Geheimnis Transidentität

13 Antworten [Letzter Beitrag]
Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Keine Panik, ich bin nicht traurig ... weil es nicht um mich geht, das ist ein Text in einem Forum. Einfach nur ein Erlebnis, wie viele andere Texte auch.

Sieh es einfach so, das der Text hier steht, um gelesen zu werden.

Zum Thema geführte Trance ... ich habe die freie Methode gelernt und arbeite mit den Menschen frei.

Wenn wir beginnen, weiß ich auch nicht wo wir landen, ich führe nur durch den Prozess.

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

"Meine Aufgabe ist einfach da zu sein und denen zu helfen, die diesen Weg für sich entdecken möchten, zu der Zeit, wenn es für sie passt.

Und ab und an mal über meine Erfahrungen zu schreiben."

Ich weiß das klingt seltsam, normalerweise könnte ich mich aus der Szene zurückziehen, aber irgendwie ist die Zeit noch nicht gekommen. Ich lasse mich da von meiner Seele / Unterbewußtein / Intuition / den Spirits leiten. Bin nur wenig aktiv, doch ab und an sende ich mal einen Lichtblick. Wink

Wer ihn braucht ... wird ihn erhaschen Smile

 

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Thema Indianistik, da kann ich auch nichts mit anfangen. Ist nicht mein Zugang. Da kenne ich mich nicht mit aus. Geht mir, wie dir. Für mich war es interessant im Gesamtkontext der Kulturen weltweit und des Transgender Phänomens und wie die einzelnen Kulturen damit umgingen und auch die "Betroffenen".

Es gibt da einiges zu entdecken.

Der Thread heißt Geheimnis Transidentität. Da passte der Text so schön rein.

Für mich ist es so: Ich kam dem Geheimnis der Transidentität auf die Spur und als ich es entdeckte, verlor es sein Mysterium, seine Mystik und Macht über mich.

Das beschreibt es vielleicht ganz gut.

 

Der Mensch wird das, was er "glaubt "werden zu wollen oder zu sein.

 

Wenn dein Therapeut das macht, was du oben wahrnimmst, dann klingt das wie eine Gegenübertragung und er sollte dich abgeben oder eine Supervision aufsuchen, um aus der Gegenübertragung herauszukommen. Wenn während der Arbeit mit einem Menschen eine Gegenübertragung stattfindet, dann ist das beste die Arbeit zu beenden. Wenn die Situation dann im Therapeuten gelöst ist kann die Arbeit wieder aufgenommen werden.

Das ist ein Lernprozess, daher warnen einige Ratgeber für Therapeuten auch vor der Arbeit mit Transgendern, weil dies das Weltbild erschüttert und verändern kann. Der Therapeut sollte sich sehr sicher sein, das er in sich ruht und bei seinem Klienten als Prozessbegleiter ist, sonst ist das fruchtlos.

Andererseits brauchen die meisten ihn nur um ein Zertifikat zu bekommen und das wird schliesslich gut bezahlt. Wink

Das Gesundheitssystem schreibt ihm ja da seine Möglichkeiten vor, ebenso wie oft die Stundenzahl, welche er abrechnen kann.

Ich bezweifle sehr stark das 45 Minuten Sitzungen zur Selbstfindung führen, da muss der Klient schon selber ran.

 

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.