AntiTransvestitismus

78 Antworten [Letzter Beitrag]
Micha.Anna
Bild von Micha.Anna
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2006

ich tendiere eher zu der zweiten lesart. das festhalten an strikten geschlechtsdefinition als terror gegenüber allen die da nicht reinpassen wollen. Der Begriff ist meines Wissens auch von Kate Bornstein erfunden worden, und war da genau so gemeint wie beschrieben.

der alltägliche terror, welches geschlecht ein mensch ist, weil wohl für jeden (und grad die bigotten besonders) wichtig ist, ob er es mit einem potentiellen sex-partner zu tun hat oder nicht.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Gabi* schrieb:
jasminchen schrieb:
Hi,

ich warte darauf, dass sich die TVs auch ohne Zuhilfenahme und Bezug auf TS selbst definieren können. Den negativen Beigeschmack wegen Flucht, Verheimlichen und Verstecken müssen sie schon selber beseitigen.

Die Argumentation, sie seien ein "bisschen" TS, stinkt nämlich gewaltig.

LG Jasminchen

Da versteh ich jetzt weder den Zusammenhang, noch den Bezug, noch den Hintergrund...

die doofe Gabi

Hallo Gabi,

ganz einfach. TVs als Trittbrettfahrer auf der Akzeptanzwelle der TS. Warum müssen sich z.B. TVs versecken? Ts müssen das nicht.

LG Jasminchen

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Gemeint habe ich das auch eher im Sinne der zweiten Lesart (und hatte ganz konkret die Definition von Kate Bornstein im Sinn) - aber schließt das die erste Lesart vollständig aus, die ja je nachdem wie man das betreibt sehr wohl ebenfalls fundamentalistisch werden kann? Oder wie bei Del wohl vor allem Bestandteil der Selbstvermarktung ist?

Viele liebe Grüße

Beate 

Micha.Anna
Bild von Micha.Anna
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.03.2006

ich hab jetzt diesen diskussionsfaden durchgelesen... gibts den realo spuk noch? ich war die letzten monate ziemlich forenabstinent, und stell grad fest, es fehlte mir gar nix.

ich denk ich werds weiter so halten.
baba püppis, baba

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

liliane schrieb:
Der Begriff "Gender Terrorism" bzw. "Gender Terrorist" ist gar nicht klar. Habe im Internet dazu zwei konträre Erklärungen gefunden:

(1) "Ein Gender Terrorist ist jeder/jede, der/die durchgängig und bewusst das binäre Geschlechtersystem, z.B. das zweigeschlechtliche Modell von weiblich und männlich, stürzt, destabilisiert und herausfordert, um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass a) es kein Modell ist, das auf jeden/jede zutrifft und Cool viele Menschen psychischen und physischen Schaden erleiden in dem Versuch, sich anzupassen und sich selbst in das eine oder andere Geschlecht reinzuzwängen."
Del LaGrace Volcano

(2) "Another Terror: Gender Terrorism
Most of us believe that all humans are either male or female, and that there is a meaningful distinction between the two. Those who possess a penis are men and should be masculine; those with vulva are women and must be feminine. Social institutions such as restrooms, public baths, school uniforms, and locker-rooms are segregated by gender because most people believe male and female to be naturally distinguishable. Our society is based on the binary gender system in which our individual lives are referenced to and regulated by the male-female gender distinction. That is, our society is one that is rife with gender terrorism. [...]

Intersex babies experience the direct physical damage of the society's assumption about the binary genders when their genitals are surgically modified without permission so that they would appear more "normal" in shape. Transgender people are treated as a man or a woman against their will solely because of the meanings that the society places on the presence or absence of breasts or the pitch of their voice, while they are denied the right to determine their own gender or whether or not to change their body. Men who are not masculine, women who are not feminine, people whose gender is unclear or undetermined, queers, gays and lesbians--they are verbally and sometimes even sexually assaulted on the street, at work, in classrooms. In this society, women experience discrimination in employment, get paid half of what men make, sexually assaulted in trains, and are rarely taken seriously when they come forward to report the assault. In fact, by simply being perceived to be women, their opinions are discounted and they are expected to act submissive. Those who make their living through prostitution are persecuted.

All of these gender-based coercions are harming the bodies and minds of women and gender outlaws. This is what I call gender terrorism. But unfortunately, these violence based on genders, that is gender terrorism, are considered acceptable in our society, as there has yet to be a wide social acknowledgment that these are unjust violations. For me to fight terrorism also means that I fight against these gender terrorism."
Makoto Hibino

Und Beates angeblich so klare + selbsterklärende Definition wär demnach bereits Nummer 3 (mal etwas vorläufig formuliert):
Menschen bzw. hier bestimmte TS, die sich nicht nur von allen anderen T*-Menschen einschließlich vieler TS, die nicht genau so sind wie sie, aufs schärfste abgrenzen. Dabei schrecken manche von ihnen auch nicht zurück vor wüstesten Beschimpfungen + Schmähungen - auch in der öffentlichkeit, persönlichen Verleumdungen, Tatsachenverdrehungen + haltlosen Unterstellungen.

Also die beiden Begriffsbestimmungen (1) + (2), die Liliane wiedergegeben hat, könnte ich beide gelten lassen, auch wenn sie nicht das selbe beschreiben. Die (2) von Makohoto Hibino find ich sogar ausgesprochen treffend + könnte sie mir zumindest zum größten Teil zu eigen machen. Besonders den feministischen Gesichtspunkt daran finde ich sehr gut. Allerdings wäre dies eine sehr positive Art von "Terrorismus", mit der ich mich weitgehendst identifizieren könnte.

Mit den von Konstanze beschriebenen Leuten nach Definition (3) hat das überhaupt nichts mehr zu tun. Ja es widerspricht deren Äußerungen + Taten vollständig. Und ich denk auch nicht, daß wir dafür einen neuen Begriff schaffen müssen.

Das ist einfach nur der mittlerwele sattsam bekannte "Hartkern-Realo-Standpunkt". Dieser wird nach meiner Erfahrung übrigens keineswegs unbedingt - zumindest nicht in allen Punkten - geteilt von allen Mitgliedern des gleichnamigen Forums.

Allerdings werden dort alle Fragen, Andeutungen und auch leiseste Zweifel an der uneingeschränkten Allgemeingültigkeit dieser Thesen + Ansichten von einigen führenden Leuten stets sofort im Keim erstickt, mit unsachlichen Kommentaren "heruntergeputzt" anstatt sachlich kritisiert und die Urheber mit allerhand haltlosen Unterstellungen beworfen.

Und ob wir dies hier zum ausufernden Diskussionsgegenstand erheben sollten, halte ich zumindest für einigermaßen zweifelhaft. Ich denk, das erledigt sich größtenteils von selbst. Frau braucht diesen Papiertiger nicht erst noch zu einem wirklichen Raubtier aufblasen. Das wäre zuviel der Ehre.

Nur soweit mal meine bescheidene Meinung.
Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Triona schrieb:
Das ist einfach nur der mittlerwele sattsam bekannte "Hartkern-Realo-Standpunkt". Dieser wird nach meiner Erfahrung übrigens keineswegs unbedingt - zumindest nicht in allen Punkten - geteilt von allen Mitgliedern des gleichnamigen Forums.

Allerdings werden dort alle Fragen, Andeutungen und auch leiseste Zweifel an der uneingeschränkten Allgemeingültigkeit dieser Thesen + Ansichten von einigen führenden Leuten stets sofort im Keim erstickt, mit unsachlichen Kommentaren "heruntergeputzt" anstatt sachlich kritisiert und die Urheber mit allerhand haltlosen Unterstellungen beworfen.

Und ob wir dies hier zum ausufernden Diskussionsgegenstand erheben sollten, halte ich zumindest für einigermaßen zweifelhaft.

Halte ich sogar für nicht zweifelhaft, sondern für definitiv unangebracht. Dies ist der TransTreff und hier kann über die Zustände hier gemeckert werden. Über die Verhältnisse in einem anderen Forum zu lästern, zeugt von schlechtem Stil. Wenn das anderswo gemacht werden sollte, ist es deren Sache. Wir tun das nicht. Ich erinnere an den §3 der Allgemeinen Transenregeln.

Natürlichkeit ist langweilig    

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

jasminchen schrieb:

Hallo Gabi,

ganz einfach. TVs als Trittbrettfahrer auf der Akzeptanzwelle der TS. Warum müssen sich z.B. TVs versecken? Ts müssen das nicht.

LG Jasminchen

NUn ja, JAsminchen...

ich kenne keine TVs die sich verstecken müssen- sie tun es vielleicht um ihre Familien zu schützen, das machen TS aber auch.
What ever.... am besten ist folgende Denkweise, liebe Jasmin:

jeder Jeck is anders und et kütt wie et kütt und leeve und leeve losse!

LG

Gabi

n/v
jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Gabi* schrieb:
ich kenne keine TVs die sich verstecken müssen- sie tun es vielleicht um ihre Familien zu schützen, das machen TS aber auch.

Hallo Gabi,

auch Post-OPs geben ihren Status nicht überall kund.

Und an ihrer Akzeptanz als TVs sollten TVs auch in ihrer Männerrolle arbeiten. Ich kann ja auch nichts für das bekackte männliche Rollenbild, das ist nämlich der wahre Feind der TVs und nicht irgendeine Hardcore TS-Gruppe. Dass seit dem Ende des Rokoko nur noch schwarze und dunkle Anzüge bei Männern erlaubt sind, ist jetzt nicht mein Problem.
Männer sind da in ihrem Käfig aus Homophobie und männlichen Klischees gefangen.

Ich halte es für erfolgversprechender, für die männliche Emanzipation zu kämpfen, als TS-Argumente von angeboren, genetisch festgelegt, etc. nachzuäffen.

TV sind was anderes als TS. Solange sie sich nicht fälschlich für TS light ausgeben oder mich als Transgender vereinnahmen, habe ich keine Probleme damit.

LG Jasmina

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

jasminchen schrieb:
Ich halte es für erfolgversprechender, für die männliche Emanzipation zu kämpfen, als TS-Argumente von angeboren, genetisch festgelegt, etc. nachzuäffen.
TV sind was anderes als TS. Solange sie sich nicht fälschlich für TS light ausgeben oder mich als Trandgender vereinnahmen, habe ich keine Probleme damit.

Und ich habe keine Probleme, solange man mir nicht vorschreibt, was ich zu sein, tun oder lassen habe.

Cveta, Stanzes Beitrag beschäftigt sich mit der Verunglimpfung von Transvestiten, Transgendern (im Sinne von TS ohne OP-Wunsch) und anderen Spielarten der T*-Szene durch gewisse Transsexuelle, nicht mit mangelnder Akzeptanz in der Bevölkerung.

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Konstanze
Bild von Konstanze
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.04.2005

seamstress schrieb:
Stanzes Beitrag beschäftigt sich mit der Verunglimpfung von Transvestiten, Transgendern (im Sinne von TS ohne OP-Wunsch) und anderen Spielarten der T*-Szene durch gewisse Transsexuelle..

ich sollte alles was ich schreibe, erstmal dir zum lesen geben.

Du hast anscheinend die Fähigkeit dies ein einem Satz recht elegant zu beschreiben. ist ja schon öfters so gewesen.

es war auch schon öfters, dass du anscheinend die einzige bist, die versteht, was ich sagen will. (auch wenn ich die letzten 3 Wörter deines Zitats schon relativiert habe.)

Hier schreiben eigentlich einige Leute, die ich als sehr klug einstufe. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das sie nicht verstehen was ich sagen will.

Irgendwie kommt es mir so vor, als wenn sie es bewusst falsch verstehen wollen. wenn ich wiederholt schreibe, das es mir nicht um dies oder jenes geht, wird das einfach ignoriert.

Es wird sch sogar darin verstiegen, es so hinzustellen, das ich über ein anderes Forum lästern will, obwohl ich mehrmals betont habe, es geht mir nicht um Leute oder Gruppen, sondern um das Phänomen, das ich als AntiTransvestitismus bezeichne.

Ich hab ebenfalls versucht zu erläutern warum ich es wichtig finde, dass es so einen feststehenden Begriff gibt.

Jeder stimmt zu, das das Phänomen zutrifft, viele sagen, das es sie ärgert. Aber wenn man mal was angreifen will kommts mir so vor, als ob sie querschießen.

n/v