Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien

2 Antworten [Letzter Beitrag]
Rosi
Bild von Rosi
Offline
dabei seit: 13.06.2010

Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien aufgrund einer entsprechenden Nachfrage von ATME e.V. (http://atme-ev.de/)

(geht zum lesen ins Warme damit ihr keine Halsschmerzen bekommt - da wird Euch der Mund offen stehen .... )

 

Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden, einen Anhang hochzuladen ....

 

Aufgrund der Beschränkung hab ich wieder einmal getrickst um es Euch zugänglich zu machen:

(vielleicht lässt sich das von einem Administrator auch noch anders gestalten)

 

Download "Anfrage der Antidiskriminierungsstelle zu MDS Richtlinien"

Ich bin zwar "weich", aber darin bin ich "knallhart"

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Ist doch nix neues das die MDS Richtlinen in Stein gemeisselt sind.

Was da denn ATME erwartet "upps, Ihr hab recht wir überarbeiten das "

Letzlich gibts doch die (verkürzt aber im kern) Aussage:

Wir verlangen von euch ne Behandlunsdauer von ca 3 Jahren weil wir euch sonst nicht abkaufen das da ein leidensdruck herrscht.

Viel schlimmer finde ich den Arztvorbehalt bei der Epilation - ich habe bis heute keinen gefunden der es für die von der Krankenkasse angeboten ErstattungsSatz macht. Und was genau gegen eine Epilation vor der Hormonbehandlung spricht.

Ein Mann kann locker ohne Bartwuchs leben. Da zählt der Spruch nicht rückgängig zu machen nicht.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

susanne-ffm schrieb:
Viel schlimmer finde ich den Arztvorbehalt bei der Epilation - ich habe bis heute keinen gefunden der es für die von der Krankenkasse angeboten ErstattungsSatz macht. Und was genau gegen eine Epilation vor der Hormonbehandlung spricht.

In der Sache überghaupt nichts.  Die Hormonbehandlung bringt da nichts. Auch wenn fünfmal in den Köpfen mancher Mediziner herumspukt, dass die HRT den Bartwuchs vermindert. Das ist urban legend wie der Eisengehalt im Spinat.

 

Die TK hat übrigens vor kurzem in einem Vergleich einer Kostenübernahmer durch eine Elektrologistin zugestimmt. Und der "Kassensatz" ist bei den Einzelvereinbarung keineswegs bindend. 

Viele liebe Grüße

Beate