TS und andere Ident-Phänomene

55 Antworten [Letzter Beitrag]
Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Kerstin Sonsbeck schrieb:
Du setzt hier irgendein Diagramm herein um damit etwas unerklärbares zu erklären und setzt vorraus das alle deswegen sich mit Jung beschäftigen?

Es wäre schön, wenn das Interesse an Jung steigen
würde. Versuch es mit "Psychologischen Typen" ......

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Na, wo versteckt sich die Transe?

Kerstin Sonsbeck
Bild von Kerstin Sonsbeck
Offline
dabei seit: 09.12.2009

Ich danke Dir für dir Anregung, Michaela. Ich habe Dein Diagramm, womit Jung eindeutig unser Problem Beschrieben hat mal durch die Bildersuche von Tante Googel geschickt.

Dieses Diagramm ist von einer Esoterik Seite und beschreibt keinesfalls irgendein Problem mit Transidentität, sondern das ist das Geburtshoroskop von Jung!~X(

Nicht Anzüge, sondern Kleider machen Leute!

Hier gibts so einige Bilder von und mit mir:

https://www.flickr.com/photos/41786035@N03

http://picasaweb.google.de/Kerstin6000

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Party

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Liebe Kerstin,

C.G. Jung ist kein Astrologe sondern Soziologe und Michaela ist ein Troll! Reicht das als Erklärung?

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Suse schrieb:

Liebe Kerstin,

C.G. Jung ist kein Astrologe sondern Soziologe und Michaela ist ein Troll! Reicht das als Erklärung?

LG

Suse


Soziologe, soso, analytische Psychologie gehört zur Soziologie, aha...
Wie, außer mit Humor, soll man solche Themen ertragen?

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michaela schrieb:
.. Wie, außer mit Humor, soll man solche Themen ertragen?

 

Für mich bleiben es 365 Tage Karneval im Jahr.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Kerstin Sonsbeck
Bild von Kerstin Sonsbeck
Offline
dabei seit: 09.12.2009

Suse schrieb:

Liebe Kerstin,

C.G. Jung ist kein Astrologe sondern Soziologe und Michaela ist ein Troll! Reicht das als Erklärung?

LG

Suse

Hallo Suse,

eben dies ist mir klar geworden!

 

Liebe Grüße!

Nicht Anzüge, sondern Kleider machen Leute!

Hier gibts so einige Bilder von und mit mir:

https://www.flickr.com/photos/41786035@N03

http://picasaweb.google.de/Kerstin6000

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

jasminchen schrieb:
Wie unterscheidet sich TS von anderen in der Jugend häufigen Identphänomenen, gibt z.B. auch Darsteller, die Tierkostüme tragen (Furies) und sogar so zu Kongressen fahren.

Furry, mit zwei 'r'. Ich habe einen Freund, der mit viel Spaß und Engagement dabei ist.

Wenn man dem Thema, Vergleich TS mit anderen Identitätsphänomenen etwas abgewinnen will (sofern das nach der Blödelei über Horoskope noch möglich ist), sollte man mal näher betrachten, was Identität ist und welche Arten von Identität es gibt.

Meiner Ansicht nach kann man grob zwischen drei Arten von Identitäten unterscheiden:

1. Selbst gewählte Identitäten. Hier gehören die von dir genannten Furries rein, ebenso Grufties oder jugendliche Skateboardfahrer in übergroßen Klamotten. Das passende Stichwort, Subkultur, hast du schon geliefert. Hier wählt man sich selbst eine Gruppe (dies kann auch teilweise unbewusst geschehen oder als längerer Prozess), Die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe wird durch Aussehen und Kleidung ausgedrückt. Man fühlt sich in der Gruppe heimisch. DIe Gruppe drückt einen Teil der eigenen Identität aus, solange man ihr angehört. Man kann diese Gruppe und damit die Identität auch wieder aus eigenem Willen verlassen.

2. Kulturell erworbene Identitäten. Hierzu gehört z. B. die nationale Identität (z. B. als Deutscher). Auch ein Teil der Identität als Mann und Frau ist kulturell begründet. Es gibt auch zeitlich begrenzte kulturelle Identitäten, wie z. B. der als Kindergartenkind oder einer beruflichen Identität. All diesen Identitäten ist gemein, dass sie nicht selbst gewählt werden, sondern durch die eigene Stellung in der Gesellschaft von dieser geschaffen werden. Diese Identitäten kann man, sofern sie nicht zeitlich begrenzt angelegt ist (Kindergartenkind), nicht, nur unvollständig oder nur schwer ablegen (auch wer ins Ausland auswandert, wird sich Zeit seines Lebens auch als Deutscher fühlen).

3. Eine Angeborene Identität. Hier ist erst einmal die Identität als Mensch zu nennen, aber auch die Geschlechtsidentität. Vielleicht gibt es auch eine angeborene temporäre Identität als Kind. Diese Identitäten können nicht geändert werden (sofern sie nicht temporär sind, aber hier ist die Änderung auch nicht beeinflussbar), allenfalls können sie eine Zeit lang überdeckt werden. Diese Identitäten sind notwendig, damit das Wesen seine ihm biologisch zugedachte Rolle finden kann.

Die Geschlechtsidentität sehe ich sowohl bei 2. und 3. Zum einen werden wir durch Erziehung und Gesellschaft lange in unser bei der Geburt zugewiesenes Geschlecht gedrängt, zum anderen muss es auch eine angeborene Geschlechtsidentität geben, denn ohne diese wären unsere Gefühle nicht erklärbar. Ganz anders also als bei den Subkulturen wie den erwähnten Furries.

Lythande
Bild von Lythande
Offline
dabei seit: 23.02.2011

Wenn man jetzt sein Kind als Furry großziehen würde, selber als Vorbild ständig als Furry durch die Gegend läuft, könnte das Furry-Sein dann schon von Kategorie 1 in die Kategorie 2 wandern, also Teil der kulturellen Identität des Kindes werden?

 

Sabine