Entweder oder und der Rest

7 Antworten [Letzter Beitrag]
NB-Sabine
Bild von NB-Sabine
Offline
dabei seit: 26.12.2006

Hier mal wieder ein lesenswertes Netzfundstück:

http://www.alhambra.de/zeitung/feb02/transgender.htm

Zwei Auszüge:

"...Der Begriff "Transgender" steht dabei für verschiedene Arten des unkonventionellen Umgangs mit Körper und Geschlechtsidentität. Im Gegensatz zu Begriffen wie Transsexualität, Transvestismus, Hermaphroditismus oder Geschlechtsidentitätsstörung stammt er nicht aus der Medizin, sondern aus der politischen Bewegung und verspricht, frei von pathologisierenden Konnotationen zu sein. Die Tatsache, daß sich bislang noch keine eindeutige Bedeutung des Begriffs Transgender durchgesetzt hat, wird von den Transgenderisten als positiv bewertet. Durch seine Offenheit ermöglicht er eine Identitätspolitik, die ohne feste Zuschreibungen auskommt. Im weitesten Sinne geht es um alle, die nicht eindeutig in die Kategorien von Mann oder Frau einzuordnen sind: prä-, post- und überhaupt nicht operierte Transsexuelle - und zwar sowohl von Frau-zu- Mann als auch umgekehrt -, Transvestiten, Cross- dresser, Personen mit uneindeutigen Genitalien, auch Intersexen genannt, und jene, die uneindeutige Geschlechtsdarstellungen im Alltag leben. Insgesamt wird mit dem Ausdruck Transgender die Eindeutigkeit geschlechtlicher Identifikation aufgegeben und anstelle eines zweigeschlechtlichen Systems mit klar zuzuordnenden Geschlechtskörpern und -rollen eine Bandbreite von Möglichkeiten, Geschlecht und Körper zu leben, eröffnet. Als kleinster gemeinsamen Nenner der verschiedenen Verwendungen kann der mit dem Begriff verbundene politische Anspruch bezeichnet werden. Immer geht es darum, das Recht auf abweichende und damit potentiell subversive Arten, Geschlecht und Körper zu leben, durchzusetzen..."

"...Wer wäre ich, wenn nicht immer schon an mir in die eine oder andere Richtung rumgefrickelt worden wäre, wenn ich niemals in Geschlechtsrollen hineingezerrt oder gelockt worden wäre; wenn ich nie gesehen hätte, wie andere für entsprechendes Danebenbenehmen gestraft wurden; wenn ich selber nie an all dem beteiligt gewesen wäre?..."

n/v
Gast
Bild von Gast

Die Begriffe Transgender sind für mich persönlich nichr passend.
Ich bezeichne mich Persönlich als Frau die in einen Falschen körper geboren worden ist.

Und alle anderen die ihr Leben als Frau nur an hand von Frauen Kleidungen und Frauen statussymbole ausleben bzw.ausmachen, sind für mich Transgender oder Androgyne Menschen.
Den das Leben als Mann wird von dieser Gruppe auch ausgelebt.

Aus diesen grund nehme ich mir herraus zu sagen ich bin Nicht Transgender.

andrea.stgt EX
Bild von andrea.stgt EX
Offline
dabei seit: 12.09.2006

Es ist doch mehr oder weniger egal wie man sich bezeichnet , ob Frau , Transgender oder wie auch immer ... sieht sich jede/r Betroffene für sich selbst als normal an , wie man eben fühlt und lebt und das unabhängig von irgendwelchen äusseren Merkmalen ...

@Martina ...

Zitat:
Und alle anderen die ihr Leben als Frau nur an hand von Frauen Kleidungen und Frauen statussymbole ausleben bzw.ausmachen, sind für mich Transgender oder Androgyne Menschen.
Den das Leben als Mann wird von dieser Gruppe auch ausgelebt.

... ich finde das sehr vermessen von Dir so zu sagen , da bei vielen TS ihr Weg so oder so ähnlich ins reale Frau/TV sein begonnen hat ... Ausnahmen bestätigen natürlich die REGEL ...

Zitat:
Ich bezeichne mich Persönlich als Frau die in einen Falschen körper geboren worden ist.

... und nun mal was zum Nachdenken für Dich ...
Was machst Du , wenn Du die GaOP machen lässt ?
Lebst du dann im richtigen , falschen oder immer noch gleichen Körper?
Werden doch nur die äusseren Geschlechtsmerkmale geändert?
Oder bekommst du einen neuen Körper?

Grüßle
Andrea Antonia

NB-Sabine
Bild von NB-Sabine
Offline
dabei seit: 26.12.2006

Martina schrieb:
Die Begriffe Transgender sind für mich persönlich nichr passend.
Ich bezeichne mich Persönlich als Frau die in einen Falschen körper geboren worden ist.

Und alle anderen die ihr Leben als Frau nur an hand von Frauen Kleidungen und Frauen statussymbole ausleben bzw.ausmachen, sind für mich Transgender oder Androgyne Menschen.
Den das Leben als Mann wird von dieser Gruppe auch ausgelebt.

Aus diesen grund nehme ich mir herraus zu sagen ich bin Nicht Transgender.

Schade, ich habe den Eindruck, daß Du den verlinkten Text nicht wirklich vollständig gelesen hast, denn es geht ja darin gerade auch darum, daß es nicht nur entweder oder gibt, sondern auch noch viele andere Möglichkeiten sein Leben (selbst) zu gestalten und seine Identität zu definieren und zu leben. Der Text hat nicht umsonst den Titel "Entweder oder UND der Rest".

Ich persönlich lebe bewußt zwischen den Geschlechtern/Geschlechterrollen, also gewissermaßen "außerhalb aller etablierten Rollenvorstellungen" oder wie das in dem zitierten Text genannt wird "...und jene, die uneindeutige Geschlechtsdarstellungen im Alltag leben..."

Letztlich sind die Namen/Bezeichnungen ja gar nicht das Entscheidende! Es geht doch viel mehr darum zu erkennen und zu akzeptieren, daß es andere Lebensweisen gibt, die auch alle ihre Daseinsberechtigung haben und akzeptiert werden soll(t)en.

Schade, wenn sich die Reaktionen auf solche Textvorstellungen dann wieder auf Begriffsdefinitionen (und die leidigen Diskussionen darum) beschränken und das Thema an sich eher zur Nebensache wird.

n/v
Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

@Sabine

Der springende Punkt, weswegen die TG-Begriffswelt auf tw. recht emotionelle Ablehnung stösst, liegt ja gerade eben in der angebotenen Offenheit ebenso der Begrifflichkeit wie auch der damit verbundenen Lebensmodelle.

Nicht zuletzt das gesellschaftpolitische Moment, das sofort unbewusst als verdächtig, politisch und eben subversiv identifiziert wird, stösst jene ab, die Sicherheit in autoritativ zugewiesenen Verhaltensmustern suchen.

Offenheit? Igitt, das ist gefährlich, ganz und gar unbürgerlich und überhaupt, lieber Gott, mach, dass mich bloss niemand sieht. Und lass' die Welt so schwarz-weiss kontrastreich wie möglich sein, damit ich wenigstens ansatzweise erkennen kann, wer oder was gut ist und ab wann mich der Teufel holt.

Otto Normalverbrauchers bleiben in ihrer Weltsicht eben Otto Normalverbrauchers, auch wenn sie sich Ottilie nennen und in Röcken stecken.

Längst schon resigniert,
lgc

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

Nereide
Bild von Nereide
Offline
Reale Person
dabei seit: 01.12.2006

So was schwieriges aber auch.
Ich bin Mensch - nicht mehr und nicht weniger Thinking

LG
Nereide

n/v
Cafe Scandal
Bild von Cafe Scandal
Offline
dabei seit: 09.05.2007

bla bla bla bla lal la bla bla bla da.
Das ist ich habe nach gerechnet der 23465 aufgus einen Themas was nur jeder für sich allein entscheiden kann.
Mit einenr Einstellung ich bin jetzt TS und die Welt hat mich gefälligst als Frau zu sehen ung an zu erkennen.
Ob wohl ich aussehe wie ein Monster ???????????????
Also denkt doch bitte mal nach was ihr von der Umwelt fordert , und wie ihr ach so geplagten armen TSchen auch die Umwelt wirkt.

Ich bin ein Menschenkind und das ist das einzige was ich von der Umwelt fordere zu respektieren.

Diane

Michi
Bild von Michi
Offline
dabei seit: 01.04.2005

Ich bin was ich bin, nicht mehr und nicht weniger. Als Individium kann man mich nicht in irgendeine Schublade stecken. Und ganz ehrlich was bin ich? Ich weiß es oft selber nicht so genau, die 2 Seelen in einer Brust werfen eigene Gefühle und Emotionen auf. Auch ich möchte gern mein Leben als Frau leben können... ob ich schaffe wird sich zeigen...

lg

michi