drüber reden möchte?

Ich möchte das Thema nicht "kapern", sorry, sorry ... bin schon weg!

Träume sind zum träumen da und nicht zum leben.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Wer trans als das sieht, alles zu tun, dass niemand merkt, dass man eigentlich ein Mann ist, wird scheitern! 

Ich selber bin ja Mann UND Frau, und das gleichzeitig, nicht nacheinander wie bei TV. 

Wenn ´s nach mir ginge, käme Testoblocker ins Trinkwasser, damit sich nicht alles nur drum dreht, wer mit wem GV hat. Wenn ich Wurst kaufe, ist mein Geschlecht unwichtig.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

hallo, leider wird es immer outings geben, da kansnt so gut aussehen wie du willst.

es wird die vergangenheit niemals auslöschen...

das schafft leider niemand....es wird immer verdächtigungen geben oder zwangsoutings....

 

leider....aber man muss auf irgendeine art und weise versuchen, damit klar zu kommen....

 

 

das ist wohl die kunst, die auch ich noch nicht beherrsche....und ich sehe  nichtmal so männlich aus....

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

...ich würde sogar sagen, ich sehe sehr überzeugend aus, ...aber auch ich muss damit zurechtkommen, dass aus transsexuellen immer transsexuelle bleiben.

das ist einfach so. man wird nieeeee eine frau!   das sage ich nicht ,weil ich alles schwarzmale,....sondern aus meiner fast 10jährigen erfahrung.

und man macht sich nur das leben selbst schwer...man muss lernen, dass es eben nicht nur 2 geschlechter gibt, sondern mehr...und dies auch akzeptieren......

 

ansonsten geht man unter...

Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Da sind schon ganz andere Freds wegen nichtigerer Sachen gekapert worden.

Red ruhig weiter, das hilft.

es wird dir nicht unmittelbar helfen, aber das was Sascha und kaninchen schrieben, ich glaub das würde ich unterschreiben.

Deshalb auch meine "antwort".

Und gerade weil Du selber kein Ufer siehst, bzw. die Möglichkeit, dass das Wasser tiefer ist als du es hofftest, schau das Du einen Rettungsring findest.

Versuche, so wie du versuchst dein Ziel zu erreichen, zumindest intellektuell dahin zu kommen das man wegen Scheiterns von Plan A bestimmte Dinge nicht wegwirft.

Du musst jetzt noch nicht mal hoffen das es klappt.

Wichtig ist nur das Du anfängst es zu tun.

Das Wichtigste zu retten.

Sky is no Limit

galaxy
Bild von galaxy
Offline
dabei seit: 28.04.2013

Ich bin zugegeben überrascht, dass ich mich ja doch nicht ans Kreuz nagelt. Danke, das tut gut!Mir ist klar, dass ich niemals zu 100% eine Frau sein werde, aber ich weiß doch, dass viele auch stealth leben und eben nicht an jeder Ecke auffallen. Es ist halt ein Unterschied, ob man paar Mal im Jahr geoutet wird oder alle Nase lange. Ich bin ja nicht naiv und weiß natürlich, dass ich meine Vergangenheit nicht auslöschen kann. Es ist aber Unterschied, ob ich verdeckt als Trans - meist als Frau wahrgenommen - lebe oder ob ich offen überall so rumlaufe und schon auf 10 Meter erkannt werde. Mein Anspruch ist eben, dass meine Trans-Vergangenheit möglichst wenig Platz im Leben bekommt. Ich will mir nicht jeden Tag darüber den Kopf zerbrechen, wie ich nun wahrgenommen werde oder ob man sich beim Bäcker anstellt, was die Kunden denken usw. Es raubt unheimlich viel Kraft und belastet mich.

Ich habe mir schon sehr genau überlegt, wohin ich möchte, was möglich ist, was Utopie, was ich packe, was nicht. Und um mal den Bogen zu bekommen, natürlich hat die HRT in dieser Planung eine Art Schlüsselfunktion und umso ernüchternd ist es, wenn so lang nicht passiert und man irgendwie mehr und mehr das Gefühl bekommt doch die Arschkarte gezogen zu haben. Aber wann weiß man das denn genau - wann ist der Zeitpunkt, an dem man das Fazit zieht und sagt "Ja, nee - war nich so ..."?? Wann sollte man das Konto für die FFS plündern oder mal an Unterspritzung denken, wann an Brustaufbau oder Nasen-OP?? Quält man sich dann bis zum 2.-3.Jahr durch, obwohl es völlig hohl ist? Tausend Fragen und wie so oft keine Antworten. :~

... und sowieso, wer behauptet sehr überzeugend auszusehen, muss das auch beweisen :H

Träume sind zum träumen da und nicht zum leben.

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

wenn du es so sagst, lebe ich stealth,...werde aber ein paar mal im jahr erkannt oder öfter....

 

auf der arbeit wissen es nur eingeweihte...

 

aber gerade, weil dich sonst niemand erkennt, trifft es dich 1000 mal mehr, wenn dich dann mal einer erkennt....

 

 

glaub mir ....ich hab früher auch so gedacht, dass ein paar mal nbix ausmachen,....aber das ist ein trugschluss...

 

umso weniger du auffällst, umso härter wird es dich treffen, wenn du doch erkannt wirst....

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

[Off Topic][Klugscheiß-Modus]

seamstress schrieb:
Over and out.

Zu deutsch etwa "Kommen und Ende". Das ist ein Widerspruch in sich. Man kann nicht zu einer Antwort auffordern und im gleichen Atemzug das Gespräch für beendet erklären...

[/Klugscheiß-Modus][/Off Topic]

SCNR.

Thessa