Transe, ein legitimer Begriff?

32 Antworten [Letzter Beitrag]
Lotty
Bild von Lotty
Offline
dabei seit: 05.04.2011

Habe heute an verschiedener Stelle, so auch hier, gelesen das sich jemand als Transe bezeichnet hat. Es ist doch so dass sich viele durch diesen Begriff beleidigt fühlen und das wohl auch kein anderer Begriff so sehr transphobes Verhalten rüber bringt.

Mir kräuseln sich da immer die Nackenhaare, wie geht es euch bei diesem Begriff. Ich kann ja noch verstehen wenn TV's von "rumtransen" reden aber ganz ehrlich so gut finde ich auch das nicht. Mir fällt es sehr schwer mich einer Gruppe zugehörig zu fühlen die sich als Transen bezeichnen. Ist es denn wirklich so wichtig diesen diskriminierenden Begriff zu verwenden?

Transe, ein legitimer Begriff?Wie seht ihr dass und mit dieser Frage spreche ich jetzt alle an, egal wie sie sich bezeichnen.

Liebe Grüße

Lotty

Denke daran, mindestens einmal am Tag lächeln.

Dreiviertelmann
Bild von Dreiviertelmann
Offline
dabei seit: 20.03.2013

Ich verwende den Begriff Transe eigentlich nur bei Dragqueens und Travestiekünstlern. Bei allem anderen wirkt er wie ich finde abwertend und daher benutze ich ihn auch nicht.

Natalja...
Bild von Natalja...
Offline
dabei seit: 02.08.2013

In der Regel macht der Ton die Musik. Mir ist es lieber nett und freundlich als Transe bezeichnet zu werden, als abwertend Transvestit oder Transsexueller. Hängt von der Situation ab, manche wissen nicht, dass die einem damit kränken können.

Lexxie
Bild von Lexxie
Offline
dabei seit: 05.06.2013

Mmh ich würde sagen es kommt drauf an wie man und wer ihn verwendet das ist mir öfters passiert das ein Mensch ihn verwendet den ich gerade kennen gelernt gelernt habe und er sich nie damit befasst hat und er dann mit mir über Transsexualität spricht und er den Begriff Transe verwendet soll ich dem jetzt böse sein ?
Ehrlich gesagt mag ich den Begriff nicht
Ich meine der Begriff ist überflüssig weil ich ja ein Mädel bin
Ich hab letztens hier und da mal in einem thread warum sollte man nicht stolz sein eine Transe zu sein wtf ????
Ich glaube keiner von uns ist raus gelaufen und hat geschriehen juhu ich bin Transsexuell
Ähm noch mal zurück zu vorher ich versuche und mach es auch als Mädel zu leben ich ganz normal mit meinen Leuten in den Clubs usw und grenze mich nicht ab und bin nur in der "Transsezne" unterwegs also finde ich es überflüssig ich hoffe jeder versteht es wie ich es meine
Lg Lexxie Smile

the thougt to die keeps me alive

NanaVistor
Bild von NanaVistor
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.05.2009

Namen sind Schall und Rauch. Man sich den Schuh dann auch anziehen, damit er drückt.

Gegen die Bezeichnung Transe für mich habe ich nichts einzuwenden, es stört mich auch nicht. Die allermeisten anderen Begriffe sind ganz genauso passend und passend. Ein weiterer stört mich da nicht. 

lg

Nana

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Nigger, Homo, Transe....fällt euch was auf?

Ursprünglich negativ besetzte Begriffe entkräfteten die Betroffenen durch Übernahme für sich selbst. Da gibt es auch ein Fremdwort für, fällt mir aber grad nicht ein.

Natürlichkeit ist langweilig    

Kaylee EX
Bild von Kaylee EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 30.08.2013

Ich denke es gibt von allen Sachen etwas was man gut oder abfällig sagen kann. Ich finde den Begriff Transe hier im Forum noch nicht schlimm. Anders wäre es wenn man mich ständig so bezeichnen würde. Ich glaube auch das es darauf ankommt wie man derzeit lebt. Ich möchte später nicht als Transe sondern als Frau wargenommen werden. Ich habe auch keine lust darauf das dann immer wieder zu hören dass man ts wäre oder eben eine Transe, oder sonst irgendwas. Allerdings ist es wie gesagt mir hier im Forum relativ, weil es nunmal das Thema ist. Hier stehe ich dazu und möchte eben auch darüber schreiben und auch Menschen kennenlernen die das gleiche empfinden und erleben, einfach damit es leichter fällt. Im echten Leben werde ich vielleicht bald einen Therapeuten haben mit dem ich darüber reden kann, aber dann wird das auch schon fast gewesen sein. Ich möchte nicht das mich Menschen in der Öffentlichkeit als Transe bezeichnen. Wenn ich mit wem Privat was unternehme und man ständig als Transe bezeichnet würde, dann würde ich das abfällig finden, einfach weil es ein Zeichen ist das man mich nicht als Frau sondern immernoch als etwas abnormales sieht.

Filomena EX
Bild von Filomena EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 13.10.2013

Hallo ihr Lieben, manche der Betroffenen empfinden die Bezeichnung „Transe“ als Beleidigung. Andere bezeichnen sich aber auch offensiv selbst als solche, mit ironisierendem Unterton. Hier ist es wichtig den Begriff: "pejorativ" zu erklären der hier für abwertend steht was Lotty mit Recht verurteilt. Bleibt der Begriff "Transe" neutral ohne Steigerungsform zum Abwertenden Wort wie z.B. mal am Schwein erklärt " du Schwein"eine negative Bedeutung; analog: „Du Sau.“ so wurde aus dem Mädchen die Dirne und aus der Dirne die Prostituirte. Kurz zusammengefasst wird hier der Sprachwandel durch eine Pejoration, die Umdeutung eines historisch neutral oder positiv besetzten Begriffs zu einem negativen gemacht. Hoffentlich versteht ihr was ich euch damit erklären möchte. Letztendlich zählt nur, egal ob Transfrau oder Transmann, das man mit Respekt und Verständnis behandelt wird. Dabei spielt die Anerkennung unserer Geschlechter eine ganz wichtige Rolle im Leben. Besteht darauf als Mann oder Frau angesprochen zu werden, das ist euer gutes Recht. Ich genieße es selbst als Transfrau mit dem Titel Frau Filomena angesprochen zu werden oder auch unter sehr lieben Freunden mit dem Kosename Filo. Obwohl ich es hasse in diesem männlichen Körper als Frau existieren zu müssen. Aber letztendlich zählt, für was ihr euch selbst empfindet und wo ihr euch einstuft. Für mich selbst habe ich schon vor sehr langer Zeit meinen Lebensweg gefunden und mich von dem alten verabschiedet. Niemand hat eine 100% ige Vergangenheit auf der er stolz sein kann dazu hält das Leben viel zuviel Überraschungen für uns bereit und wer passt schon in das Schema F. Lebt wie ihr es euch wünscht, nach eigenen Vorstellung ohne sich beeinflussen zulassen. Dann wird der Weg auch leichter sein.  Ich umarme und drücke euch ganz herzlich in der Hoffnung euch ein wenig geholfen zuhaben.  Eure Filomena

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Ich finde,mit dem Begriff Transe sollte sowohl hier als auch in der Öffentlichkeit dezent umgegangen werden. Ich versuche mal meinen Gedangeken zu beschreiben:

- Transe hier im Forum: Wie schon mal weiter oben geschreiben - diesen Schu sollte sich nur der/die anziehen, der/die der Meinung ist, er passt zu ihm/ihr. Wer sich dadurch hier gestört fühlt, sollte das einfach überlesen so nach dem Motto: gelöesen - gelacht - vergessen

- Transe in der Öffentlichkeit: Hier sehe ich das so: Solange man nicht als TS, TV, CD oder wer weis was erkannt wird, wird man sich mit diesem Begriff auch nicht auseinander setzen müssen, und wird als  solche bezeichnet. Ich kenne Menschen, die ganz bewust, in bestimmten Situationen als TV auftreten aber trotzdem nicht als Transe bezeichent werden.

Hier sollte man auch selbst Toleranz zeigen, das man die Unwissenheit anderer nicht negativ auch noch ausnutzt. Hier sollte man sich vielleicht auch überlegen, warum man eventuell so bezeichnet wird. Meistens liegt es schon am Äußeren (Outfit, schminken).

Ansonsten auch hier: gehört - innerlich gelacht - vergessen

LG Frau Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Shima
Bild von Shima
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.01.2009

Roxanne schrieb:

Nigger, Homo, Transe....fällt euch was auf?

Ursprünglich negativ besetzte Begriffe entkräfteten die Betroffenen durch Übernahme für sich selbst. Da gibt es auch ein Fremdwort für, fällt mir aber grad nicht ein.

 

Das "Trans" im Namen "Transtreff" finde ich eigentlich noch weitgehendst unverfänglich und harmlos. Wenn der Name jedoch "Transen-Treff" heißen würde, dann wäre ich mich Sicherheit nicht mehr in diesem Forum angemeldet.

Eine transsexuelle Frau als Transe zu bezeichnen, empfinde ich ganz klar als diskriminierenden Abwertungsversuch. Ebenso einen homosexuellen Mann schlichtweg als "Homo" zu bezeichnen, ist ganz klar als diskriminierender Abwertungsversuch zu werten. Ich bin mir sicher, dass die meisten homosexuellen Männer keinen Spaß daran haben, als Homo bezeichnet zu werden. Der Versuch, sich diese unmöglichen, beleidigenden Begrifflichkeiten selber anzueignen, um die pejorative Note zu nehmen, ist meines Erachtens voll daneben. Wir leben hier doch nicht in einem Ghetto oder einem Slum!!! 

Wenn ein weishäutiger Mensch einen Menschen mit anderer Hautfarbe als Nigger bezeichnet, wird er auch heute noch zu Recht als Rassist bezeichnet. Das wird hoffentlich auch immer so bleiben. Wenn sich dunkelhäutige Menschen gegenseitig so bezeichnen, sei dies ihnen natürlich selbst überlassen. Meist wird diese unmögliche Begrifflichkeit untereinander wahrscheinlich sowieso vorwiegend in sozial- und bildungsschwachen, eher unaufgeklärten Gegenden dieser Welt gebraucht. Diese unmögliche, abwertende Begrifflichkeit kommt noch aus der Sklavenzeit und wird zum Beispiel auch überaus gerne von Rassisten gebraucht. Daran hat sich bis zum heutigen Tage nichts geändert. Ich glaube kaum, dass zum Beispiel Obama einen anderen dunkelhäutigen Mann mit Nigger ansprechen würde. Und ein Weißer gilt natürlich, wie bereits erwähnt, zu Recht als Rassist, wenn er einen dunkelhäutigen Menschen als Nigger bezeichnet.

Ich persönlich, wie auch viele andere transsexuelle Menschen, die ich persönlich kenne, empfinden es als Beleidigung, als Transe bezeichnet zu werden. Genau so, wie wenn eine dunkelhäutige Frau es als Beleidigung empfinden würde, von Hinz und Kunz als Nigger bezeichnet zu werden, oder ein homosexueller Mann es beleidigend finden würde, wenn er auf der Strasse als Homo bezeichnet wird.

Außerdem ist die unmögliche Begrifflichkeit "Transe" sowieso viel zu schwammig. Sie dient doch nur abwertend dazu, Menschen mit unterschiedlichen Problematiken und Motiven in ein und den selben Topf zu schmeißen, obwohl sie teilweise unterschiedlicher nicht sein können. Für eine Teilzeitfrau wie Dich mag diese unmögliche Begrifflichkeit vielleicht okay sein. Kann ja sein. Für eine Frau, die jedoch wirklich im Leben steht, ist es dann doch eher nur eine abwertende, beleidigende Bezeichnung. Ich bin froh, dass mich niemand so nennt.

Wer transsexuellen Menschen diese unmögliche Begrifflichkeit ungefragt aufdrängt, um angeblich die pejorative Note zu nehmen, macht sich sicherlich zum Mittäter unterschwelliger Diskriminierung. Untereinander mag diese Bezeichnung vielleicht gerade noch so gehen. Aber selbst dann mache ich mein Gegenüber immer darauf aufmerksam, dass ich nicht so bezeichnet werden will. Nur weil ich das Pech hatte, mit der transsexuellen Problematik geboren worden zu sein, mag ich mich sicherlich nicht als Transe bezeichnen lassen.

Mit Licht, Liebe und Frieden,

S.

Jana72 EX
Bild von Jana72 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 03.08.2009

Lotty schrieb:
Transe, ein legitimer Begriff?

 

Die Frage ist doch, wenn ich "Transe" nicht will...welchen Namen denn dann? Und das vielleicht am konkreten Beispiel:  Wie müsste/ sollte dann dieses Forum heißen, wenn TRANS(en)TREFF nicht ok ist.  

 

".......(x-)Treff.    Also: Was soll bei "x" rein?

 

Ich halte zum Beispiel FRAUENTreff  bei aller politischen Korrektheit für nicht zielführend. Und ab dem Punkt wirds kompliziert.