OP hat NIE statt gefunden

76 Antworten [Letzter Beitrag]
Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zonja schrieb:
Johanna schrieb:

"Niemand ist der imaginären Gruppe der Transsexuellen verpflichtet. Jeder hat das Recht, den eigenen individuellen Weg zum Glück zu suchen. Ich sehe nichts, wo ich Cveta einen Vorwurf machen könnte."

Ja, wie "imaginär" sind wir denn, dass wir jedes Fehlverhalten innerhalb unserer eigenen Gruppe so einfach hinnehmen sollen?! Oder dass jemand seine Mitgliedschaft zu unserer "imaginären" Gruppe genüsslich dazu instrumentalisiert, per Internet sich über uns und sich selbst widerspruchslos verbal auszukotzen?

Imaginär = nur in der Vorstellung bestehend / scheinbar / eingebildet

Genau in diesem Sinne meine ich "imaginär". Aber nicht wir sind imaginär, sondern die Gruppe ist imaginär. Ich bin nie einer solchen Gruppe beigetreten noch bin ich einer solchen Gruppe verpflichtet. Auch in Cvetas Falle kann nicht von Fehlverhalten innerhalb einer Gruppe gesprochen werden, da es diese Gruppe nicht gibt. Sie kann sich innerhalb der gesellschaftlichen Normen (Gesetze) so verhalten, wie sie möchte. Sie muss ihr Leben leben, nicht das Leben anderer Leute.

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

Johanna schrieb:

Aber nicht wir sind imaginär, sondern die Gruppe ist imaginär. Ich bin nie einer solchen Gruppe beigetreten noch bin ich einer solchen Gruppe verpflichtet. Auch in Cvetas Falle kann nicht von Fehlverhalten innerhalb einer Gruppe gesprochen werden, da es diese Gruppe nicht gibt.

 

Tja, was soll ich grossartig sagen, ausser dass ich das genau so sehe.

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.

tanjak
Bild von tanjak
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.03.2005

Johanna schrieb:

Genau in diesem Sinne meine ich "imaginär". Aber nicht wir sind imaginär, sondern die Gruppe ist imaginär. Ich bin nie einer solchen Gruppe beigetreten noch bin ich einer solchen Gruppe verpflichtet. Auch in Cvetas Falle kann nicht von Fehlverhalten innerhalb einer Gruppe gesprochen werden, da es diese Gruppe nicht gibt. Sie kann sich innerhalb der gesellschaftlichen Normen (Gesetze) so verhalten, wie sie möchte. Sie muss ihr Leben leben, nicht das Leben anderer Leute.

Genau Johanna,

dazu gehört aber auch, das sie andere so leben  lässt wie sie es für richtig halten und nicht durch irgendwelche Thread Thesen verbreitet, das alle TS gescheiterte Männer sind. Oder das sie dafür sorgen will das die MDKs keiner GAop mehr zustimmen und was sie noch so ab lässt. ( Nicht nur hier sondern in anderen Foren ja auch)  Auch sie ist nicht das Maß aller Dinge!

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

tanjak schrieb:
dazu gehört aber auch, das sie andere so leben  lässt wie sie es für richtig halten und nicht durch irgendwelche Thread Thesen verbreitet, das alle TS gescheiterte Männer sind. Oder das sie dafür sorgen will das die MDKs keiner GAop mehr zustimmen und was sie noch so ab lässt. ( Nicht nur hier sondern in anderen Foren ja auch)  Auch sie ist nicht das Maß aller Dinge!

 

Naja, die Frage wieviele m2f TS in ihrer männlichen Vergangenheit gescheitert sind, ist es sicherlich schon mal wert beleuchtet zu werden, auch wenn das Ergebnis sicherlich nicht Freudentänze auslösen könnte. Und nebenbei kann man dem MDK zwar sicherlich eine gewisse Parteilichkeit vorwerfen, aber vermutlich interessiert den das Getippsel in irgendwelche Foren ungefähr genauso wie ein Entschuldigungsschreiben von meiner Mutter. Genau deswegen weil sie eben nicht das Maß aller Dinge ist.

Und persönliche Beleidigungen oder Dinge, die gegen die freie Meinungsfreiheit verstossen, kann ich hier auch nicht entdecken.

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Kimber schrieb:
Naja, die Frage wieviele m2f TS in ihrer männlichen Vergangenheit gescheitert sind, ist es sicherlich schon mal wert beleuchtet zu werden, auch wenn das Ergebnis sicherlich nicht Freudentänze auslösen könnte.

Das Thema sollte eigentlich bei jeder psychiatrischen Ausschlussdiagnose eine Rolle spielen. Und mal ehrlich, ist nicht jede TS in ihrer Männerrolle gescheitert? Wenn das so klasse wär' als Mann, dann wären die sozialen und medizinischen Risiken unverhältnismäßig hoch! Problematisch wird es dann, wenn der Geschlechtswechsel eine Flucht vor anderen Problemen ist, und die Betroffene nach dem Wechsel mit Schrecken festgestellt, dass eben die anderen Probleme im neuen Geschlecht weiterhin bestehen.

tanjak
Bild von tanjak
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.03.2005

Kimber schrieb:
tanjak schrieb:
dazu gehört aber auch, das sie andere so leben  lässt wie sie es für richtig halten und nicht durch irgendwelche Thread Thesen verbreitet, das alle TS gescheiterte Männer sind. Oder das sie dafür sorgen will das die MDKs keiner GAop mehr zustimmen und was sie noch so ab lässt. ( Nicht nur hier sondern in anderen Foren ja auch)  Auch sie ist nicht das Maß aller Dinge!
Naja, die Frage wieviele m2f TS in ihrer männlichen Vergangenheit gescheitert sind, ist es sicherlich schon mal wert beleuchtet zu werden, auch wenn das Ergebnis sicherlich nicht Freudentänze auslösen könnte. Und nebenbei kann man dem MDK zwar sicherlich eine gewisse Parteilichkeit vorwerfen, aber vermutlich interessiert den das Getippsel in irgendwelche Foren ungefähr genauso wie ein Entschuldigungsschreiben von meiner Mutter. Genau deswegen weil sie eben nicht das Maß aller Dinge ist. Und persönliche Beleidigungen oder Dinge, die gegen die freie Meinungsfreiheit verstossen, kann ich hier auch nicht entdecken.

Sicher interessiert es den MDK wenig wen da eine Frau Jasmin anruft und sagt ich habe mich geirrt und will das andere auch nicht operiert werden. So habe ich das auch gar nicht gemeint. Ich weiß nun nicht in welchen anderen Foren du noch angemeldet bist aber genau in anderen Foren hat es Beleidigungen von Ihrer Seite als auch gegen sie gegeben.
Nur mal ein Beispiel: Sie schrieb in einem anderen Forum, TS Frauen sind nichts anderes als Kastrierte Männer und sie werden immer Männer bleiben und alle Ts würden sich nur selber belügen und für alle wäre es besser wenn man einen Therapeuten findet der einem klar macht das es besser wäre in der Männlichen Rolle weiter zu leben anstatt den TS weg zu gehen.
ich denke uns ist allen klar das es genetisch keine Veränderungen bei uns gibt und auch der Knochenbau nicht Veränderbar ist ( Beckenknochen)
Sie selbst ist wahrscheinlich diesen ganzen Weg aus falschen beweggründen gegangen. Aber das ist ihre Sache. Sie muss sich in den Foren dann nicht als Bekehrerin aufspielen oder?

Na ja viellecht habe ich mich mal wieder um Kopf und kragen geschrieben und vielleicht drücke ich mich ja misssverständlich aus. Aber man kann mich ja fragen wie ich das meinte.

 

Jana72 EX
Bild von Jana72 EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 03.08.2009

tanjak schrieb:
 Nur mal ein Beispiel: Sie schrieb in einem anderen Forum, TS Frauen sind nichts anderes als Kastrierte Männer und sie werden immer Männer bleiben und alle Ts würden sich nur selber belügen und für alle wäre es besser wenn man einen Therapeuten findet der einem klar macht das es besser wäre in der Männlichen Rolle weiter zu leben anstatt den TS weg zu gehen. ............... das ist ihre Sache. Sie muss sich in den Foren dann nicht als Bekehrerin aufspielen oder? ............... vielleicht drücke ich mich ja misssverständlich aus. 

nö...tuste aus meiner Sicht nicht.......ich sehe es weitgehend ähnlich. Ein wesentlicher Bestandteil von Cvetas Beiträgen, da beißt die Maus keinen Faden ab, ist die gezielte Provokation. Zumindest empfinde ich das so aus den Forenbeiträgen. Damit habe ich auch kein Problem, gelegentlich enstehen ja interessante Diskussionen daraus. Nur dann muss sie auch mit den sich daraus ableitenden Reaktionen anderer Forumsteilnehmerinnen leben.

 

 

 

Zonja EX
Bild von Zonja EX
Offline
Reale PersonEhemaliges Mitgllied
dabei seit: 09.02.2008

 

Hallo Johanna,

wir wollen uns nicht streiten. Aber zur Klarstellung:

1. Mit "Gruppe" meine ich keine TG-Gruppierungen, sondern schlichtweg unsere Gruppe/Gemeinschaft als Userinnen des TT-Forums. Ich habe da wohl ungeschickt formuliert. - So oder so: Die Wortwahl und das textlich-inhaltliche Chaos von Jasminchen toleriere ich dennoch nicht. Innerhalb einer so verstandenen Gruppe/Gemeinschaft erwarte ich ein Mindestmaß an sprachlicher Beherrschung.

2. Imaginär bedeutet u. a. "nicht real". - Ich sehe uns im TT aber anders, egal ob als Individuum, als irge. eine TG-Gruppierung oder als "nicht eingeschriebene" Gast-Userin: Nämlich real existierend und/weil im Bewußtsein Anderer durchaus vorhanden. Wir treten öffentlich auf, wir wünschen uns sogar Öffentlichkeit und streben dort im Auftritt vor Ort ein (gutes) Image. "Nicht real"?!

Oder denke ich zu simpel, weil realitätsbezogen?

Liebe Grüße v. Zonja

 

 

 

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zonja schrieb:
Mit "Gruppe" meine ich keine TG-Gruppierungen, sondern schlichtweg unsere Gruppe/Gemeinschaft als Userinnen des TT-Forums.

Das ändert nicht viel, da diese "Gruppe" als Gemeinsamkeit lediglich hat, dass sie dieses Forum benutzt. Aber ein "politischer" Auftrag zur Öffentlichkeitsarbeit, für ein gutes Image, ist damit nicht verbunden. Lediglich der Forenbetrieb sollte nicht gestört werden, z. B. durch persönliche Beleidigungen. Abweichende Kommentare hingegen finde ich gut, da sie das Forum bunter machen.

In Cvetas verallgemeinernden Kommentaren zu TS sehe ich keine Beleidigungen, da sie sich, bei Kenntnis ihres Werdeganges, zuallererst selbst damit meint. Und wenn jemand vor dem transsexuellen Weg aus eigenem Erfahren warnt, sehe ich das als positiv, da üblicherweise gerade solche Warnungen zurückgehalten werden.

Wörtlich sollte man ihre im Frust geäußerten Kommentare allerdings nicht nehmen, damit wird man nicht glücklich.

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

michela schrieb:
Und mal ehrlich, ist nicht jede TS in ihrer Männerrolle gescheitert?

 

Ach, wie ich es doch manchmal hasse, wenn ich Menschen einfach zustimmen muss.

 

tanjak schrieb:
Sie muss sich in den Foren dann nicht als Bekehrerin aufspielen oder? 

 

Missionarisches Volk macht mir für gewöhnlich viel mehr Kopfzerbrechen, wenn es subtil geschieht. Da hier aber mehr oder weniger in hübscher Regelmäßigkeit ein Montagsthread nach dem anderen zu Wasser gelassen wird, wird doch meist recht schnell klar, woher der Wind weht. 

Klar, kann man sich zu recht drüber aufregen, muss man aber nicht.

Hm, vielleicht stimmt mich im Moment der allabendliche Kerzenschein milde...

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.