Erfahrung mit Personenstandsänderung ohne Op

15 Antworten [Letzter Beitrag]
Hannah
Bild von Hannah
Offline
dabei seit: 02.08.2008

Ja hallo,

ich will mal meine Erfahrung mit euch teilen, also be Ämtern und so habe ich keine Probleme, ich werde mit Frau angesprochen, und auch angeschrieben, es is absolut kein Problem, und mal ehrlich, ich renne ja nich nackt rum dann sieht ja niemand etwas davon, ob die OP schon durchgeführt is oder nich.Wo sich unklare schwierigkeiten angebahnt hatten waren als ich vor zwei Wochen im KH war (hatte was mit der Nase zutun gehabt) da wusst mein HNO nich sicher, die Pflegedienstleitung es zuließe, das ich auf ein Frauenzimmer komme oder nich. Ich bin dann auf ein Einzelzimmer gekommen wofür ich auch sehr dankbar war, weil mein Essen nich sehr ansehnlich gewesen is. Ich weiß nich, wie die Pflegedienstleitung das sieht, eigentlich dürfte es ja kein Problem geben, aber ich mag es doch gerne erwähnt wissen.

Ich hoffe, ich konnte deine Frage gut beantworten.

Eure Hannah

Falsche Tränen verletzten andere. Falsches Lachen verletzt einen selbst.

truckerlippi
Bild von truckerlippi
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.01.2012

                  Na  Hallo

     Ich gebe Hannah weitestgehenst recht.  Ich hatte durch den DGTI - Ausweis auch keine probleme mit Ämtern. Ich konnte schon fast alle                        Dokumente umschreiben. 

     Auch ich war vor kurzem im Krankenhaus mit einer Überweissung mit meinem neuen namen . Leichtes erstaunen dann im Krankenhaus                  

    Aber ich kam auf ein Zimmer mit einer frau, da dieses schon vorbereitet war. Für die schwestern war es anfangs ungewohnt, aber sie gewöhnten sich schnell an die neue Frau. Das war mein Erlebnis als Frau ohne die gA-oP     

     LG  LIPPI        

Hannah
Bild von Hannah
Offline
dabei seit: 02.08.2008

Ich habe gar nich diesen DGTI-Ausweis, ich habe nur den normalen Ausweis, aber ebn da bin ich schon offiziell eine Frau und alles (is ja seit letztes Jahr möglich) und ja, nur eben ohne der OP, aber bei mir war diese Situation gewesen, obwohl ich weiblich bin (ebne wie gesagt nich nur gefühlt sondern auch schon offiziell) und dieses nur weil ich noch nich die OP habe, was ich zugegebnermaßen schon etwas diskriminierend empfand, darüber nachdenken zumüssen, ob ich nun auf ein Zimmer mit Männern oder mit Frauen zu kommen habe. Die würden ja auch nich bei jeder anderen Frau diese Überlegung starten. Was die sich wohl dachten, was ich mit den Frauen mache O.o

Falsche Tränen verletzten andere. Falsches Lachen verletzt einen selbst.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Hannah schrieb:
und dieses nur weil ich noch nich die OP habe, was ich zugegebnermaßen schon etwas diskriminierend empfand, darüber nachdenken zumüssen, ob ich nun auf ein Zimmer mit Männern oder mit Frauen zu kommen habe.

Andere Leute, die noch keine Erfahrung mit TS haben, sind da manchmal schlicht überfordert und wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Einfach nicht ernst nehmen und drüber hinwegsehen.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Für die ist es was ganz Außergewöhnliches, für manche sogar etwas Beängstgendes und Bedrohliches, zumindest aber verwirrend.

Für uns ist es etwas alltägliches. Zumindest sollte es so sein, wenigstens mit der Zeit.

Das erklärt vlt auch bisserl die unterschiedliche Sichtweise.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.