fetisch

16 Antworten [Letzter Beitrag]
Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

kaninchen schrieb:

da kennt sich der onkel brigitte aber gut aus!

pass auf ,dass dir dein fiffi nicht von deiner glatze rutscht, während du über petplay nachdenkst

Hast du keine Lust hier lange zu bleiben?

Provokanter Thread....Mitglieder beleidigen....

So verhalten wir uns hier nicht. Das ist eine Verwarnung.

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Im Prinzip hat jeder einen Fetisch - oder sogar mehrere. Und auch einen Anti-Fetisch. Bizarr wird es erst, wenn der Fetisch übergeordnet wird und von der Person isoliert betrachtet.

Einige Fetische sind aber so "gewöhnlich", dass kaum jemand die als Fetische wahrnimmt. Bei einigen muss Lack und Leder sein, bei einem alten Kollegen von mir musste die Frau einfach einigermaßen gut aussehen UND eine Brille tragen. Dann war er hin und weg. Das merkt ja kaum jemand im Alltag. Seine Freundin trägt eine Brille - na und?

Bei mir ist der Antifetisch der Lipliner, der viel dunkler ist als der Lippenstift. Da könnte Kim Kardashian kommen, die ich sonst super finde. So würde es aber nicht gehen.

 

 

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Wer braucht einen Fetisch, wenn er liebt? Liebe gibt sie nur, wenn man sich vom Fetisch befreit, wenn man Menschen sieht, wie sie sind, und sie reduziert auf das Sein. Wozu Marterielles, warum Hilfsmittel und wer braucht Dinge, wenn der reine Mensch alleine alles geben kann? Wer das fünfte Element erkennt, es greift, es wirken läßt und sich ihm erbarmungslos hingibt, bekommt viel mehr, als jeder schnöde Fetisch erzielen kann. Der Fetisch ist für Schwache, die Angst vor der Liebe haben, Angst vor sich selber, und Angst, Kontrolle zu verlieren. Ein Fetisch ist einfach, emotionslos, berechenbar. Die Liebe macht und entwaffnet jeden, der sich ihr hingibt.

Kommt gut ins neue Jahr und besinnt Euch auf das Wesentliche.

mistral505
Bild von mistral505
Offline
dabei seit: 21.10.2012

Michaela sieht es richtig - wer liebt, braucht keinen Fetisch. Und doch können sich auch diejenigen, die lieben, nicht frei machen davon. Vielleicht hängt es davon ab, wie stark er im täglichen Alltag durchdringt. Vielleicht ist der Fetisch auch gerade der Kontrapunkt, selbst wenn man in der Situation als Liebender keinen weiter benötigt - Widersprüche prägen ja unser ganzes Leben. Vielleicht stellt er auch einen Ausgleich dar dafür, was uns im Alltag nicht greifbar ist. Auch in diesem Sinne ein gutes neues Jahr von meiner Wenigkeit.

http://curumba.eurosonor.de >>> THE NEW DOUBLE CD "Dany's Diary - Lost Illusion" <<<

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

mistral505 schrieb:

Michaela sieht es richtig - wer liebt, braucht keinen Fetisch. Und doch können sich auch diejenigen, die lieben, nicht frei machen davon. Vielleicht hängt es davon ab, wie stark er im täglichen Alltag durchdringt. Vielleicht ist der Fetisch auch gerade der Kontrapunkt, selbst wenn man in der Situation als Liebender keinen weiter benötigt - Widersprüche prägen ja unser ganzes Leben. Vielleicht stellt er auch einen Ausgleich dar dafür, was uns im Alltag nicht greifbar ist. Auch in diesem Sinne ein gutes neues Jahr von meiner Wenigkeit.


Es ist die Frage, was zuerst vorhanden ist. Kinder haben keinen Fetisch. Fehlt Liebe, können sich als Kompensation Fetische entwicklen. Wer in seinem Leben befriedigenden Sex und erfüllende Liebe bekommt, entwickelt in der Regel keinen. Aber das Thema ist zu vielschichtig, um es in wenigen Worten in Foren zu behandeln.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michaela schrieb:
Es ist die Frage, was zuerst vorhanden ist. Kinder haben keinen Fetisch. Fehlt Liebe, können sich als Kompensation Fetische entwicklen. Wer in seinem Leben befriedigenden Sex und erfüllende Liebe bekommt, entwickelt in der Regel keinen. Aber das Thema ist zu vielschichtig, um es in wenigen Worten in Foren zu behandeln.

 

Kindheitstraumata fördern zum Beispiel Regression. Gemein ist auch, dass man die Täter frei rumlaufen lässt, die Opfer wegen ihres merkwüdigen Verhaltens aber ausgrenzt, etc.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive