TFrauenMagazin

10 Antworten [Letzter Beitrag]
Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

So Mädels,

Danni macht jetzt ernst. Lange habe ich gesucht, nix Ordentliches gefunden.. also mach ich sie nun selbst: Die T-Frauenzeitschrift.

 

Gottchen, es gibt so viel nachzuholen, so viele Fragen zu allen Themen.. im Grunde ja wie hier.. nur ein wenig bunter und vermutlich professioneller, was die Autoren anbetrifft, da habe ich mir Partner gesucht, die für das Magazin schreiben.. weil ich *lach* ja selbst keine Ahnung habe Blushing

 

Lucille Sorella (feminizationsecrets.com), Kathe Perez (exceptionalvoice.com), Doc Daniel Simon (facialteam.eu), Lela London (shesaidbeauty.com),

habe Interviews abgesprochen mit LZ Love (Sängerin und eine von uns Smile ), Joy Ladin (Buch: Through the door of life), Lady Vixxion wird hoffentlich noch zusagen und eine Kolumne übernehmen.. Das OUT Traveler Magazin, schreibt mir nen Bericht über die Top 20 Gayest Destinations.. 'wo's Outing einfacher ist', News, Wohnen, Kochen und Spa übernehm ich..genießen kann ich..*lach*

 

...hat jemand noch eine Idee.. ich mein, die Zeitschrift, sie soll ja nicht nur mir gefallen!!!!! Hab aber nun überhaupt gar keine Lust auf Drag- und Fetisch-Sachen.. das ist nicht das Ziel.. da gibt es im Übrigen, für alle Interessierten, schon entsprechende Magazine online - sondern eine ganz stinknormale Frauenzeitschrift, wie sie unsere BioFrauen hundertfach haben.. halt nur mit Fokus auf unsere Themen..

Werde sie übrigens erstmal in Englisch machen.. oder soll ich gleich eine deutsche Variante mitmachen? Wie ist es Euch lieber?

 

Warte auf Eure Wünsche.. es ist ja schließlich unsere Zeitschrift Smile  

 

Bin gespannt auf das, was jetzt kommen mag.. *g*

 

Eure Danni <3

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Petra-Susanne
Bild von Petra-Susanne
Offline
dabei seit: 21.10.2005

Hallo Dani,

erst mal Hochachtung vor deinem Projekt!

Ich frage mich allerdings, wie du das - abgesehen von einem Einzelfall - auf Dauer aufrecht erhalten willst: Das entsprechende Material jeweils wieder neu und abwechslungsreich zusammenzutragen, kostet Zeit und letztlich damit auch Geld. Die Aussicht, das wieder reinzukriegen, dürfte eher begrenzt sein, da es zwar so einige, aber letztlich auch nicht so furchtbar viele von uns gibt.

ich stelle mir auch schwierig vor, überhaupt immer wieder genug Material zu finden, das in die Lücke zwischen Fetisch und normalem Frauenmagazin als transgenderspezifisch passt. Vieles steht (verteilt) im Netz und wird heutzutage auch erst mal dort gesucht und gefunden.

Ich möchte dich damit nicht entmutigen, wohl aber auf eine eher durstige Wüstendurchquerung vorbereiten.

Viel Glück!

Petra

Mädels, traut euch raus, insbesondere in die anonyme Öffentlichkeit! Ich bin jedenfalls in den letzten 10 Jahren noch von niemandem gebissen worden!

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

Hallo Petra,

 

danke für die Rückmeldung Smile ist ne gute Frage - aber unter uns *lach* - all das ist ja nicht uneigennützig. Ich will das alles ja selber wissen. Und warum sollte ich recherchieren und recherchieren und alles für mich behalten? Bislang habe ich es super genossen, die o.g. Leute kennen zu lernen, Ihre Geschichten zu hören, ihre Erfahrungen. Damit meine ich ja nicht nur Transfrauen. Kathe Perez zB ist absolut Wooow.. so wie sie schreibt: 

"I have come to love and respect your beautiful walk into my gender.  I love being a woman!  And I love witnessing, experiencing and hearing your emergence as one. "

Das tut gut, oder?

Aber auch mitzubekommen, wie schwierig es einer Lady Vixxion, bei all ihrem üblichen Elan fällt, nach ihrer GaOP vor Kurzem, sich neu zu orientieren - zB eben auch ein klares Ja für die Mitarbeit am Magazin zu finden. Das ist super interessant.

Nun gut, aber zurück zu den harten Fakten: Ja, es ist tierisch viel Arbeit, die im Zweifel niemand, oder zu wenige würdigen (im Sinne von 'das Magazin kaufen') deshalb ja auch mein Ansatz, es in Englisch zu publizieren - ein deutsches Magazin, mit 20 Leserinnen, würde mich vermutlich total runterziehen. Aber in Englisch ist die Zielgruppe eben weitaus größer. Wären es 1000 Leser weltweit.. hey, das wären 1000 Menschen, denen ich, denke ich, wirklich was Gutes tun könnte. 

Ausserdem.. hat es meiner Erfahrung nach in den letzten 100 Jahren keine Bewegung (Feministinnen, Homosexuelle, etc.) gegeben, die ohne eine 'Stimme', erfolgreich ihre Anliegen verbreitet haben. Ich will kein Magazin, in dem wir uns 'wieder einmal' bejammern.. es soll zeigen, wie Probleme erfolgreich angepackt und überwunden wurden, soll Hoffnung geben, dass jede Einzelne von uns es schaffen kann. Natürlich ist das IMMER ein langer Lernprozess.. aber warum sollen wir den jeweils alleine gehen. Das ist doch auch der Ansatz dieses Forums. Wir können es schaffen...

Ich werde das Magazin übrigens (aus eben diesen o.g. Kostengründen)  als eZine über magcloud veröffentlichen. Wer dann unbedingt ein Druckexemplar haben will, kann es sich von HP (magcloud ist eine HP-Tochter) für ein durchaus relevantes Aufgeld Sad drucken und nach Hause senden lassen. Ganz erhlich habe ich aber gedacht, die meisten wollen so ein Magazin aber weder im Kaufhaus auf das Band legen, noch zu Hause in den Briefkasten gelegt bekommen. Die Meisten sind doch soweit noch gar nicht. Ein vglw. anonymes eBlättermagazin ist da doch wesentlich entspannter, weil nicht gleich mit einem offiziellen Outing verbunden.

Und ja, wenn ich damit eben nicht reich werde, werde ich es eben nicht.. *lach* ..aber es würde mich schon wirklich auch ein wenig stolz machen, ich könnte sagen, dass es weltweit so einige gibt, denen es geholfen, die es inspiriert, denen es Mut gegeben und vielleicht sogar Hoffnung wieder zurückgegeben hat. Jaja, ich weiß, ich bin immer so pathetisch..*lach&drück*

Na gut - Pathos hin oder her - was meint ihr wäre für ein 100-150 Seiten eMagazin mit UNSEREN Themen ein Preis, den Ihr zahlen würdet.. ich bin Raucherin..lol..den Preis für ein Päckchen Zigaretten wäre es mir einmal im Monat ALLEMAL wert.

Das Themensprektrum sollte eigentlich quasi unerschöpflich sein.. oder woher bekommen all die Millionen BioFrauenmagazine ihre Themen her.. ???

GLG Dani Kiss

 

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

Wieviele englischsprachige Frauenzeitschriften haben in good old germany Erfolg ?

Weshalb bleibst Du nicht bei unserer Sprache? generell ein höchst achtungsvolles Projekt , in der Tat.

Siehe deshalb meine Fragezeichen als wirkliche Fragen an, denn ich kenne die Antworten nicht.

Lg Julia

   

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Erstmal Hut ab Dani vor dem Mut, so ein Projekt in Angriff zu nehmen!

Zum kommerziellen Erfolg bin ich allerdings arg pessimistisch. Persönlich würde ich ein Exemplar kaufen für meine Sammlung von Werken netter Trans-Autorinnen. Kiss Ansonsten suche ich...

- Fachinformationen in Fachpublikationen

- Erfahrungsberichte und persönliche Tipps in Foren oder TG-Homepages

- Modetipps, Promitratsch usw. in Mainstream-Frauenzeitschriften

Englischsprachige Literatur lese ich eigentlich nur, wenn die gesuchte Fachinformation auf Deutsch nicht verfügbar ist. Aus Spaß an der Freude (Belletristik, News) nutze ich diese Sprache nicht.

PS: Ja, ich kann Englisch und nutze die Sprache täglich beruflich, z.B. zur Kommunikation mit indischen und amerikanischen Kollegen.

 

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

Hallo Danni,

wer viel fragt, bekommt viel Antwort.

Ich hätte kein Problem damit, eine Zeitung in deutscher Sprache aufs Band zu legen und 5,- € dafür zu bezahlen,

würde Dich unterstützen und ggfs auch mal etwas schreiben - soweit gewünscht.

Themen gibt es wie Sand am Meer - denn mal tau! 

Liebe Grüße aus der Hansestadt HH

La Rouge

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michi_2 schrieb:
Englischsprachige Literatur lese ich eigentlich nur, wenn die gesuchte Fachinformation auf Deutsch nicht verfügbar ist. Aus Spaß an der Freude (Belletristik, News) nutze ich diese Sprache nicht.

 

Englischsprachige  Werke lese, höre und sehe ich lieber im Original, weil bei einer Übersetzung immer einiges verloren geht.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

urgs Ihr macht mir ja Mut.. *lach* ..Gott, es ist so viel Arbeit.. ich geb's zu. Aber dennoch: Es ist immerhin MEIN THEMA, es sind MEINE SCHWESTERN und verdurri noch, wäre doch gelacht, wenn ich das nicht hinbekomme *motz* hahahahaha

Ohje, wir werden sehen, drückt mir ganz feste die Daumen Laughing out loud

Und ich bleibe erstmal bei Englisch.. bin so auf dem Schlauch, was das Layout betrifft.. echt keine Nerven für Übersetzungen.. ich meine, die genannten Autoren sind nunmal aus dem englischsprachigen Raum und liefern mir die Artikel leider nicht in deutsch.. aber gut, wenn ich mal tatsächlich eine englische Ausgabe fertig habe - vielleicht bringe ich dann auch noch eine deutsche Übersetzung auf die Beine.. aber ganz ehrlich, mein Schädel raucht jetzt schon, Deutsch ist Zukunftsmusik.Also, bitte, bitte, Däumchen drücken Smile

 

GLG Eure von sich selbst und ihren Projekten genervte aber durchhaltende Danni

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Petra-Susanne
Bild von Petra-Susanne
Offline
dabei seit: 21.10.2005

Hallo Danni,

was mir gerade noch in den Kopf kam:

Dani schrieb:

..., die genannten Autoren sind nunmal aus dem englischsprachigen Raum ...

Hier bin ich ins Denken gekommen: Gerade unsere T*-Veranlagung wird ja in unterschiedlichen Kulturkreisen recht unterschiedlich von der Nicht-T*-Bevölkerung aufgenommen. Daraus resultiert auch rückwärts wieder ein durchaus unterschiedlicher Umgang mit dem Thema bei den entsprechend Veranlagten. Hier sei mir mal die kühne Meinung gestattet, dass dies zu einer international recht unterschiedlichen Interessenlage hinsichtlich der Themenauswahl und -behandlung bei den möglichen Abnehmern deines Magazins führen wird, was das Ganze nicht unbedingt leichter machen dürfte.

Stell dir einfach mal den Erwartungshorizont in Deutschland, Süditalien, Brasilien, Nordamerika und der Türkei vor ...

Nach wie vor: Ich halt's für recht sportlich, was du dir da vorgenommen hast ...  Smile

Lieben Gruß,

Petra

Mädels, traut euch raus, insbesondere in die anonyme Öffentlichkeit! Ich bin jedenfalls in den letzten 10 Jahren noch von niemandem gebissen worden!

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

Naja, wenn ich schon sonst keinen Sport mehr bekomme.. Wink

International ist vermutlich auch zu hoch gegriffen. Ich denke, es wird sich schon auf den erweiterten westlichen Kulturkreis ausrichten müssen. Das liegt schon an meiner Unkenntnis der Situationen in anderen Gesellschaften. Nordamerika, Australien, Neuseeland, Europa.. soll ja auch keine Doktorarbeit werden. Zu sowas neige ich sowieso, ich muss mich immer beherrschen, Dinge nicht zu kompliziert zu machen, sonst wird nie was draus.

Aber ich tipsel mal lieber weiter ;o) hahaha, hab heute frei.. mal schaun, ob ich was weiter komme...

Vielen Dank für alle Eure Hilfestellungen - kann ich gut gebrauchen.

GLG Eure Danni <3

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

Trans-Barbara
Bild von Trans-Barbara
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.10.2008

'grüß Dich, Dani!

Es gibt doch ein Magazin in Englisch. Allerdings Schwerpunkt auf Transvestiten.

http://www.repartee.tv/

Barbara

 

n/v