Es tut sich etwas......

34 Antworten [Letzter Beitrag]
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Hi,

 

war seinerzeit nur Blümchenfan. Die war wenigstns eine Namens-Transe.

 

LG Jasminka

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

La Rouge
Bild von La Rouge
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.02.2007

...zum Thema fand ich heute in einer Stellenausschreibung das erste Mal den folgenden Text:

Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Be-rücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Euch ein schönes Wochenende,

 

La Rouge 

  Anforderungen:
Erwartet werden Teamfähigkeit, Selbständigkeit und die Bereitschaft, unregelmäßige Dienste, sowie Sonn- und Feiertagsdienste zu leisten.

"Unsere Kräfte können wir abmessen, aber nicht unsere Kraft" Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Bin seit 34 Jahren in der Schwul/Lesben/Bi und TG Szene.

Unterhalte mich oft mit Menschen, die auch so lange "dabei" sind, was sich alles im Laufe der Jahre verändert hat.

Oft kommen wir zu dem Entschluß - nicht viel hat sich verändert.

Ok - die Toleranz nach außen hat sich - besonders durch Outings von Promis - bei vielen Normalbürgern zum Guten verändert.

Unterhälst du dich aber im priv. Rahmen mit Hetros,  kommen immer noch die alten Ansichten an den Tag. Wir mußten auch feststellen,

das Übergriffe auf Homosexuelle Menschen nicht abgenommen haben.

Mein Traum - das Menschen Menschen so annehmen wie sie sind. Das sich keine/er mehr verstecken oder verstellen muß!

Bin mal gespannt ob ich das zu meinen Lebzeiten noch erlebe.

LG Jutta

 

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Transsexuelle Menschen haben es im Gegensatz nun leichter, da sie durch das Interneet mehr Infos bekommen und vor allem Kontakte zu "Gleichgesinnten" knüpfen können.

Immer mehr TS gehen nach draußen und durch TV-Sendungen wird die Bevölkerung aufgeklärt.

Die OP-Technik hat sich sehr verbessert und die Angst ist nicht mehr so schlimm wie früher vor den OP's.

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

@Jutta ...

Ich denke, dass es alle Gruppen leichter haben, egal ob nun schwul, lesbisch, TS oder TV und es immer drauf ankommt in welcher gesellschaftlichen Schicht und in welcher Altersgruppe man sich bewegt. Zum Beispiel im Geschäftlichen kenn ich so einige Schwule, welche sehr erfolgreich sind - klar diese binden es nicht gleich jedem beim ersten Satz auf die Nase, doch manche von ihnen gehen mit der Thematik sehr offen um wiederfahren keinerlei Ablehnung.

Allerdings kenn ich auch Gesellschafts- und Altersgruppen, in welchen Alles irgendwie als abnormal bezeichnet und dementsprechend diskriminiert wird, was in deren Mikrokosmos nicht rein passt - egal ob es nun ne andere Hautfarbe, Religion oder eine der bereits voran genannte Gruppe ist.

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

@ Tassi

Was ich hier geschrieben habe, empfinde ich so und habe auch meine Erfahrungen in den letzten Jahrzehnten gemacht.

Es stimmt - in einigen Kreisen geht man heute locker mit den ganzen Themen um. In anderen - sehr konservativen -  darf nichts sein - was nicht sein darf.

Schaun wir mal wo sich die Gesellschaft noch hin entwickelt.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Seejungfrau schrieb:
Schaun wir mal wo sich die Gesellschaft noch hin entwickelt.

Zumindest auf den Teil, den wir noch erleben werden...Wink

Die, die nach uns kommen, werden es bestimmt einfacher haben.

Natürlichkeit ist langweilig    

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Tassi schrieb:
Ich denke, dass es alle Gruppen leichter haben, egal ob nun schwul, lesbisch, TS oder TV und es immer drauf ankommt in welcher gesellschaftlichen Schicht und in welcher Altersgruppe man sich bewegt. Zum Beispiel im Geschäftlichen kenn ich so einige Schwule, welche sehr erfolgreich sind - klar diese binden es nicht gleich jedem beim ersten Satz auf die Nase, doch manche von ihnen gehen mit der Thematik sehr offen um wiederfahren keinerlei Ablehnung. Allerdings kenn ich auch Gesellschafts- und Altersgruppen, in welchen Alles irgendwie als abnormal bezeichnet und dementsprechend diskriminiert wird, was in deren Mikrokosmos nicht rein passt - egal ob es nun ne andere Hautfarbe, Religion oder eine der bereits voran genannte Gruppe ist.

 

Und ich denke, daß sich die Widersprüche zwischen diesen beiden auch verschärft haben + die Gräben tiefer geworden sind - in der ganzen Gesellschaft.

Auf der einen Seite ist das Leben für "Randgruppen" allgemein leichter geworden, oder auch überhaupt erst lebbar. Auch wird offiziell eine größere Toleranz gepredigt. Auf der anderen Seite kann es aber auch leichter passieren, daß man von immer gewaltbereiteren Haßgruppen-Vertretern gleich mal totgeschlagen wird. Und dazu braucht man nicht mal einer dieser "Randgruppen" anzugehören.

 

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Triona schrieb:
Tassi schrieb:
Ich denke, dass es alle Gruppen leichter haben, egal ob nun schwul, lesbisch, TS oder TV und es immer drauf ankommt in welcher gesellschaftlichen Schicht und in welcher Altersgruppe man sich bewegt. Zum Beispiel im Geschäftlichen kenn ich so einige Schwule, welche sehr erfolgreich sind - klar diese binden es nicht gleich jedem beim ersten Satz auf die Nase, doch manche von ihnen gehen mit der Thematik sehr offen um wiederfahren keinerlei Ablehnung. Allerdings kenn ich auch Gesellschafts- und Altersgruppen, in welchen Alles irgendwie als abnormal bezeichnet und dementsprechend diskriminiert wird, was in deren Mikrokosmos nicht rein passt - egal ob es nun ne andere Hautfarbe, Religion oder eine der bereits voran genannte Gruppe ist.
Und ich denke, daß sich die Widersprüche zwischen diesen beiden auch verschärft haben + die Gräben tiefer geworden sind - in der ganzen Gesellschaft.Auf der einen Seite ist das Leben für "Randgruppen" allgemein leichter geworden, oder auch überhaupt erst lebbar. Auch wird offiziell eine größere Toleranz gepredigt. Auf der anderen Seite kann es aber auch leichter passieren, daß man von immer gewaltbereiteren Haßgruppen-Vertretern gleich mal totgeschlagen wird. Und dazu braucht man nicht mal einer dieser "Randgruppen" anzugehören.liebe grüße
triona

 

So ist es, liebe Triona,

diese Gefahr, Opfer von Gewaltakten zu werden, betrifft sämtliche Gesellschaftsgruppierungen. Nur ein klitzekleines, noch harmloses Beispiel zunehmend verrohender Sitten bot gestern dieses unsägliche, über den großen Teich geschwappte "Helloween". Reagierst Du bei den kleinen Vampiren auf ihr "Süßes oder Saures" nicht gleich mit Öffnen des Süßigkeitenbeutels, werfen sie Dir recht gern rohe Eier an die Hauswand oder verkleben Türschlösser.

Für unseren Bereich bleibt es wichtig, nicht blauäugig durch die Welt zu gehen, denn Randgruppen bieten für einige Dummköpfe immer Angriffspotenzial, trotz aller wachsenden öffentlichen Akzeptanz.

Liebe Grüße zum Sonntag

Liv- Marit  

 

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Seejungfrau
Bild von Seejungfrau
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.04.2008

Seit mir nicht böse - aber ich mag dieses Wort "Randgruppen" nicht.

Irgendwie hat jeder Mensch was - was ihn zu einer Gruppe zugehören liese.

Was sind Randgruppen? Nach Meinung von den ganz "Normalen" Menschen die nicht in die Norm passen.

Was ist die Norm?

Mir hat einer mal gesagt - du bist dick und gehörst in eine Randgruppe und deswegen magst du Menschen aus anderen Randgruppen.

Meine Antwort - kein Mensch gehört zu einer Randgruppe, da jeder Mensch einzigartig ist und das macht die Menschheit und die Vielfalt aus!

Wenn  Menschen sich in eine Ecke drängen lassen und nichts dagegen tun, dann wird es brenzlich für sie.

Das ist ganz alleine meine Meiung!

Ich selber habe im kleinem Kreis angefangen und Menschen die Vorurteile haben, den Voruteilen gegenüber gestellt und die meisten haben dann ihre Meiung geändert. Wenn wir alle im Kleinem anfangen - was Viele von Euch bestimmt schon gemacht haben - werden die Kreise immer größer und irgendwann wird es einmal ein Kreis! Mal sehen ob wir das noch erleben dürfen.