Soldat als Transe

40 Antworten [Letzter Beitrag]
Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Hallo Sabine,

Zitat:
"Window Dressing"

als Soldat könnte ja auch die "Performance" als Mann aufgewertet werden........ich denke an das Bild des "richtigen Kerls". Daher benutzte ich diesen Begriff.

Johanna K. hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Vielleicht in einer reinen Männerwelt (wie dem Militär), wo es keine Frauen gibt oder die Frauen ihr Frau sein nicht ausleben.

Dieses hat sich ja heute auch geändert.

Ein Aspekt des "Soldatseins als T" mag sicherlich auch sein, der Umwelt (Eltern z. B.) und dem angeborenen äußeren Erscheinungsbild genügen zu wollen bzw. müssen.

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Liv schrieb:
"Window Dressing" als Soldat könnte ja auch die "Performance" als Mann aufgewertet werden........ich denke an das Bild des "richtigen Kerls". Daher benutzte ich diesen Begriff.

... und völlig zurecht! So wird's im Englischen auch gebraucht. In Deutschland hat's halt bislang nur in den Sprachgebrauch der Businesskasper Einzug gehalten...
Wink

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
Ein Aspekt des "Soldatseins als T" mag sicherlich auch sein, der Umwelt (Eltern z. B.) und dem angeborenen äußeren Erscheinungsbild genügen zu wollen bzw. müssen.

Sicher, dass ist auch ein Faktor. Vorher wurde man als verweichlicht oder halt kein richtiger Kerl angesehen, man wusste selbst nicht wieso, und wenn man dann in einer Männerdomaine Erfolg hatte, gab das dann die Resonanz, die man vermisst hat, und die einen erst mal aufgebaut hat.

Es kommen sicher mehrere Gründe zusammen. Deinen Grund habe ich schon häufiger in der Literatur gefunden, meinen Grund (Gefühle durch Berufswahl leichter unterdrücken) hingegen noch nicht.

Nadja_W
Bild von Nadja_W
Offline
dabei seit: 18.09.2004

Viele von uns haben sicherlich jahre damit zugebracht, ihre Neigung bzw. Veranlagung zu verstecken oder zu verdrängen, das Militär mit seinen machohaften Strukturen war da sicher ein geeigneter Ort. Zumindest ist es mir dabei so ergangen. Aber eben nur temporär.

Gast
Bild von Gast

Ich habe nie in der BW gedient, aber nicht, weil ich den Wehrdienst verweigert hab, sondern, weil ich meine Zeit bei der letzten deutschen Armee, die diesen Namen auch verdient, verbringen "durfte". Es war etwas ganz anderes als dieser Teilzeitkriegerverein, der heute Deutschland am Hindukusch verteidigt. Es war härter in allen Belangen. Mit diesem Hintergrund kann ich nur sagen: wer sich in den Streitkräften (egal welche) outet, der muß schon ein ziemlicher Masochist sein. Es gibt tausend Möglichkeiten einem Soldaten das Leben zur Hölle zu machen und man kann Gift darauf nehmen, das es nach einem Outing genügend Kameradenschweine gibt, die genau das tun werden. Aus diesem Grund wird sich an dieser Stelle auch kein aktiver Soldat melden. Die Gefahr bei der nächst besten Gelegenheit Schei .. e zu fressen ist einfach zu groß.

Mit der These, daß man sich im realen Leben betont männlich gibt um sich zu tarnen, bin ich nicht so einverstanden. Es mag den einen oder den anderen geben, für den das zutrifft. Aber ich glaube, es gibt noch eine andere Erklärung. Die ist philosophischer Art. In der Philosophie gibt es das Prinzip der Einheit und des Kampfes der Gegensätze. Die Ostasiaten haben das als Ying und Yang bezeichnet und ein schöne Symbol, das auch Südkoreas Flagge, ziert dazu erfunden. Im Prinzip heißt es, daß zwei gegensätzliche Pole um die "Macht" ringen. Heiß und Kalt, Hell und Dunkel, Tag und Nacht, Gut und Böse, Mann und Frau etc.
Sind beide Seiten gleich stark kommt es zur Harmonie. Diese anzustreben, so die Philosophen, sei das Bestreben der Natur.
Jeder Mensch hat eine männliche und eine weibliche Seite. Ist eine dieser Seiten zu stark kommt der Mensch aus dem seelischen Gleichgewicht. Deshalb sehe ich den Ausflug ins weibliche Geschlecht als probates Mittel an eine starke männliche Seite zu bändigen um das seelische Gleichgewicht zu erhalten und eine innere Harmonie zu schaffen.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

Noriko schrieb:
Ich habe nie in der BW gedient, aber nicht, weil ich den Wehrdienst verweigert hab, sondern, weil ich meine Zeit bei der letzten deutschen Armee, die diesen Namen auch verdient, verbringen "durfte".

Was meinste? Für die Wehrmacht bist zu zu jung. Die NVA? Wink

Natürlichkeit ist langweilig    

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Noriko hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Jeder Mensch hat eine männliche und eine weibliche Seite. Ist eine dieser Seiten zu stark kommt der Mensch aus dem seelischen Gleichgewicht. Deshalb sehe ich den Ausflug ins weibliche Geschlecht als probates Mittel an eine starke männliche Seite zu bändigen um das seelische Gleichgewicht zu erhalten und eine innere Harmonie zu schaffen.

Also gibt es doch eine gewisse Art der Tarnung, um dieses Gleichgewicht, wenn auch unbewusst, wieder herzustellen...?! Wink

Ich gebe Dir vollkommen Recht, das Ziel kann nur die Harmonie zwischen den verschiedenen Polen sein.....kommen wir aus dem Gleichgewicht, reagiert der Körper z. B. mit Krankheit.

Ein interessantes Buch vielleicht dazu: "Der geistige Weg zum Überleben" von Brunhild Börner-Kray

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Monika-Tersch
Bild von Monika-Tersch
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.10.2005

Noriko schrieb:
...weil ich meine Zeit bei der letzten deutschen Armee, die diesen Namen auch verdient, verbringen "durfte".

bisschen dick aufgetragen :roll: sehnsucht?

Habe ich ein Glück das mich kein grüner Verein wollte Wink

__________hier ist mein Beitrag zu Ende__________

Gast
Bild von Gast

Monika,ob Du es nun glaubst oder nicht, die NVA war die letzte deutsche Armee. Das sagt schon der Name: Nationale Volksarmee, also eine Armee.
Heute haben wir eine Bundeswehr. Wie der Name schon sagt, keine Armee, sondern eine Wehr, so wie Feuerwehr.
Und Sehnsucht nach dem Militär? Nee danke.

Gast
Bild von Gast

@all ...

... ich finde es ist nicht zu dick aufgetragen von Noriko , und kann ihre Ausführungen und Aussagen nur bestätigen , habe ja auch meine Zeit bei der Nationalen Volksmarine abgerissen ... mein Zimmerkamerad hatte sich im Geheimen bei mir als schwul geoutet , weil er eben das Gespür hatte , das auch mit mir was nicht stimmt. Wo ich ihm recht gegeben hatte. Und konnte ihm nur sagen das es eben was ganz anderes ist ... denn Transen gab es offiziell in der DDR nicht ... obwohl ich erfahren durfte , das es auch damals schon im Osten geschlechtsangleichende OPs gab ...
... hatte eben keine Lust Schütze letzter Arsch zu sein ... und es wird auch auf absehbare Zeit sich kein Soldat als Trans - was auch immer outen ...
noch was zum Unterschied Wehrmacht und NVA ... die Uniformen haben sich in Grossen und Ganzem sehr geähnelt ...