Personenstandsänderung ohne angleichende OP jetzt auch in Deutschland

232 Antworten [Letzter Beitrag]
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

jasminchen schrieb:
Ich hätte mir die OP sparen können.....

Wenn Du die OP tatsächlich nur wegen einer dämlichen Gebutsurkunde gemacht hättest, wohl wahr! Sowas wird in Zukunft hoffentlich nicht mehr vorkommen.

(Der Konjunktiv ist Absicht.)

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Für mich ist die Personenstandsänderung und Geschlecht zur Beliebigkeit geworden und nichts mehr wert. Ich sehe mich als geschlechtslos an mit solchen Entscheidungen.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Roxanne
Bild von Roxanne
Online
Reale Person
dabei seit: 03.01.2006

jasminchen schrieb:
Ich hätte mir die OP sparen können.....

Erinnerst du dich an die Opel-Werbung? Mit "drei Tage testen"...?

http://www.kewego.fr/video/iLyROoaftvVF.html

Zurückgeben wegen "Nichtgefallen" ist bei einer GaOP nicht möglich...

Natürlichkeit ist langweilig    

Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 04.03.2010

Guten Abend,alle zusammen!

lKönnte es nicht sein,daß man in Zukunft umschichten könnte,bei den KKs?Einen grösseren Spielraum hat,wenn die GA-OP nicht mehr zwingend notwendig ist?

Vielleicht bezahlt die Kasse dann eine gesichts-OP,einen Brustaufbau, oder eine Stimmbandverkürzung,wenn Frau das Gebamsel behält-könnte ich mir vorstellen.

So langsam kriegt Ihr mich auch runter von der organspeziefischen Definierung.Hab grad einen tollen Shopping-Bummel mit einer alten Freundin gemacht-angeblich sähe ich süss aus-sie hat mich 2 jahre nicht gesehen,freute sich wie eine Schneekönigin,und meinte,ich sähe en femme viel besser aus,wie als Mann.

Das baut auf!

Eine schöne Woche Euch allen!

Eure Nadine-Ulrike:D :beer:  

n/v
DeeJay
Bild von DeeJay
Offline
dabei seit: 21.11.2005

Sorry Leute, nennt mich altmodisch, aber ich bin der Meinung, wenn ich Frau sein will, dann darf ich auch kein Anhängsel mehr haben. Ganz einfache Sache.

Klar, alles hat Vor und Nachteile.. aber sich die Rosinen aus dem Kuchen zu picken, isn Unding.

Und ich gehe ganz stark davon aus, dass das was alle sooo lang herbeigesehnt haben ein ganz großer Schuss nach hinten wird!

 

LG

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

@Nadine: Leider wird das nichts werden mit "umschichten". Welche OPs bezahlt werden, wird durch die Krankenkassen, den MDK und diverse Gesetze, Verordnungen und Gerichtsurteile definiert. Ein Tauschhandel ist in den Regularien nicht vorgesehen.

Abgesehen von der allgemeinen Angst, die KK könnten die neue Rechtslage für zusätzliche Hinhaltetaktiken missbrauchen, gibt es auch keinen Zusammenhang zwischen dem TSG-Verfahren und der medizinischen Indikation.

 @DeeJay: Für mich persönlich könnte ich mir das auch nicht vorstellen. Aber wenn nur eine TS sich wegen Geburtsurkunde oder Trauschein unters Messer legt, ist das eine zuviel! Deshalb begrüße ich die Trennung von Personenstandsrecht und medizinischer Indikation.

DeeJay
Bild von DeeJay
Offline
dabei seit: 21.11.2005

Tja.. würde unter diesen Umständen zum Thread "Frauen die im Stehen urinieren" passen, oder wie der sich schimpft..

Sorry, aber ich habs auch nicht deswegen gemacht, damit ich gleichgestellt werde, sondern weil es mich gestört hat, und ich kann Leute bei weitem nicht verstehen, die als Frau leben wollen, und trotzdem sich nich von ihrem Gehänge verabschieden können..

Unglaublich..

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

DeeJay schrieb:
 und ich kann Leute bei weitem nicht verstehen, die als Frau leben wollen, und trotzdem sich nich von ihrem Gehänge verabschieden können.. Unglaublich..

Tja im allgemeinen werden medizinische Gründe axeptiert - wobei nicht klar ist ob die Gefahr bestehen muss dass man nicht mehr aufwacht oder ob es schon reicht wenn örtliche Gegebenheiten dafür sorgen das das ergebnis eher bescheiden ausfällt.

Oder was ist mit profanen finanzellen Gründen ? Sind die auch OK ?

Letzendlich ist das eine zutiefst persönliche Entscheidung und unterm Strich eine Abwägung der Gegebenheiten - warum eine Verurteilung von Post OP ?

Und schlussendlich wenn man mit dem ding leben muss aber nicht kann landet man eh ich der Psycatrie oder fährt irgendwann ganz vorne auf dem Zug ein Stück mit ...

DeeJay
Bild von DeeJay
Offline
dabei seit: 21.11.2005

Sorry, ich fand bisher schon, dass sich diese ganze Szene stark an der Grenze "ad absurdum" bewegt, doch jetzt wirds offiziell.

Das Geschlecht wird mit diesem Urteil zur Modeerscheinung, mal salop gesagt!

Jula
Bild von Jula
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.12.2004

Ist schon interessant aus welcher Ecke Kritik an dem Urteil kommt.

Wer mit seinem männlichen Körper nicht zurecht kommt, der kann sich doch nach wie vor unters Messer legen.

Wem es aber vor allem darum geht, eine Frau zu sein - dem Körper zum Trotz - für diejenigen ist die Lage in Deutschland nun so gut, wie nie zuvor.

Mal provokant gefragt; diejenigen, die jetzt dem menschenrechtswidrigen OP-Zwang des TSG nachjammern, geht es denen vielleicht weniger darum Frau sein zu können, als mehr um körperliche Maßnahmen?

NIVEAU ist keine Handcreme! Julas Homepagehttp://www.julaonline.de/