Arbeitgeber + T*

34 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Hallo ihr Lieben,

da das Thema den Faden, aus dem ich hier zitiere doch bei weitem sprengt, hab ich hier mal einen neuen aufgemacht:

rafaela62 schrieb:
... - Sie hat mir vorgeschlagen, dass ich jederzeit zu unserer Betriebspsychologin gehen kann, wenn ich Probleme habe, da sie auch das Problem >Trans....< in ihrem Beratungsprofil hat.

Sie sagte mir am Ende, dass sie es sehr gut findet, das mein Umfeld insgesammt sehr positiv auf mich als TV reagiert. Sie sagte mir auch, das sie das selten hört.
...

Also, wenn das nix ist.

Dieser Arbeitgeber mitsamt seinem Betriebsarztsystem wäre an dieser Stelle ja mal ausdrücklich lobend hervorzuheben. (Manche andere Sachen, die die da so machen, sind ja oft nicht ganz so glücklich :roll: )

Ähnlich Gutes ist iA ja leider nicht allzu oft zu hören.
Ausdrücklich zu Ohren gekommen ist mir da bisher erst Michelas Arbeitgeber sowie ein Beispiel in einer österreichischen Großbank.
Und die Erfahrungen die Jenny + Caro im Schwesterforum berichtet haben, sind zwar im Grundton vergleichsweise positiv, aber insgesamt doch recht zwiespältig, wenngleich auch wegen Überlagerung durch andere Probleme.

Ich nenne an dieser Stelle bewußt keine Firmennamen.
Aber ich möchte euch hier fragen, ob es in Anbetracht der bisweilen existenzbedrohenden Schwierigkeiten die viele TS / TG / TV mit ihren Arbeitgebern und auch allgemein am Arbeitsmarkt haben, ob es nicht wünschenswert wäre, so eine Art "weiße Liste" zu machen, auf der Betriebe und Konzerne mal ausdrücklich lobend erwähnt werden, die sich hier uneingeschränkt oder auch ansatzweise positiv vom Durchschnitt abheben. Und zwar durchaus auch unabhängig von anderen Vorgehensweisen, bei denen solche Betriebe vlt nicht eine so gute Figur machen mögen.

So eine Liste mit Positivbeispielen wäre sicher auch eine gewise Hilfe für Betroffene, die Probleme mit ihren Arbeitgebern haben und als Handreichung für Betriebsräte, Gewerkschafter, in arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzungen und auch für Gleichstellungsbeauftragte für Transgender + Gleichgeschlechtliche, wie es sie z.B. bei einigen Bezirksmagistraten in Wien gibt.

Die Rechtskundigen unter uns wie z.B. Angelika, Jula, Beate u.a. möchte ich hier somit ausdrücklich zu einer Stellungnahme anregen.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

P.S.:

Zum Nachvollziehen des Zusammenhanges:
Das Zitat hab ich hier ausgeklinkt:
http://www.transtreff.de/viewtopic.php?t=5456

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Triona schrieb:
Ich nenne an dieser Stelle bewußt keine Firmennamen.
Aber ich möchte euch hier fragen, ob es in Anbetracht der bisweilen existenzbedrohenden Schwierigkeiten die viele TS / TG / TV mit ihren Arbeitgebern und auch allgemein am Arbeitsmarkt haben, ob es nicht wünschenswert wäre, so eine Art "weiße Liste" zu machen, auf der Betriebe und Konzerne mal ausdrücklich lobend erwähnt werden, die sich hier uneingeschränkt oder auch ansatzweise positiv vom Durchschnitt abheben.

Und jährlich eine Auszeichnung als "Transgenderfreundlicher Betrieb" zu vergeben?
(...ob sie ihn haben wollen oder nicht.. :roll: )

Natürlichkeit ist langweilig    

tanjak
Bild von tanjak
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.03.2005

Also ich kann mich über meinen Arbeitgeber nicht beschweren.
Unterstützung beim Outing in der Abteilung absolutes Positives verhalten mir gegenüber nach dem Outing. Alle erdenklichen Hilfestellungen bis hin zur Schichtplanung wegen der vielen Arztbesuche.
Ich habe ja noch keine Amtliche Vornamesänderung bin aber laut Signatur usw als Frau geführt.
Und auch von den Kollegen als Frau angenommen und Akzeptiert.
Also wenn es einen Preis gibt würde ich das Unternehemen dafür auf alle Fälle vorschlagen.

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Gegen meinen Arbeitgeber kann ich auch nichts sagen. Ich würde ihm zwar keinen Preis verleihen, denn dazu gehört meines Erachtens noch etwas mehr, als jemandem "nur entgegenzukommen". Aber ich bin zufrieden und als Frau integriert, und das ist das was für mich zählt.

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Triona hat folgendes geschrieben:

Zitat:
.....ob es nicht wünschenswert wäre, so eine Art "weiße Liste" zu machen, auf der Betriebe und Konzerne mal ausdrücklich lobend erwähnt werden, die sich hier uneingeschränkt oder auch ansatzweise positiv vom Durchschnitt abheben. Und zwar durchaus auch unabhängig von anderen Vorgehensweisen, bei denen solche Betriebe vlt nicht eine so gute Figur machen mögen.


An sich eine löbliche Anregung, die auch mit (wenn auch schwindendem)
Gewerkschaftseinfluss untermauert werden könnte.

http://www.verdi.de/regenbogen/

Ich fürchte jedoch, Otto Normalverbraucher wird eine entsprechende Notiz eher zügig unter "gelesen und vergessen" ablegen.

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Roxanne schrieb:
Und jährlich eine Auszeichnung als "Transgenderfreundlicher Betrieb" zu vergeben?

Ernstgemeint?
Oder nur den :mrgreen: vergessen?

Roxanne schrieb:
(...ob sie ihn haben wollen oder nicht.. :roll: )

Genau das hab ich mir schon beim schreiben auch gedacht.
Aber davon sollten wir uns nicht allzusehr beirren lassen.
Kann mir aber kaum vorstellen, daß irgendwer arg viel gegen sowas verwahren würde.

Liv Norton schrieb:
Ich fürchte jedoch, Otto Normalverbraucher wird eine entsprechende Notiz eher zügig unter "gelesen und vergessen" ablegen.

Das würde ich auch so sehen.
Aber als Versuch einer bewußtseinsbildenden Maßnahme würde ich es deshalb aber trotzdem als versuchenswert ansehen.
Schaden könnte sowas glaub ich nicht.
Fände ich jedenfalls besser, als irgendwelche putzigen Plakataktionen.
Und kosten täts im Gegensatz zu solchen so gut wie fast nichts.
Briefe und seitenlange Forumsbeiträge schreiben wir doch sowieso am laufenden Meter. Wink

Marion79 schrieb:
Marion:Gegen meinen Arbeitgeber kann ich auch nichts sagen. Ich würde ihm zwar keinen Preis verleihen, denn dazu gehört meines Erachtens noch etwas mehr, als jemandem "nur entgegenzukommen".


Bei deinem Arbeitgeber, stimmt das wohl.
Würde auch genauso einschätzen, wie du.
Ähnlich scheint der Fall ja z.B. auch bei SvenjaK zu sein.
Ist aber wohl unterschiedlich in jedem Bundesland.
In Hessen ist das ja bekanntermaßen ganz anders (siehe der gerichtsbekannte Fall eines FzM-TS.)

Aber auf jeden Fall würde ich da doch auf die Kommentare einiger unserer rechtskundigeren Freundinnen warten wollen.
Hat ja auch eine gewisse presserechtliche Bedeutsamkeit.
Wenn ausdrücklich Namen erwähnt werden sollen.
Könnte wider mein gefühlsmäßiges Erwarten ja doch so sein, daß irgend ein lobend erwähnter Arbeitgeber das am Ende vlt doch etwas anders sieht.
Und sei es nur, weil irgend ein rückständiger eingestelltter Angehöriger der Firma oder der Behörde zufällig daran irgend einen Anstoß nimmt und zum Rückschritt gemahnen könnte, so daß daraus ein Schuß nach hinten werden könnte.

Übrigens noch ein Beispiel:
Der Fall des Offiziers neulich im Österreichischen Bundesheer. (Wurde hier + anderswo auch schon diskutiert.)
Vgl hierzu auch die darauf folgende ellenlange Diskussion auf teilweise gräßlichem Niveau in der Krone. Da kamen die grauslichen Kommentare allerdings von völlig Unbeteiligten außerhalb des Bundesheeres.
Was ist eigentl daraus geworden?

Gesine und Neomi scheinen hier allerdings wohl auch keine großen Probleme zu haben.

Mit einer weiteren Freundin hab ich darüber heute auch schon gesprochen.
Zu einer abschließenden Beurteilung ihrer Erfahrung sind wir allerdings noch nicht zu gekommen.

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Triona schrieb:
Roxanne schrieb:
Und jährlich eine Auszeichnung als "Transgenderfreundlicher Betrieb" zu vergeben? [i]

Ernstgemeint?
Oder nur den :mrgreen: vergessen?

Nö, das war als Überlegung durchaus ernst gemeint.
Natürlich einen Undotierten Wink

Natürlichkeit ist langweilig    

Daniela
Bild von Daniela
Offline
dabei seit: 26.01.2008

Triona schrieb:

Der Fall des Offiziers neulich im Österreichischen Bundesheer. (Wurde hier + anderswo auch schon diskutiert.)
Vgl hierzu auch die darauf folgende ellenlange Diskussion auf teilweise gräßlichem Niveau in der Krone. Da kamen die grauslichen Kommentare allerdings von völlig Unbeteiligten außerhalb des Bundesheeres.
Was ist eigentl daraus geworden?

Nachdem ich besagtes Mädl persönlich kenne, kann ich dir sagen, dass es ihr sehr gut geht und sie absolut keine Probleme hat. Was den Artikel in der Krone betrifft, so ist der komplett falsch und erlogen. Hier stimmt fast nichts. Von den Kommentaren ganz zu schweigen, echt Beschämend und eine riesengroße Frechheit.

liebe Grüße,
Daniela

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Was stand denn Falsches in dem Artikel in der Krone?

Daniela
Bild von Daniela
Offline
dabei seit: 26.01.2008

Wenn ich jetzt nur die Fakten, die in dem Artikel der Krone standen rausnehme und das ganze BlaBla weglasse, dann...

Zitat:
hat sich nämlich vor kurzem einer Geschlechtsumwandlung unterzogen

Hat sie nicht. Noch nicht.

Zitat:
Als Hauptmann bekleidete der 46-jährige zweifache Vater eine Führungsposition

Also bis auf das Alter stimmt das sogar. Sie ist jünger als ich, also haben sie da mal über 10 Jahre angehängt. Vielleicht Zwecks Dramatik.

Zitat:
Als Herr Hauptmann fuhr der Offizier in den Urlaub, als Frau Hauptmann kam sie zurück.

Zitat:
Natürlich sei man überrascht gewesen, als sich der Mann nach drei Monaten Urlaub plötzlich als Frau zum Dienst gemeldet hatte.

Zum Einen hat sie alle wichtigen Personen über ihren Schritt vorher informiert und zum Anderen war sie keine drei Monate auf Urlaub und ist dann als Frau gekommen. Viel mehr Fakten hat die Krone nicht geschrieben, nur das mit den Kindern stimmt. Sie hat das schon sehr gut vorbereitet und durchdacht gemacht.

liebe Grüße,
Daniela