Soldat als Transe

40 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Andrea schrieb:

> Transen gab es offiziell in der DDR nicht ... obwohl ich erfahren durfte , das es auch damals schon im Osten geschlechtsangleichende OPs gab ... <

was auch überhaupt nicht verwundert, wo diese scheinbar paradoxe Haltung + Praxis doch klar auf die streng bipolare Geschlechterordnung zurückzuführen ist, die auch in der DDR vorherrschend war.

Also auch im Osten nichts neues.

So wurde zum Beispiel soweit ich mich erinnern kann in "ganz normal anders, Auskünfte schwuler Männer in der DDR" von Jürgen Lemke eine "Fallbeschreibung" von Charlotte von Mahlsdorf ("Lothar" aus Mahlsdorf) veröffentlicht, ohne auf deren TV überhaupt auch nur einzugehen. (Erscheinungsjahr war allerdings erst 1989, aber geschrieben hat ers wohl vorher schon. Zumindest kann ich mich an keinen Widerspruch zur offiziellen DDR-Linie erinnern.)

Alles Liebe
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Nadja_W
Bild von Nadja_W
Offline
dabei seit: 18.09.2004

@Noriko
der Begriff Bundeswehr wurde in Anlehung an die Reichswehr gewählt. Der Begriff Volk wurde in unserer Geschichte zu oft für fragwürdige Ziele missbraucht.

Gast
Bild von Gast

Nur weil Begriffe wie Volk, Heimat, Ordnung, Fleiß und Disziplin mißbraucht wurden muß man sie noch lange nicht negieren. Es haben auch andere Völker Dreck am Stecken, von den Amerikanern über die Russen, Engländer, Franzosen, Holländer, Spanier ...

Nereide
Bild von Nereide
Offline
Reale Person
dabei seit: 01.12.2006

N'abend,

sich als Transe in der BW zu outen ist heute wie damals "tödlich".
In den 1960er Jahre bin ich mit knapp 18 Jahren zwar nicht zur BW (Oliv war nicht so mein Ding) sondern für ein paar Jahre bei der Bundesmarine eingestiegen. Damals ahnte ich zwar, dass irgend etwas mit mir nicht stimmte, wusste es allerdings mangelnder Information nicht einzuordnen. Also zog ich aus, um ein "ganzer Kerl" zu werden - hat zwar nicht ganz geklappt, aber es war eine schöne Zeit — Seefahrt ist schließlich keine geschlechtsspezifische Angelegenheit.
Außerdem habe ich dort etwas für's Leben gelernt: Soziale Kompetenz und Durchhaltevermögen. Auf engsten Raum über Wochen mit den unterschiedlichsten Typen leben und arbeiten — da bleibt kein Platz für Privates. Für großartige Gefühlsausbrüche schon garnicht, dies hätte als Schwäche gegolten. Also - durchbeißen! Und ich habe mich durchgebissen, mit den Wölfen geheult und mein eigentliches Gefühlsleben gaaaanz weit in mich versenkt. (Hätte ich damals die Informationen in Bezug auf TS gehabt, die mir heute zugänglich sind, wäre mein Leben mit Sicherheit vollkommen anders verlaufen - aber hätte der Hund nicht gesch*en....). :roll:
Sicher hat sich seit jenen Tagen in der Gesellschaft in Bezug auf uns schon sehr viel bewegt. Aber auch die (biologischen) Mädels die meinen heute Soldat spielen zu müssen, haben es schwer in der BW. Denn obwohl es keiner der oberen und unteren Dienstgrade zugibt - sie sind nicht willkommen in dieser Männergesellschaft! Was glaubt ihr wohl was jemanden passiert, der sich vor diesem Hintergrund, als Transe outet. Der/die wird gemobbt und zwar auf's "Feinste".

LG
Nereide

n/v
AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 19.01.2005

Entschuldige, Noriko, aber auf diese Art von Relativierung reagiere ich (und nicht nur ich) allergisch.

Es gibt ein Verbrechen wider die Menschlichkeit, das alles andere in der Geschichte der Menschheit in den Schatten stellt, das ist der millionenfache Mord an unschuldigen Juden, Polen, Russen, Linken, Sinti, auch an Schwulen und Transen, begangen von eifernden und verblendeten Deutschen und einigen Sympathisanten, und zwar unter tatkräftiger Mitwirkung der deutschen Reichswehr.

Ja, auch andere Länder haben in der Geschichte Schuld auf sich geladen. Aber das hat eine andere Qualität.

Nereide
Bild von Nereide
Offline
Reale Person
dabei seit: 01.12.2006

AnneTG schrieb:
zwar unter tatkräftiger Mitwirkung der deutschen Reichswehr.

Nicht Reichswehr! Wehrmacht! Wink

LG
Nereide

n/v
AnneTG
Bild von AnneTG
Offline
Reale Person
dabei seit: 19.01.2005

Nereide schrieb:

Nicht Reichswehr! Wehrmacht!

Sorry, die Reichswehr wurde von Hitler in Wehrmacht umbenannt. Du hast natürlich Recht. Ändert aber nichts an meinem Argument.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Ähhh, wer mich etwas kennt, weiß daß Geschichte mein Steckenpferd ist. Ich könnte jetzt wunderbar in eine Geschichtsdiskussion überleiten und würde auch auf die Verstrickung der Wehrmacht in die Verbrechen des Dritten Reiches eingehen, aber:
Hier bleiben wir doch bitte bei der Situation von Transen in der Bundeswehr oder Nationalen Volksarmee. Eine ehemalige Wehrmachtsangehörige dürften wir nicht hier haben, oder etwa doch?

EDIT: Jetzt habe ich doch glatt das deutschsprachige Ausland vergessen. :oops:
Das Österreichische Bundesheer und die Schweizer Armee ist natürlich auch angesprochen :mrgreen:

Natürlichkeit ist langweilig    

Annabelle_Legault
Bild von Annabelle_Legault
Offline
Reale Person
dabei seit: 31.12.2004

ok....ich finde auch, dass das Thema ein wenig OT wird - Weltanschauliche & politische Anschauung über Wehrdienstverweigerung mit den üblichen Argumenten.....

Es geht um "TG´s" als "Armeeangehörige ?!

Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand. (Daniel Düsentrieb)

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

So ist es.......

Vielleicht war der kleine Korse auch so einer, dann wären wir wieder beim Geschichtlichen.... :mrgreen:

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !