Meine Bewerbung als Model für den Laufsteg

34 Antworten [Letzter Beitrag]
liliane
Bild von liliane
Offline
Reale Person
dabei seit: 23.04.2006

Hier ist mein Bericht zu meiner ersten Bewerbung als Model für eine Modeschau auf einem Kulturfest im Mai. In unserem Stadtanzeiger bestand die komplette Titelseite der vorletzten Ausgabe aus einem Artikel "Lust auf den Laufsteg?" in dem eine lokale Modelagentur berichtete, dass für das kommende Kulturfest der Stadt eine Modeschau stattfinden wird, zu der sich auch gerne Laien bewerben konnten. Gesucht wurden Kinder, Frauen und Männer, die "eine sympatische, positive, starke und schöne Ausstrahlung haben" im Alter von bis zu 90(sic!) Jahren. Nach einigen Überlegungen und gemeinsamem Nachdenken mit ein paar Freundinnen kam ich zu dem Schluss, dass ich mich darauf bewerben wollte. Warum ich das machte, könnt ihr in meiner Vorabanfrage an die Agentur lesen, die ich hier in folgenden veröffentliche (Namen sind ausgeXXYt):

Sehr geehrte Frau XXX,

der Artikel diese Woche im XXX Anzeiger "Lust auf den Laufsteg" hat mich angeregt, bei dem Modeln auf der Bühne am XXXplatz mitmachen zu wollen. Da Sie "ganz normale Menschen" suchen, die "eine sympathische, positive, starke und schöne Ausstrahlung haben" und keine Supermodels mit Idealmaßen, könnte es passen.

Meine Bewerbung hier ist keine typische, denn ich bin biologisch zwar ein Mann, lebe aber seit geraumer Zeit einen Teil meines Lebens als Frau - auch in der Öffentlichkeit - weil das in meiner inneren Persönlichkeit so angelegt ist. Sie können mich als Transgender bezeichnen und als Transgender bin ich eigentlich nichts besonderes. Ich tue all die Dinge, die alle anderen auch tun.  Wenn ich Ihnen in der Stadt begegnen würde, würde ich Ihnen vielleicht gar nicht als besonders auffallen. Ich bin keine grelle, aufgetackelte Dragqueen aber auch nicht mauerblümchenhaft unscheinbar.
Es gibt sehr viel mehr Männer als man gemeinhin denkt, die gerne Damenkleidung tragen und ihre feminine Seite zeigen würden, wenn sie denn könnten, dürften, bzw. sich trauten. Dabei weiss ich aus eigener Erfahrung, dass es heutzutage absolut kein Problem ist, wenn sich ein biologischer Mann, der sich (manchmal auch) weiblich fühlt, als Frau gestyled in der Öffentlichkeit bewegt. Er (bzw. sie) muss nur das tun was Frauen normalerweise tun, nämlich die passenden Kleider und geeignetes Makeup tragen, sich etwas anpassen an den aktuellen Stil, die Mode und die Verhaltensweisen.
Hier können sie beim Kulturfest ein Zeichen setzen. Zum einen können Sie all den Männern, die davon nur träumen zeigen wie es geht: "Yes, we can!" Weiter würden Sie durch ein Transgendermodel auf dem Laufsteg deutlich machen, dass Transgender wie alle anderen "ganz normale Menschen" sind und nicht etwa exotische Ausnahmeerscheinungen, sie sich besser verstecken sollten. Dafür würde ich mich einsetzen und gerne mitmachen. 
Ich möchte hier zunächst davon absehen, Ihnen Bilder von mir zu schicken oder Alter und Maße anzugeben. Nur so viel: Meine Freundinnen sagen, dass ich gut aussehe und die Anforderungen hinsichtlich sympathischer, positiver, starker und schöner Ausstrahlung erfüllen könne. Und dadurch, dass ich als Frau ja stets gezwungen bin, eine Rolle zu spielen, zu der mich die Natur nicht mit dem passenden Körper ausgestattet hat, bin ich es gewohnt, dass mich Leute ansehen wodurch für mich schon die Straße zu einer milden Version eines Laufstegs mutiert.
Ich würde mich freuen, wenn Sie Interesse haben. Es wird sicher eine gewisse Herausforderung darstellen, wenn ich tatsächlich auf den Laufsteg komme, aber ich bin zuversichtlich, dass das gut gehen wird. 
Mit freundlichen Grüßen,
Liliane XXX

 


n/v
Jula
Bild von Jula
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.12.2004

Huhu Liliane,

wie bereits persönlich gesagt, finde ich deine Idee und deine Entschlossenheit sie umzusetzen toll.

Bitte halte mich/uns unbedingt auf dem Laufenden (sic!)

 

NIVEAU ist keine Handcreme! Julas Homepagehttp://www.julaonline.de/

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Hallo liebe Liliane,

welch eine bezaubernde Bewerbung ! Ich bewundere Deine Idee und wünsche Dir einen erfolgreichen lockeren Wechsel von der Straße, "der milden Version des Laufsteges":mgreen: , auf eben diesen Laufsteg.

Liebe Grüße

Liv- Marit

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Große Klasse! Respekt!

Ich wünsche dir den gewünschten Auftritt. Smile

Natürlichkeit ist langweilig    

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Liliane,

an deiner Stelle hätte ich bestimmt Bilder mitgeschickt.

Wie auch immer, die Idee ist super, der Bewerbungstext gut - ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Ich habe selber vor einigen Tagen in "dem anderen Forum" gestartet - geht um die Idee einer gemeinsamen PR-Aktion zur Steigerung der Arbeitsmarkt-Chancen von TG-TS. Das traurige Ergebnis der Antworten bis jetzt (bis auf einige PN) ist das übliche negative Gelaber, es würde sowieso nicht gehen usw., statt einfach Ideen fließen lassen und sich vorstellen, es wäre möglich.

Hat wohl letztendlich mit Selbstwertgefühl zu tun ...

Und dann sehe ich das hier. Genau das Gegenteil!
Das ist wirklich erfreulich.

susannecolonia
Bild von susannecolonia
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.10.2008

klasse!!!

Inga-M
Bild von Inga-M
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2005

Wow! Große Klasse! Respekt! Vorbildlich!

So kommt Schwung in die T*-Gemeinde  Smile

 

hochachtungsvoll, Inga

P.M.O.S.F

Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Ganz grossen Respekt meinerseits, Liliane! Soviel Mut und Courage möchte ich haben!Eine von uns präsentierte sich schon in der Vorausscheidung von Heidi Klum,da blieb mir schon fast das Herz stehen.Wie entwickelt man soviel Selbstbewusstsein?Bewunderung! Deine Bewerbung ist auch exzellent ausformuliert.Bitte um weitergehende Informationen! Viel,viel Glück und gute Erfahrungen!

NadineSurprise Surprise :shock:" src="http://www.transtreff.de/modules/smileys/packs/Roving/shock.png" alt=":O" />Smile Smile :smile:" src="http://www.transtreff.de/modules/smileys/packs/Roving/smile.png" alt=":)" />

n/v
GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Tolle Bewerbung!

Ich bin sehr gespannt ob du ausgewählt wirst.

Liebe Grüße

Gabi

n/v
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Nadine59 schrieb:
Ganz grossen Respekt meinerseits, Liliane! Soviel Mut und Courage möchte ich haben! Eine von uns präsentierte sich schon in der Vorausscheidung von Heidi Klum, da blieb mir schon fast das Herz stehen. Wie entwickelt man soviel Selbstbewusstsein? Bewunderung! Deine Bewerbung ist auch exzellent ausformuliert. Bitte um weitergehende Informationen! Viel,viel Glück und gute Erfahrungen!

Nadine Surprise Smile

Ich kann mir hier einen eigenen Kommentar ersparen, sehe es 100%ig genau so wie Nadine.

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

liliane
Bild von liliane
Offline
Reale Person
dabei seit: 23.04.2006

Beim Model Casting !!
-----
Liebe Jula, Liv, Roxanne, Lina, Susanne, Inga, Nadine, Gabi und Heike,
vielen Dank für euer positives Feedback! Das tut gut!
-
Nachdem ich die Bewerbung neulich abgeschickt hatte, waren die Hoffnungen groß. Aber es ist ja klar, so eine Agentur sieht eine Bewerbung aus einer ganz anderen Perspektive als jede Bewerberin. Die möchten sicherlich eine gute Show beim Kulturfest auf die Bühne bringen, aber streben vermutlich gleichzeitig weitergehende Ziele an: Neue attraktive Models können für die weitere Arbeit der Agentur gefunden werden. Die Firma möchte sich bei der Veranstaltung auch selber profilieren und sich Geschäften als Partner empfehlen, wird sicher auch nichts gegen ein gutes Medienecho einzuwenden haben. Auf der anderen Seite haben die kein Interesse, besonderen Aufwand für eine große Anzahl von Bewerbungen zu treiben (es waren schließlich weit über 100, wie ich erfuhr). Und zu aller letzt, wie groß würde das Interesse sein, sich mit den Besonderheiten einer Bewerbung einer Transgender Frau auseinander zu setzen? Nein, da rechnete ich mir von vornherein keine großen Chancen auf Erfolg aus. Trotzdem, schon die Bewerbung und der Auftritt als Bewerberin selber ist schon mal ein kleiner Teilerfolg für die Sache. 
-
Jedenfalls kam ganz schnell die Bestätigung, ja, ich möge erstens ein Bild von mir schicken und dann auch gleich beim Casting am 21.4. in die Stadt kommen. Unterschrieben hatte nicht die Chefin, bei der ich mich beworben hatte, sondern das "XXX Team". Ich habe dann eine kleine Serie bester Bilder ausgesucht, was sicher zwei Stunden Zeit gekostet hat und mir mindestens genauso lange hin und her überlegt, welches Outfit ich denn zum Casting anziehen sollte. Ich entschied mich für etwas maximal Schickes, das zu der morgendlichen Zeit des Castings (11:00 Uhr) auch auf der Straße gerade noch nicht overdressed wirken würde. Pumps waren sicher wichtig, dachte ich, was sich bestätigen sollte. 
-
Am 21.4. habe ich natürlich alles daran gesetzt so gut wie möglich auszusehen und bin nach langer Makeup und Styling Session zu hause auf meinem Rad in die Stadt gefahren (die Frisur hielt!). Bei der Location angekommen, empfing mich sofort einer der beiden Damen des XXX Teams, machte mich mit der Chefin bekannt, erklärte mir ein paar Sachen, gab mit dann zwei Fragebögen zum Ausfüllen und sagte noch, dass sie anschließend nur noch ein Foto machen wollte. Genau das hatte ich erwartet, bei dem Casting sollte außer Daten sammeln erst mal gar nichts passieren. Der erste Fragebogen war einschlägig: Neben Personalien wollten die die Körpermaße wissen und Auskunft über vorherige Erfahrungen beim Modeln, in der Werbung, beim Fernsehen, in Theater usw haben. Der andere war für eine ganz andere Sache und ist hier erst mal nicht von Interesse. 
-
Bevor es dann zum Foto ging, noch folgende kleine Episode. Eine andere Bewerberin (die zufällig auch noch aus der selben Firma kam wie ich, und mich aber nicht kannte) hatte keine Pumps an und besaß auch gar keine. Da aber Pumps verlangt wurden, fragte sie MICH, ob ich ihr nicht aus der Verlegenheit helfen könnte indem ich ihr ein Paar ausleihen würde! Das wollte ich sicher nicht (die Dame vom XXX Team bestätigte hinterher, sie würde absolut NIEMANDEM auch nur JEMALS ihre Schuhe ausleihen!!!). Na ja, ich fragte nach ihrer Größe, und die war 41. Das war 5 Nummern unter meiner Größe und ich schickte sie ab ins nächste Schuhgeschäft. Bei Größe 41 hat die Frau sicher keine Probleme, etwas passendes zu finden.
-
Ich merke noch an, das die ganze Zeit beim Casting das Thema "Transgender" gar kein Thema war. Das wurde ganz geflissentlich ignoriert. Das könnte man als positiv und politisch korrekt sehen im Sinne von Akzeptanz der deutlich gemachten Geschlechtsidentät. Allerdings hatte ich in meiner Bewerbung ja ausführlich dazu geschrieben und es ist sicher relevant für den Anlass der Modeshow. Daher wäre es völlig in Ordnung gewesen auch darüber zu reden. Dass das nicht geschehen ist, mag verschiedene Gründe haben. Die Leute, die da waren, hatten meine Email gar nicht gelesen, oder als eine unter mehr als hundert nicht in Erinnerung. Oder sie haben mich tatsächlich gar nicht als speziellen Fall gesehen, mich also in eine Reihe mit allen anderen Frauen gestellt und exakt genauso behandelt. Oder sie waren etwas befangen und wollten sich nicht zu einem scheinbar heiklen Thema äussern, in dem sie sich kaum auskennen. Ich glaube es war einen Kombination der ersten beiden Gründe in Zusammenhang mit dem Stress beim Casting, immer wieder kamen weitere Bewerberinnen herein und mussten bedient werden. 
-
Ich fand dann nur durch eigenes Nachfragen noch heraus, dass ein Modeltraining am Samstag angesetzt war (zu dem alle BewerberInnen kommen konnten) und wann ich denn erfahren würde, ob ich zu den Auserwählten gehören würde, nämlich an dem Freitag. An dem Samstag hatte ich aber eine Reise geplant und man bot mir daher an, gegebenenfalls ein Sondertrainingstermin zu vereinbaren. Desweiteren wurde gesagt, dass alle Bewerberinnen in eine Kartei aufgenommen würden und zukünftig vielleicht Jobs als Models, als Fernsehkomparsen, in der Werbung, auf Messeständen usw. angeboten bekämen.
-
Die Tage vergingen, ohne Nachricht, keine SMS, kein Anruf, keine Email. Was tun? Anscheinend war die Bewerbung nicht erfolgreich gewesen, aber es erschien mir nicht gerade professionell für die Agentur, nicht wenigstens eine Absage verschickt zu haben, auch wenn deren Anzahl im Bereich 100-200 liegen würde. Nach einer Woche entschied ich mich, höflich nach den Gründen für das Ausbleiben einer Zusage zu fragen. Es ist mir klar, dass die nicht jeder Bewerberin ihre Gründe für die Entscheidung mitteilen wollen, aber versuchen wollte ich es trotzdem. Hier also meine Anfrage.

 

Liebes XXX Team,

am 21.4. habe ich an dem Casting im Cafe XXX in XXX für die geplante Modeschau beim Kulturfest am 8.Mai teilgenommen und die Nummer XXX erhalten. Mir wurde mitgeteilt, dass ich von Ihnen am Freitag, 23.4., Bescheid über das Ergebnis Ihrer Wahl bekäme. Das ist leider nicht passiert und ich möchte das gerne als als höfliche Absage interpretieren. Da insbesondere meine Bewerbung als Transgender Frau speziell ist und ich mir (wie viele andere auch) einen ganzen Vormittag für Sie frei nehmen musste, fände ich es wünschenswert, wenn Sie mir nun ihrerseits kurz mitteilen könnten, warum Ihre sicherlich gut und professionell begründete Wahl auf andere Kandidatinnen gefallen ist. Da gäbe es viele mögliche Erklärungen, und es würde mich persönlich schon sehr interessieren, auch in Hinblick auf die weitere Arbeit mit Ihnen oder anderswo. Zum Beispiel:

- Sie finden Transgender Frauen als "exotische" Minderheit grundsätzlich nicht für geeignet, auf dem Laufsteg (oder auch in Katalogen) Kleidung zu präsentieren,
- weil Sie befürchten, Zuschauer zu provozieren oder deren Gefühle zu verletzen, oder
- weil es von der auszustellenden Ware ablenken könnte oder
- weil Sie befürchten, dass die Show zu einer Lachnummer geraten könnte oder
- weil Sie befürchten, in der Presse ein negatives Echo zu bekommen
- Sie finden meine Motivation zur Teilnahme (die ich ihnen vorab per email geschildert hatte) als störend
- Sie hätten vielleicht am 8. Mai gar keine Kleidungsstücke, die von der Größe her passen könnten
- Sie finden auf Grundlage der Ihnen vorliegenden Bilder und des Fragebogens, dass das es an der gewünschten "sympathischen, positiven, starken und schönen Ausstrahlung" mangelt
- Sie beschränkten sich vor vornherein auf die KandidatInnen, die zum Training am Samstag vor einer Woche kommen konnten (ich war, wie gesagt, verreist)

Ihre ehrliche Antwort wäre mir eine wertvolle Hilfe und ich bedanke mich vorab dafür.

Mit freundlichen Grüßen,
Lilian XXX

 

n/v