Logopädie

21 Antworten [Letzter Beitrag]
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Nur mal das montone Sprechen wie Soldaten oder Beamten sein lassen, einfach mehr Melodie und die Maulfaulheit aufgeben!

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

jasminchen schrieb:

Nur mal das montone Sprechen wie Soldaten oder Beamten sein lassen, einfach mehr Melodie und die Maulfaulheit aufgeben!

 

"Aufgeben" ist falsch ausgedrückt.  Das muß man sich abgwewöhnen, d.h. man muß es lernen. Du hast das vlt alleine geschafft, und hast es auch recht gut hingekriegt. Aber nicht jede kriegt es alleine hin. Und nicht viel anderes wird bei der Logopädie gemacht. Mir haben die Gesangsübungen und die Jodelausbildung schon recht gut geholfen. Aber es ist noch lange nicht optimal. Da werde ich auch noch einiges machen müssen, da das noch mein größter "Schwachpunkt" in der Passung ist. Stimmband-OP kommt bei mir aus verschiedenen der bereits genannten Gründe auf keinen Fall in Frage.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

Ich war heute beim HNO - Arzt weil ich Logopädie - Stunden wollte, weil die Stimme natürlich eins meiner größten Handycaps ist... der gute Mann (hat sich sehr viel Zeit genommen und war sehr verständnisvoll) meinte, er könnte mir nicht einfach Logopädie - Stunden verschreiben, weil mein Kehlkopf nach In Augenscheinname gesund ist. Er telefoniert jetzt mit der Poliklinik Psychatrie und Psychologie um das allgemeine Vorgehen bei TS zu erkunden und er wollte mich an eine Spezialklinik in Halle verweisen - ich hab ihn dann gefragt was das bringen soll weil ich eine OP ja eh noch nicht bekomme und ich bestimmt keine Sprachtherapie auf der anderen Seite des Landes machen kann^^ - Er sagte mir jedenfalls er würde sich genau informieren und mich binnen 2 Wochen (auf jeden Fall vor meinem Termin beim Neurolgen am 06.12.) anrufen um mir zu sagen was Sache ist... Kompliziert ist das Ganze natürlich auch, weil ich ja noch nichtmal mit der Psychotherapie angefangen habe (27.12.).

Also ich bin echt mal gespannt was sich jetzt tut... mein Hausarzt will mir noch zusätzlich Trimipramin geben (daher der Termin beim Neurologen weil er sich absichern will) weil ich kein Müdigkeitsgefühl mehr habe durch das Citalopram (bin grade seit 25 Stunden wach und mein Kopf fühlt sich fit an). Die angstlösende Wirkung ist gleichsam offenbar nicht so stark wie er sich das vorgestellt hatte (weil er meine Abwehrhaltung bemerkt hat... Ich war halt sehr nervös). Ich bin grade so zufrieden damit weil ich zwar immer noch starke Angstgefühle habe aber die jetzt so gedämpft sind das ich mich zwingen kann dagegen anzugehen oder sie auszuhalten. Stand heute zum Beispiel circa 3 Minuten vor der Praxistür mit Herzrasen, bin aber stehen geblieben und habe mich selbst beruhigt indem ich langsam von 15 auf 0 gezählt habe und mir dabei Autosuggestionen gegeben habe... Irgendwie wird das Ganze für mich grade gruselig, aber zumindest tut sich was an allen Fronten... Hab auch Montag einen Termin wegen Beratung zwecks IPL und hab der Krankenkasse gestern eine Mail geschickt wie das aussieht mit den Voraussetzungen für Kostenübernahme von Haarentfernung...Nur das Studium setze ich grade total in den Sand... hab aber schon einen Antrag auf Vorabentscheid wegen Studiengangwechsel an das Bafög - Amt gerichtet...

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Hallo Nina,

ich frage mich, was eine Logopädie für Sinn macht, wenn man teilweise noch als Mann lebt?

Unglückzustände besser bewusst durchleben, auch kassenbezahlte Betäubung bringt nicht weiter und vernebelt nur, schont höchstens den eigenen Geldbeutel. Nur so lassen sich Entscheidungen treffen.

Logopädie wird mit Diagnose Dysphonie vom HNO verordnet, ich habe allerdings damals VÄ-Gutachten, etc. vorgelegt.

LG Jasmina

 

 

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Lythande
Bild von Lythande
Offline
dabei seit: 23.02.2011

jasminchen schrieb:

Unglückzustände besser bewusst durchleben, auch kassenbezahlte Betäubung bringt nicht weiter und vernebelt nur, schont höchstens den eigenen Geldbeutel. Nur so lassen sich Entscheidungen treffen.

Wenn man vor lauter Angstzuständen einfacher nicht mehr weiterkommt, sehe ich es schon als sinnvoll an, was dagegen zu nehmen, um endlich mal ein Stück voranzukommen. Das mit der Angst, die einem ständig im weg ist, kenne ich nur zu gut.

Mene Logopädie-Verordnung habe ich einfach so vom Endo bekommen, allerdings habe ich sie noch nicht angefangen.

 

Sabine

 

 

 

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

jasminchen schrieb:

ich frage mich, was eine Logopädie für Sinn macht, wenn man teilweise noch als Mann lebt?

Da bist du nicht mehr auf dem neusten Stand... das ist seit 8 Tagen Geschichte, seit Montag hab ich auch mein neues Facebook - Profil und bin jetzt also komplett geoutet, denn nachdem ich letztes Wochenende meinem Vater endlich davon erzählen konnte (ich sehe ihn nicht sehr oft) gab es auch keinen Grund mehr es nicht komplett an die Öffentlichkeit zu geben (ich hätte es halt sehr doof gefunden wenn meine Fam das z.B. über FB hätte lesen müssen) und schon Vollzeit Frau seit letztem Mittwoch ! Hat sich auch schon sehr positiv auf die Make-up-Zeit ausgewirkt^^

Bei den AD'S überlege ich mir auch ernsthaft ob es nicht besser wäre das Citalopram einfach abzusetzen als noch eins einzunehmen das die Nebenwirkungen vom ersten wieder wett machen soll.... Aber ich weiß ja auch nicht wie es ist wenn ich ohne Citalopram bin, habe keine Lust wieder den Kopf voller sich immer wieder wiederholender Gedanken zu haben.... Wobei jetzt müsste es auf jeden Fall besser sein als vorher.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Nina91 schrieb:
Nur das Studium setze ich grade total in den Sand...

Bitte nimm das Studium sehr ernst, gerade auch in deiner jetzigen Situation. Als TS wirst du es ohnehin schon schwerer haben, einen Beruf zu finden, da solltest du zusehen, dass du dies mit einem guten Studienabschluss ausgleichst. Lebenslang Hartz IV ist nicht das Wahre, und Arbeitslosigkeit macht nicht glücklich. Du hast mehrere Baustellen im Leben.

Zitat:
Ich war heute beim HNO - Arzt ... Er sagte mir jedenfalls er würde sich genau informieren

Besser geht es, wenn du dir zuerst einen Logopäden suchst, der sich mit TS auskennt (ist selten, die wenigsten Logopäden haben erwachsene Kunden), und dieser Logopäde sollte dann wissen, was vom HNO-Arzt verschrieben werden muss.

jasminchen schrieb:
ich frage mich, was eine Logopädie für Sinn macht, wenn man teilweise noch als Mann lebt?

Die Logopädie kann gut schon vor dem Alltagstest anfangen. Die ist nicht schädlich, und das einzige, was daran nicht reversibel ist, sind die Kosten für den Logopäden. Eine Logopädie braucht einige Zeit, bis die Ergebnisse gut sind und damit mehr Sicherheit im Alltag gewonnen wird.

 

Sarah-HL
Bild von Sarah-HL
Offline
dabei seit: 01.06.2012

Johannas Einwand ist gut. Suche einen Logopäden der sich mit unserer Thematik auskennt und frage, was der HNO wie verschreiben muss. 

Bei mir war das ziemlich einfach, sie hat einen HNO mit dem sie zusammenarbeitet, da war das eine Sache auf dem kleinen Dienstweg.

Logopädie finde ich superwichtig, ich mache es schon seit einiger Zeit, obwohl ich mich größtenteils immer noch als Kerl verkleide. Aber wenn es weiter geht, ist das Thema schon abgehakt.

Mach mal. Besonders mach dein Studium!!!!!!!!!! Wirklich. Ernsthaft. Wenn Du von deinem T-Weg wegen dem Studium mal etwass Gas wegnehmen musst, mache es. Von dem, was Du jetzt in Sachen Ausbildung machst, wirst Du ein Leben lang was haben!!!!

Smile Sarah

 

En fiddl fund Wurbln un ein Harbsch mit Schronk un Borsch...

Nina91
Bild von Nina91
Offline
dabei seit: 23.10.2012

Gut, dann werde ich von Logopädenseite aus weiter suchen^^ Mit dem Studium ist das so eine Sache... ich habe einfach irgendwas gewählt das ich mir irgendwie interessant vorstellen konnte weil ich mich gedanklich nicht damit befassen konnte. Daher ja auch der Antrag auf Vorabentscheidung wegen Studienfachwechsel.... Chemiestudium ist einfach nicht mein Ding, das wusste ich auch vorher, nur war es mir da noch egal... nächstes Semester würde ich dann nach Möglichkeit (Zusage Bafög Amt) Psychologie studieren. Da bereite ich mich schon mit reichlich Lektüre drauf vor.

petra4
Bild von petra4
Offline
dabei seit: 24.07.2012

Bei mir war es so, dass der Psycho die Überweisung mit "F64.0" (TS) an den HNO schrieb. Mit der bin ich dann in die Phoniatrie Abteilung der Uniklinik und die haben dann alles gemessen und mir Hoffnung gemacht, mit Logopädie viel zu erreichen. Von Kehlkopf OP riet mir der HNO in der Phoniatrie aus genau den Gründen, die die anderen hier genannt haben, ab. Die Phoniaterie nannte mir dann auch Logopäden, die sich mit TS auskennen und nun bin ich bei einer seit 4 Stitzungen - total gut und ermutigend... Kehlkopf-OP steht nicht mehr zur Diskussion - will schließlich keine Micky-Maus Stimme, wenn es schief läuft...

LG

Petra