stimme / -training / logopädie ---und rückbildung der stimme

13 Antworten [Letzter Beitrag]
kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

Mich interessiert, wie ihr in all den jahren stimmlich euch weiterentwickelt habt.

 

ich hatte damals viel logopädie gemacht und  hatte eine frauenstimme, bin aber irgendwie mehr zurückgerutscht. ( hatte jahrelang keine logotherapie  mehr gemacht).

und nun überleg ich mir, wieder zu beginnen.

hab t ihr evt ähnliche erfahrungen gemacht?

kann jemand evt  bezügl. der stimme bücher empfehlen?

 

 

Babs.TG
Bild von Babs.TG
Offline
dabei seit: 17.09.2006

Hallo Kaninchen;-),

wie lange hattest Du vorher Logo und ab welchem Zeitraum hast sich Deine Stimmlage verändert?

Ich überlege z.Zt. ob ich das machen soll da das größte Handicap die Stimme ist.

Die Bücher werden Dir nicht viel weiterhelfen da ja meines Wissens nach sich nur der Druck mit dem man spricht veraendern muss, die Stimme selbst verändert sich ja nicht.

Da Du ja Logo schon hattest, sollte sich das doch auch selbst wieder antrainieren lassen?

Liebe Grüße

Babs

 

Ein Freund ist, der die Vergangenheit kennt, in die Zukunft begleitet und dich so nimmt wie du bist. ( Autor unbekannt )

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

hi babs, ich hatte mehrmals logopädie, bei  verschiedenen logopäden.

ich hatte am ende eine richtige Frauenstimme. und wurde immer als Frau auch am telefon wahrgenommen.

jetzt jedoch werd ich am telefon meist mit herr  angesprochen.. das nervt und frustriert..daher werd ich wohl wieder anfangen müssen.hatte einfach nie geübt mehr. ich dachtte, das blleibt so wie es ist, war wohl nicht so. 

Babs.TG
Bild von Babs.TG
Offline
dabei seit: 17.09.2006

Hi Kaninchen,

tja die Veranlagung zum Mann haben wir ja Wink. Daher müssen wir wohl etwas mehr machen als die Bio-Frauen um als Frau wahrgenommen zu werden.

Welchen Zeitraum warst Du bei der Logo? Hat Dir das die Krankenkasse bezahlt oder privat?

Liebe Grüße

Babs

 

Ein Freund ist, der die Vergangenheit kennt, in die Zukunft begleitet und dich so nimmt wie du bist. ( Autor unbekannt )

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

neee, hat die kasse bezahlt. war vor 6-7 jahren??  oder 8 ?

irgendwie so.

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Ja, dann mach doch einfach noch einmal Logopädie. DIesmal sollten wesentlich weniger Stunden nötig sein, bis du die weibliche Stimme wiedergefunden hast.

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ja ,werde ich machen.  aber nervig ist es schon

man ist so lange schon dabei und es findet kein ende. aber so ist wahrsch. das leben..

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Wenn dich Logopädie nervt, kannst du ja vielleicht auch die Übungen von damals alleine wiederholen.

Vielleicht ist es auch nur eine Konzentrationsfrage. Wenn du nur beim Telefonieren das Problem hast, kann es helfen, wenn du, bevor du zum Telefon greifst, einen Vers auf einem Gedicht aufsagst, oder irgendeinen Spruch, egal was, Hauptsache immer dasselbe, wo du nicht auf den Inhalt zu achten brauchst, sondern dich nur auf deine Stimme konzentrierst. Dann bist du bereits in der weiblichen Stimme drin, bevor du den Hörer in der Hand hältst.

Aber selbst wenn alle acht oder fünf Jahre neue Logopädie fällig wäre - besser als eine Stimmband-Operation ist das allemal.

 

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ja, wobei mir ab und an schon gedanken an  so eine op kommen.

allerdings hhatte ich mal eine kennengelernt, welche eine op hatte und die ganze zeit nur flüstern konnte.. selbst 1 jahr nach der op.

 

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Letzteres ist wohl nicht so selten. Im Nachbarforum hat auch eine berichtet, die auch nach einem Jahr nur eine schwache Stimme hat, und wenn es Streit gab, war die Stimme erst mal drei Tage lang fast ganz weg.

Die Ärzte sind da noch in der Experimentierphase auf der Suche nach der richtigen Technik. Die Anzahl der Fälle mit ernsten Komplikationen oder ungenügendem Ergebnis ist noch viel zu hoch. So schön der Gedanke, sich nie mehr auf die Stimme konzentrieren zu müssen, weil es nicht möglich ist, in männliche Stimmhöhen abzufallen, so überlassen wir die Rolle als Versuchskaninchen und Experimentierfeld doch besser denen, die auf Grund einer viel zu männlichen Stimme auch im täglichen Leben, abseits aller Telefone, keinerlei Passing haben. Bei denen kann das Verhältnis von Nutzen zu Risiko anders gewertet werden.

Eine Stimmband-Op ist jedenfalls etwas, das ich in keinem Falle machen lassen werde.

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ja, dafür ist mein passing dann eigentlich zu gut .da geht es einigen bestimmt anders.

so wie du das schilderst, ist es wohl und ist auch so in meiner grundhaaltung so verankert . jedoch manchmal denk ich mir, man könnte ja noch...

 

weisst wie ich das meine?