Reha im Thüringer Wald

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Guten Abend,Ihr Lieben!

Am vorletzten Abend 2010 lässt mich ein Problem und Vorhaben nicht schlafen.

Vom 2.3.11-23.3.2011 soll ich eine Reha von der Bfa zur Wiederherstellung meiner Arbeitskraft im Thüringer Wald machen.

Diese will ich natürlich am liebsten als Frau erleben.Ich kaufte mir schon einen rückenfreien Badeanzug,einen Gymnastikanzug usw.

Meine Freundin meinte nur:"Ob ich mir das antun würde,unter all den alten Leuten,das würd ich mir nochmal überlegen!"

Aber da ich nun privat nur noch en femme unterwegs bin,würden mir drei Wochen als Mann schwerfallen.

Habt ihr Erfahrungen mit solchen Veranstaltungen?Gibts Anmache im Frühstücksraum?

Ich würde gern Eure Tips und Ratschläge dazu hören!

Euch allen eine gaaaaaanz tolle Silvesterfete und ein gutes,gesundes,Neues Jahr!

Es war schön bei Euch 2010!Danke!

Ganz liebe Grüsse vom tiefverschneiten Wannsee!

Eure Nadine  :~

n/v
Eyleen
Bild von Eyleen
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.08.2008

Hallo Nadine,

bei dem entsprechden Selbstvertrauen klappt das ganz gut. Ich hatte selbst 2008 in Thüringen eine REHA und eigentlich keine Probleme.

Und die Blicke hören nach einigen Tagen sowieso auf. Bei dem Outfit richte Dich ruhig nach den anderen Mädels. 

Viel Erfolg und "gute Besserung"

 

*Unser Glück und Seelenfrieden beruhen darauf, dass wir tun was wir für richtig halten und nicht das, was andere sagen oder tun.*

**Mahatma Gandhi**

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Hallo Nadine,

berufliche Reha in Sachsen mit Trans als Einweisungsdiagnose konnte ich vergessen bzw. abhaken. Das fing bei der Bademeisterin an, die meinte, mich als Herr im Badeanzug anzusprechen, im Rehabuch hatte sie geschnüffelt und die Hormone entdeckt, habe die dann streichen lassen, damit die anderen Physiotherapeuten nicht aus Langeweile dort reinschauten.

Das ganze erstreckte sich dann bis in die berufliche Reha, wo ich auch als Transe geführt wurde und bei der Rentenversicherung immer noch bin.

LG Jasmina

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Hallo Nadine!

Erst mal alles Gute im neuen Jahr!

Du brauchst dir da überhaupt keine Gedanken machen. In solchen Reha - Einrichtungen haben die Leute mehr mit sich selbst zu tun.

Gehe also ganz normal wie du immer bist, an die Reha heran! Versuche nicht jemand anderes zu sein als du sein willst. Es hilft dir und allen anderen sowieso. Klar wird es die ersten ein zwei Tage Blicke geben. Aber ist das bei "Neuankömmlingen" nicht immer so?

Ach ja, wo wirst du denn sein in Thüringen?

Ich wünsche dir eine gute Erholung bei uns hier im schönen Thüringen. Ach ja, rechne mit viel Schnee, und viel Kälte, es soll einen langen Winter geben.

Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

hallo liebe nadine,

ich würde mir da an deiner stelle keine sorgen machen.
im gegenteil.
so etwas ist eine hervorragende gelegenheit für dich, einmal über einen längeren zeitraum zu "testen", wie du als frau im alltag leben kannst.
und wie du mit evtl vorkommenden befremdungen aus der umgebung klarkommen kannst.
zum lernen für deinen weiteren lebensweg.

und das vorteilhafterweise weitgehendst losgelöst von deinem unmittelbaren persönlichen umfeld, insbesondere von deinem arbeitsplatz.
(illegale) aktenmeldungen will ich hier mal ausklammern.
aber hier dürfte wohl auch die ärztliche schweigepflicht wirksam sein.
gegen evtuelle verstöße gegen diese läßt sich ja vorgehen.

aber ich denke, daß da nicht allzuviel ernsthaft "bedrohliches" vorkommen wird.
(cveta jasminchens erfahrungen mit maßnahmen des gesundheitswesens halte ich nicht für sonderlich repräsentativ + lassen sich auf keinen fall verallgemeinern.
auch dürfte der fall bei ihr deutlich anders gelagert sein.
was ich an dieser stellle ausdrücklich nicht weiter diskutiert haben möchte.)
schließlich bist du für so eine einrichtung eine kundin (patientin), die denen das geld bringt - egal ob dies in diesem fall möglicherweise teilweise oder ganz von deiner krankenkasse überwiesen wird.

sollte dies der eine oder die andere in der kureinrichtung vlt anders sehen, wäre dies etwas, wogegen du mit angemessenen + geeigneten mitteln vorgehen könntest + solltest.
auch dies wäre ggf eine wertvolle lernmaßnahme für deine zukunft.
(wg welcher diagnose hast du diese maßnahme eigentl verordnet bekommen?
+ was ist das für eine einrichtung / behandlung?
wenn dir das zu weit geht, gerne mit pn.)

die bedenken deiner freundin halte ich für überzogen, weil sie davon wahrscheinl nicht viel ahnung hat, + möglicherweise auch wenig oder gar keine diesbezüglichen eigenen erfahrungen.
da kursieren bei manchen leuten oft die wildesten befürchtungen + bedenken.
ich kenne das von meiner liebsten + anderen.
meist ist alles viel weniger aufsehen erregend, als die meisten leute so denken.
ich spreche da aus langjähriger erfahrung.

liebe grüße
+ gute besserung + eine erfolgreiche wiederherstellung deiner arbeitskraft
+ ein schönes + gesundes neues jahr
wünscht dir triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Danke für die guten Ratschläge,Ihr Lieben,und Euch allen nochmal ein gutes und schönes neues Jahr!

Jetzt muss ich auch mal jammern!

Irgendwie fühle ich mich als Mann(anatomisch)total sch... in diesem Neuen Jahr.Bin irgendwie nicht so toll rübergerutscht,und würd mich lieber heut als morgen operieren lassen. Es mag an den vielen Komplimenten liegen,die ich auf der Party bekommen hab(kein Narzissmus!).

Und so werde ich wohl Deinen Rat,liebe Triona auf jeden Fall beherzigen!

Ach Mensch!Jetzt wirds schwierig!Ich spürs!

Viele gute Wünsche Euch allen!

Eure Nadine 

n/v
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Ach sorry,liebe Rafi!

Es handelt sich um die Kurklinik Dr.Lauterbach in Bad Liebenstein,wo meine Arbeitskraft wieder gestärkt werden soll!

Liebe Sonntagsgrüsse von Nadine

n/v
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

das scheint ja kein schlechte klinik zu sein.
die reha-kliniken müssen sich auch heftig anstrengen.
in zeiten ausufernder kürzungen für das gesundheitswesen im allgemeinen + für kuren im besonderen, sind sie ja auch wirtschaftlich drauf angewiesen, daß sie zufriedene patienten haben.
denn da überleben nur die besten.

hier ein auszug aus ihrer werbung:

Zitat:
Wir haben eine schöne und wertvolle Aufgabe im Dialog mit unseren Patienten.

Wir sind eine leistungsstarke medizinische Rehabilitationsklinik. Eine Atmosphäre des Wohlfühlens und die Begegnung in Respekt und gegenseitiger Achtung gehören zu unserem Selbstverständnis.

Unseren Patienten garantieren wir eine krankheitsgerechte und individuelle Betreuung.

...

Wir zeichnen uns durch Fachkompetenz, Freundlichkeit, Engagement und Integrität aus. Patientenzufriedenheit und Wettbewerbsfähigkeit sichern den Erfolg der Kurparkklinik, Dr. Lauterbach-Klinik GmbH.

klar ist das werbegeklingel.
aber daran kannst du sie messen + ggf drauf hinweisen, falls es je doch nötig sein sollte.

des weiteren haben die reha-kliniken, die mir in den letzten jahren begegnet sind, vorwiegend wenn nicht sogar ausschließlich einzelzimmer.
so daß auch von dieser seite kaum irgendwelche probleme mit anderen patienten/patientinnen zu erwarten sind.
welche ich im übrigen in diesem zusammenhang sowieso für äußerst unwahrscheinlich halte.
die haben doch alle genug mit sich selber + mit ihren eigenen krankheiten zu tun.

außerdem haben die dort auch eine psychotherapeutische + psychosomatische abteilung, die den orthopädiepatienten laut beschreibungen früherer patienten bei bedarf auch zur verfügung steht.
da kannst du vlt ja mal austesten, wie du mit vertretern dieser berufsgruppe klarkommst.
und ob solche dir evtl auch auf deinem weiteren weg behilflich sein können.
wenn die ihren selbstformulierten anspruch auf ganzheitliche medizinische betrachtungsweise auch nur ansatzweise ernst nehmen, könntest du möglicherweise auch zb was deine T* betrifft (insbesondere im zusammenhang mit erhaltung bzw wiedergewinnung deiner arbeitskraft) einen nutzen ziehen.
und das geht natürlich nur, wenn du es richtig anpackst, und nicht, wenn du das aus irgendwelchen nebelhaften befürchtungen + bedenken deiner freundin heraus abhalten läßt, das zu tun, was du wirklich willst.

und das mit der OP kannst du vorläufig mal bisserl hinten anstellen.
das kommt ggf sowieso ganz zum schluß.

 

liebe grüße
+ gute besserung
wünscht dir
triona

 

 

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.