Personenstandsänderung ohne angleichende OP jetzt auch in Deutschland

232 Antworten [Letzter Beitrag]
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Guten Abend!

Ich bin jetzt erst auf diesen interressanten Thread gestossen!

Danke,liebe Johanna!

Das heisst,daß ich jetzt ggf.mit Psychotherapie,und Anwalt,und guter Rechtsschutzversicherung,meine PÄ durchboxen könnte,ohne GA- so wie Monika Donner?

Ich muss mich an den Gedanken gewöhnen,eine Frau dann mit...zu sein,aber alles eine Frage der zeit denke ich.Das zwangsweise Frauenbild auf die G-Organe fixiert,ist ja eh nur gesellschaftliche Programmierung,und-oder Erziehung.Das dunkle Netz eben.

Aber das Urteil macht mir Mut!

Einen schönen Sonntag!

Eure Nadine

n/v
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Das heisst, dass Du das ohne Anwalt und ohne Rechtsschutzversicherung können müsstest.

Viele liebe Grüße

Beate 

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Beate_R schrieb:

Hier noch mal Deborahs Einschätzung:

...

Nun hat das BVerfG die notwendigen Konsequenzen gezogen, dass es 
grundsätzlich keine Gründe (mehr) für eine unterschiedliche 
personenstandsrechtliche Behandlung von Transsexuellen mit oder ohne 
geschlechtsangleichender Operation gibt. Damit entfällt auch die 
Legitimation für den Gesetzgeber Eingriffe in die körperliche 
Unversehrtheit als Voraussetzung dafür vorzuschreiben, einer Person 
den für sie richtigen Personenstand zusprechen zu können. Einer 
solchen Legitimation bedarf es, denn der Anspruch auf einen mit der 
empfundenen Geschlechtlichkeit übereinstimmenden Personenstand ist 
ebenfalls grundgesetzlich geschützt.

...

Deborah Reinert
Rechtsanwältin
Statthalterhofweg 7
50858 Köln

Ganz vielen Dank für die anwaltliche Einschätzung! Im Urteil bzw. in der Pressemitteilung des BVerfG habe ich außerdem lesen können, dass die entsprechenden Regelungen solange außer Kraft gesetzt seien, bis der Sachverhalt (ich zitiere) "Die Vorschriften sind bis zum Inkrafttreten einer gesetzlichen Neuregelung nicht anwendbar." aus der Welt geschafft wurde.

Ich bin nun keine Anwältin, aber ich habe die Mitteilungen beinahe ebenso  interpretiert wie Frau Reinert, ist ja doch augenscheinlich mit dem Urteil 1 BvR 3295/07 auch die Personenstandregelung des TSG komplett gekippt worden! Das könnte durchaus einen "Ansturm" auf Anlaufstellen wie Standesämter bedeuten, denn ich vermute, ohne einen entsprechenden Vorbefund wird es vielen Betroffenen ein dringendes Bedürfnis sein, jetzt und schnellstens "Nägel mit Köpfen zu machen".

Trotz aller guten Nachrichten würde ich eher zu einem verhaltenem Optimismus statt zu ungebremster Euphorie raten!

So denke ich nämlich, dass zum einen sämtliche Tätigkeiten der verantwortlichen amtlichen Stellen ob der "Rechtsunsicherheit" zum Ruhen kommen werden und keine Entscheidungen mehr fallen werden, bevor nicht eine Gesetzesnovelle rechtskrätig verabschiedet ist, d. h. eine gesetzliche Neuregelung geschaffen wurde. Es bliebe abzuwarten bzw. anzufragen, inwiefern die aktuelle Rechtsprechung einen Einfluß bzgl. der Handlungen verantwortlicher Stellen ausübt und nicht ein Aussitzen bis zu einer gesetzlichen Neuregelung praktiziert wird. Zum anderen befürchte ich somit, dass, bis eine Gesetzesnovelle verabschiedet ist, für Entscheidungen, die akut zeitlich und persönlich relevant für den weiteren Lebensweg der entsprechenden Betroffenen sind, ein enormer Zeitraum in Kauf zu nehmen sei.

Hoffentlich geht´s gut!

LG Ronja

 

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Konstanze
Bild von Konstanze
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.04.2005

 

Ronja S. schrieb:
So denke ich nämlich, dass zum einen sämtliche Tätigkeiten der verantwortlichen amtlichen Stellen ob der "Rechtsunsicherheit" zum Ruhen kommen werden und keine Entscheidungen mehr fallen werden, bevor nicht eine Gesetzesnovelle rechtskrätig verabschiedet ist, d. h. eine gesetzliche Neuregelung geschaffen wurde.

Das Urteil ist sehr klar formuliert. Es gibt keine Rechtsunsicherheit und es "muss" auch keine gesetzliche Neuregelung geschaffen werde.

 

n/v
Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Ich denke, wir warten einfach, bis sich die ersten TS in den Foren melden, die aktuell eine VÄ nach §9 TSG laufen haben. Die wissen es dann aus erster Hand. Selber vermute ich, dass sie gleich die PÄ bekommen anstatt der VÄ.

Übrigens: Noch sind weiterhin die Gerichte für die PÄ zuständig, nicht die Standesämter. Letzteren braucht ihr nicht die Bude einzurennen...

Wer die PÄ nach §9 beantragt hat, die VÄ bereits hinter sich und nur wegen der fehlenden OP die PÄ noch nicht hat, könnte gut beraten sein, das zuständige Gericht anzuschreiben und Interesse an einer baldigen PÄ zu bekunden. Da die meisten Gerichte ziemlich überlastet sind, werden sie nicht unbedingt mit Eile von selber aktiv werden.

Mona2004
Bild von Mona2004
Offline
dabei seit: 10.11.2010

Hallo,

 

Personenstandsänderung ohne Operation und Hormone, das finde ich sowas von

blöd, solche Personen können als TV gehen, damit können Sie das Geschlecht wechseln wie Sie wollen.

Ich für meine Person, habe mich entschlossen den Mann vollkommen in mir zu löschen,

da gehört natürlich die Operation und die Hormone, ich konnte nicht mehr anders, der Selbstmord wäre die Folge gewesen.

In näherer Zukunft beschließt der Gesetzgeber es gibt kein Geld mehr für die Operation,

dann ist das Gejammer groß, wollen wir das wirklich?  weil ein paar Männlein meinen Sie müssen in Frauenkleider herumlaufen und dabei noch die Personenstandsänderung beantragen.

Ich fass es einfach nicht.

 

LG Mona

n/v
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Mona2004 schrieb:
Personenstandsänderung ohne Operation und Hormone, das finde ich sowas von blöd, solche Personen können als TV gehen, damit können Sie das Geschlecht wechseln wie Sie wollen. 

 

Hallo Mona,

 

aber als TV können sie nicht in Frauenkleiung auf die Arbeit gehen. Das ist immer noch ein absolutes No Go.

 

LG Jasmina

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Mona2004 schrieb:
Personenstandsänderung ohne Operation und Hormone, das finde ich sowas von blöd, solche Personen können als TV gehen, damit können Sie das Geschlecht wechseln wie Sie wollen.

Tja, deine Meinung und es verbietet ja auch keiner die GaOP. Sie wird halt nur wegfallen, um die PÄ zu bekommen, so wird keine/r mehr dazu gezwungen, wenn er/sie offiziell im anderen Geschlecht leben möchte.

Mona2004 schrieb:
Ich für meine Person, habe mich entschlossen den Mann vollkommen in mir zu löschen, da gehört natürlich die Operation und die Hormone, ich konnte nicht mehr anders, der Selbstmord wäre die Folge gewesen. In näherer Zukunft beschließt der Gesetzgeber es gibt kein Geld mehr für die Operation,

Die Antwort liegt in deinen eigenen Sätzen: Die GaOP wurde ja nicht bezahlt, weil du "Bock auf Frausein" hattest, sondern weil du psychisch sonst vor die Hunde gegangen wärst. Wo das in Zukunft auch so liegt, wird sich bestimmt an den Zahlungsregelungen der KKs auch nichts ändern. Wo diese OP von den Patienten aber eben nicht verlangt wird, wird sie auch nicht mehr nötig sein.

Alles wird gut Wink

Natürlichkeit ist langweilig    

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Michi_2 schrieb:
Ich denke, wir warten einfach, bis sich die ersten TS in den Foren melden, die aktuell eine VÄ nach §9 TSG laufen haben. Die wissen es dann aus erster Hand. Selber vermute ich, dass sie gleich die PÄ bekommen anstatt der VÄ.

Und ich vermute, dass sie wie beantragt Vorabenscheid nach §9 bekommen werden. Weil beantragt.

Konsequenz dieser Entscheidung dürfte allerdings sein, dass man

a ) in Zukunft die PÄ gemeinsam mit der VÄ beantragen kann und auch sollte (!!!!! bevor der Geseztgeber Erschwernisse einbaut, um die Homo-Ehe durch die Hintertür zu verhindern - DAS interssiert ihn nämlich mehr als die paar TS-Fälle, und tatsächlich liegen die Hürden ja auch gerade deshalb so hoch)

b ) Menschen mit VÄ unabhängig vom Stand der medizinischen Behandlung tunlichst ebenfalls schnell die PÄ beantragen. Die ersten Frauen, deren Anträge in der Post sind, kenne ich schon.

Viele liebe Grüße

Beate 

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Ich hätte mir die OP sparen können.....

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive