Personenstandsänderung

18 Antworten [Letzter Beitrag]
Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

juliahh123 schrieb:

Abgegeben 05.01.2013

Beschlossen 03.05.2013

ca. 850 €

Wow, innerhalb dieses Zeitraumes hat das AG Köln es noch nicht mal geschafft, die Gutacher zu bestimmen....

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Lena4866
Bild von Lena4866
Offline
dabei seit: 01.07.2005

Dani schrieb:

 

@Hansine

darf ich vorab mal fragen, ob Du, neben dem Outing, auch bereits als Frau lebst? Ich weiß das nicht genau, aber gem. TSG muss man bereits einen gewissen Zeitraum konsequent, meint privat als auch beruflich, als Frau leben, bevor man die PA beantragen kann.

Aber andere können Dir sicher mehr zu diesem Thema sagen. Ich bin hier mehr der blauäugige Part der Veranstaltung.. hahaha..

 

GVLG Dani 

 Dass ist ein vielverbreiteter  Irrtum das man  einie  gewisse Zeit konsequent als Frau leben muss.

Richtig ist das man  mindestens seit drei Jahren den Drang verspüren muss im anderen Geschlecht  zu leben  und in den Gutachten wird  auch eigentlich nur überprüft ob der Wunsch   glaubhaft und gefestigt  ist .

Es dürfte allerdings sehr  schwer sein die Gutachter zu überzeugen  das man transsexuell ist wenn man  noch nicht im anderen Geschlecht gelebt hat .

Im Tsg  steht da jedenfalls nichts von drin :

http://www.gesetze-im-internet.de/tsg/BJNR016540980.html

Zitat:

 

§ 1 Voraussetzungen

(1) Die Vornamen einer Person sind auf ihren Antrag vom Gericht zu ändern, wenn

1.
sie sich auf Grund ihrer transsexuellen Prägung nicht mehr dem in ihrem Geburtseintrag angegebenen Geschlecht, sondern dem anderen Geschlecht als zugehörig empfindet und seit mindestens drei Jahren unter dem Zwang steht, ihren Vorstellungen entsprechend zu leben,
2.
mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen ist, dass sich ihr Zugehörigkeitsempfinden zum anderen Geschlecht nicht mehr ändern wird, und
 Bei mir hat die Vornamens und  Personenstandsänderung 13 Monate gedauert  allerdings herrschte damals(2010) beim Amtsgericht in Dortmund   ein ziemliches Chaos

Hansine
Bild von Hansine
Offline
dabei seit: 25.05.2012

Hallo liebe Lena,

das ich transsexuell bin weiß ich fast schon mein ganzes Leben. Früher dachte man ich bin eben halt schwul und das Umfeld eben auch. Also so richtig bewußt ist es mir seit 10 Jahren ungefähr. Natürlich habe ich bereits einiges unternohmen. Ich habe eine Bescheinigung vom Arzt für den Betrieb bekommen und diese habe ich dort auch abgegeben. Die wissen welchen Weg ich gehen will und möchte. Übrigens mein Freund weiß es auch. Ich möchte ja auch zum einen nicht das man denkt er ist schwul.  Ja den Termin beim Pschyologen habe ich am 30.05. der kann ja dann so ein Gutachten sicher erstellen. Also zu mindest freue ich mich das man es positiv aufgenommen hat. Genau so gut hätte man ein totales Unverständnis ernten können.

Achso was machen die bei der Personenstandsänderung mit den Zeugnissen z. Bsp Fachschule und Hochschule die müssen ja dann auch noch umgeändert werden.

LG Hansine

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Liebe Hansine,

tue dir selbst den Gefallen und informiere dich mal gründlich. Ich möchte jetzt hier im Detail nicht den kompletten Weg erläutern, vielleicht möchte das ja jemand anders machen. Aber es ist alles auch schon 1000 mal irgendwo geschrieben worden.

Nein, dein Psychologe kann nicht mal so eben ein Gutachten schreiben. Du brauchst für die PÄ zwei Gutachten von zwei voneinander unabhängigen Gutachtern. Sollte dein Psychologe ein zugelassener Gutachter (für TS) bei Gericht sein, dann kannst du ihn in deinem Antrag auf PÄ vorschlagen. Das Gericht kann deinen Vorschlag berücksichtigen, muss das aber nicht!

Um die Änderung deiner ganzen Papiere (Personalausweis, Führerschein, Bankkarten, Namensänderung bei Versicherungen, Krankenkasse, BfA usw.) musst du dich selbst kümmern. Das Gericht stellt den Beschluss darüber nur dem Standesamt des Ortes wo du geboren bist zu, und nachdem die es im Computer geändert haben, ist es dann auch auf deiner Meldestelle geändert. Für den Rest bist du ganz alleine zuständig.

Aber erst mal ist das noch weit weg! Informiere dich und stelle dann deinen Antrag auf PÄ, wenn du meinst dass der Zeitpunkt der richtige ist.

Ich habe jedenfalls nicht mit der PÄ angefangen! Ich habe (fast von heute auf morgen) die soziale Rolle gewechselt und erstmal in meinem richtigen Geschlecht gelebt, mit allen Widrigkeiten (das rein rechtliche war noch eins der kleinsten Probleme). Fast ein Jahr später habe ich meinen ersten Termin bei meiner Psychotherapeutin gemacht und knappe zwei Monate danach mit der Hormontherapie angefangen. Nach vier Monaten HRT habe ich dann die VÄ/PÄ beantragt.

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Brigitte
Bild von Brigitte
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.07.2008

Hansine schrieb:

Ich möchte ja auch zum einen nicht das man denkt er ist schwul. 

LG Hansine

 

Das wäre ja auch schrecklich, im Jahr 2013 unter Homosexualitätsverdacht zu geraten.

 

Brigitte

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Brigitte schrieb:

Hansine schrieb:

Ich möchte ja auch zum einen nicht das man denkt er ist schwul. 

LG Hansine

 

Das wäre ja auch schrecklich, im Jahr 2013 unter Homosexualitätsverdacht zu geraten.

 

Brigitte

 

Mein Freund haute plötzlich ab, weil er plötzlich hetero war, so viel zum Selbstverständnis....

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Hansine schrieb:
Was kostet  denn so eine Personenstandsänderung.

Bei mir waren es € 0 (dank Verfahrenskostenhilfe); gedauert hat der Spaß knapp ein halbes Jahr (wobei die reine "Gerichtsbearbeitungszeit" nicht mal zwei Monate war — die restliche Zeit haben die Gutachter verbummelt).

 

Hansine schrieb:
Werde mir erstmal nur einen vorläufigen [Personalausweis] geben lassen.

Ein vorläufiger Personalausweis wird Dir nicht viel nützen. Denn erstens ist der maximal drei Monate gültig. Zweitens musst Da dafür glaubhaft machen, dass Du sofort einen neuen Ausweis brauchst und nicht die zwei bis vier Wochen warten kannst, bis der "richtige" Ausweis fertig ist (z.B. weil Du am nächsten Tag ins feindliche Ausland fliegst und Dein alter Ausweis abgelaufen ist). Und drittens kann man den meines Wissens ohnehin nur beantragen, wenn man gleichzeitig auch einen "richtigen" Ausweis beantragt.

 

Hansine schrieb:
muß man die Personenstandsänderung vor dem Gutachten machen oder danach.

Du brauchst für die Personenstandsänderung (PÄ) zwei unabhängige Gutachten. Du lässt Dich also quasi im Rahmen der PÄ begutachten. Du kannst Dich natürlich schon vorab nach (bei Deinem Amtsgericht zugelassenen!) Gutachtern umsehen, und Kontakt zu ihnen aufnehmen. In der Hoffnung, dass das Gericht Deinem Vorschlag folgt, wenn Du in Deinem PÄ-Antrag diese Gutachter benennst.

 

Hansine schrieb:
Wie soll man denn [beim Psychologen] auftreten ?

Ganz normal, so wie Du immer auftrittst. Sei einfach ganz Du selbst. Lass Dir von diesem Psychologen am Besten nochmal genau erklären, wie der Ablauf des ganzen Weges für gewöhnlich aussieht — in der Hoffnung, dass er sich mit dem Thema auskennt.

 

Thessa

Lena4866
Bild von Lena4866
Offline
dabei seit: 01.07.2005

Calista schrieb:

 Und drittens kann man den meines Wissens ohnehin nur beantragen, wenn man gleichzeitig auch einen "richtigen" Ausweis beantragt.

 

 Stimmt so nicht   ,Ich hatte   vor kurzen meine Personalausweis  verloren und wollte schon einen neuen beantragen ,doch   auf Anratendes netten Beamten im Bürgerbüro hat man mir zunächst einen vorläufigen ausgestellt damit Ich erstmal abwarten kann ob der alte  noch gefunden wird was dann auch einige Zeit später geschah .Der  richtige  wurde   für die Zeit des Verlustes in die Fahndung bei der Polizei gegeben .