Es werden immer mehr

83 Antworten [Letzter Beitrag]
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Konstanze schrieb:
Vielleicht überdenkst du dies mal, wenn du andere das nächste mal "diagnostizierst".

 

Ferndiagnostik scheint wohl spezielle Eigenschaft bei TS zu sein.

In meinem Fall sage ich mal, dass mich gerade negative Ferndiagnostik zu Höchstleistungen pushte. Geheimbereiche in Foren spornten mich förmlich dazu an, die Informationen mit Hilfe meiner Familie woanders zu finden.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Abigail
Bild von Abigail
Offline
dabei seit: 04.10.2012

@mohini:

ich weiss nicht, ob es bei jasminchen schon so leicht war etwas darüber zu erfahren. so wie ich sie verstanden habe, liegt die gaOP schon ein paar Jahre zurück. Bedenke, dass erst vor gut 10 Jahren das Internet breitenmölich war. Seitdem mussten die Informationen auch erst Mal gesammelt werden. Außerdem hatte auch damals nicht jeder Internet! Oder kennst du jasminchens Lebensgeschichte genau?

Darüber hinaus; mit deinem (blöden) "Vergleichen". Du meinst, du kannst einfach irgendwelche Informationen aus dem Netz vergleichen ohne genaues Wissen darüber zu haben? Ist doch Quatsch! Wenn du dir 4 Texte anschaust und die sind alle Mist - das weisst du ja nicht - , suchst du den aus, der für dich logisch erscheint. Kann man nachvollziehen, ist aber deswegen nicht richtig! Wenn du das aber glaubst, besitzt du trotz deines Eifers und deines "Scharfsinns", keine Weisheit. Aber überheblich klugscheissen?

 

Dann gibst du noch so´n Dreck von dir mit den gaOPs:

1) scheinst du da selber keine Erfahrung mit zu haben, weder persönlich noch vom Hören-Sagen; ich bin noch nicht so lange hier und habe schon ganz viel zu gaOp (in diesem Forum) gelesen, was nicht unbedingt erfreulich ist. Hast du mit dem Internet ja gut recherchiert...und verglichen...tze

2) scheinst du auch von Medizin keine Ahnung zu haben oder davon, was möglich ist und was nicht. Wenn dir das keiner weissmachen kann...ohne Fakten und Wissen ist deine Kritik total überflüssig! Heisst aber auch nicht, dass du das nicht kritisch hinterfragen darfst. Aber erst Wissen aneignen, dann die Kritik begründet loslassen. Sonst lieber den Mund halten!

3) muss und soll auch keiner etwas Berichten müssen (Thema; Probleme Transition), was er nicht will. Kann mir nicht vorstellen, dass wenn du etwas tolles für dich gefunden hast, du als erstes die schlechten Dinge aufzählst und durchleuchtest...für andere ist das "Tolle" eben die Transition...

 

 

@ Michaela:

das Beispiel mit den Zeitungsartikeln ist auch Mal doof...genau das Gleiche, wie mit dem Internet zu "mohini"...

 

Wenn doch jemand meint so Informationen zu sammeln und hinterher sich ein vollständiges Bild machen zu können...naja...soll er selber machen, ABER deswegen hier nicht so Klugscheissen! Denn DAS ist arrogant und dumm! mohini.

 

Dennoch lG an alle.

Abby

 

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Abby,

es ist für Dich Klugscheißen zu sagen, dass jeder mündige Mensch in der Lage sein sollte, Informationen zu interpretieren?

Wann immer ein Mensch etwas sagt oder schreibt solltest Du die Intention dahinter verstehen. Ob ein Zeitungsartikel, ein Blog, ein Internetforum oder was auch immer macht keinen Unterschied. Menschen lügen, übertreiben, lassen weg und stellen falsch dar. Ebenso schreiben sie Stimmiges. Wie man das voneinander trennt ist nicht trivial. Die Aussagen von Unbekannten sind immer mit Vorsicht zu genießen.

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

@mohini

Ich werde dir heute abend antworten. Jetzt muss ich mich erstmal fertig lackieren und dann in meinem "Hauptleben" auf der Arbeit meine Frau stehen.

Allerdings bekomme ich schon jetzt Angst, wenn ich an die Zeit nach meiner OP denke, wenn ich in meinem Leben scheitere und gesellschaftlich vereinsame. Da scheint mein ganz normales Leben als Frau wohl vorbei zu sein...

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

justiniane
Bild von justiniane
Offline
dabei seit: 04.12.2012

Na das kann schon passieren Freundin Schnürschuh. Gerade bei Krankheitszeiten hat der Arbeitgeber dann oft endlich die Handhabe um auch sauber aus der Sache zu kommen und dennoch als sozial da zu stehen:

- Du bist ja dann unzuverlässig, weil du so lange ausfällst

- Für die Kollegen bist Du eine Belastung, weil sie so lange Deine Arbeit mit machen müssen

- Du verursachst aufgrund Deines Hobbies Kosten, da der Arbeitgeber ja Lohnfortzahlung leisten muss

- Generell bist Du dann schnell irgendwie nicht mehr tragbar, weil Du ja ständig zu Ärzten usw musst 

Das alles ist dann eine rein rationale Entscheidung, die alle nachvollziehen können, und das Ende einer langen Mobbingstrategie, die wohl eh schon vorhanden wäre, denn solche Kollegen gibt es immer, aber der Du durch Deine nicht anerkannte Krankheit und der Behandlung unfreiwillig und nicht zu verhindern Futter gibst.

Und Du wärst mit Sicherheit nicht die erste, die dann tief fällt.

Ich wünsch Dir Glück.

irgendwas mit Signatur und Putzen oder so

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

justiniane schrieb:
Gerade bei Krankheitszeiten hat der Arbeitgeber dann oft endlich die Handhabe um auch sauber aus der Sache zu kommen und dennoch als sozial da zu stehen.

Man sollte den Teufel nicht an die Wand malen, aber Du hast ein realistisches Bild der Situation gegeben. Es gibt Gegenbeispiele aber leider auch eine hohe Anzahl von Transsexuellen, die mittelfristig auf der Straße stehen.

Allen die im hohen Alter eine Transition beginnen muss klar sein, dass es anderen leicht fallen wird, die Vergangenheit zu erkennen. Man bleibt damit lebenslang eine Transe. Was in diesem Forum als erstrebenswerteste und edelste Lebensweise betrachtet wird, findet in weiten Teilen der Berufswelt eine andere Beurteilung. Jobs mit Kundenkontakt werden selten vergeben, als Führungskraft ist man in der Schußlinie, etc. Die Anzahl der möglichen Jobs sinkt und man kommt verstärkt in den Billiglohnsektor.

Frau ist man übrigens weder durch Nagellack, viele Ketten und Ringe noch durch hohe Schuhe, kurze Röcke und Langhaarperücken. Auch dass müssen viele Transsexuelle ganz langsam lernen.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Michaela schrieb:
Man bleibt damit lebenslang eine Transe. Was in diesem Forum als erstrebenswerteste und edelste Lebensweise betrachtet wird, findet in weiten Teilen der Berufswelt eine andere Beurteilung.

 

Wobei da nur aufs Aussehen abgestellt wird, die konkrete Diagnose egal ist. Aber in Deutschlad herrscht ja immer noch die perverse Fotobwerbung vor, in den USA als verpönt abgeschafft.

Aller Sch. musste aus den USA übernommen werden, nur das nicht! Wäre mal Zeit, dass Brüssel Fotobewernung verbietet! Regen sich übrigens Behinderten-SHGs genauso drüber auf.

Kannte auch Intersex, die in öffentlichen Verkehrsmitteln als Transe angemacht wurde, die war groß und bewegte sich als Schwerbehinderte plump. Öffentliche Verkehrsmittel sind ganz heißes Eisen, da hat man gerade im Osten eine Schweine Angst vor, obwohl gerade sozial Schwächere so sparen würden und Beitrag für die Umwelt leisten würden.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Abigail
Bild von Abigail
Offline
dabei seit: 04.10.2012

Ab wann ist man(n) denn eine Frau? Oder eine Transsexuelle denn eine Frau?

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Abigail schrieb:
Ab wann ist man(n) denn eine Frau? Oder eine Transsexuelle denn eine Frau?

 

Ich sage mal provokant, dass wenn man es merkt, jemand sofort als Mann gilt. Mann ist in T* Foren auch ein Schimpfwort.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Michaela
Bild von Michaela
Offline
Gelbe Karte
dabei seit: 11.11.2012

Abigail schrieb:

Ab wann ist man(n) denn eine Frau? Oder eine Transsexuelle denn eine Frau?

Die eigene Identität oder die Geburtsurkunde spielt keine Rolle. Wichtig ist, als was man gesehen wird. Woran das ein Betrachter festmacht, mußt Du ihn selber fragen. Jeder bewertet anders.

Viele Transsexuelle haben falsche Erwartungen und werden von der Realität eingeholt, wenn sie nicht weitestgehend unerkannt bleiben. Jasminchen beschreibt mögliche Spiesrutenläufe. Das wird gerne ignoriert.