Weibliche Masken

70 Antworten [Letzter Beitrag]
Loren
Bild von Loren
Offline
Reale Person
dabei seit: 09.12.2004

Ich hab ne neue Maske...
Sie is zwar weich aber manchmal drückt sie nach Stunden.
Aber die Maske hält mein Gesicht schön trocken und vor allen Ausseneinflüssen geschüzt...
und sorgt dafür, dass ich nicht ertrinke.
Also... so ne Maske is schon ne tolle Sache Cool

n/v
seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Also, ich denke mal dass hier niemand versucht jemandes Fetisch schlecht zu machen. So lange man keinem anderen schadet steht es jedem frei, nach seiner Facon glücklich zu werden. Bisher habe ich hier auch nichts Gegenteiliges gelesen.

Worüber hier diskutiert wird, ist, ob man mit einer Latexmaske der hier vorgestellten Form und Güte sein Passing verbessern kann. Wenn dem so wäre würde ich übrigens auch darüber nachdenken, so denn die Nachteile in Bezug auf Tragekomfort und Umweltwahrnehmung annehmbar wären. Aber wenn man die Bilder zugrunde legt, die man Monikas Link folgend vorfindet, so ist dies klar zu verneinen. Auch wenn es den wenigsten hier gelingen mag, den Mann in sich vollständig wegzuschminken, so ist ein wenig Bartschatten der starren und toten Anmutung dieser Latexmasken unbedingt vorzuziehen.

Einmal abgesehen von einem Ausdruck ungläubigen Staunens ist ein strahlendes Lächeln die häufigste Reaktion die mir entgegenschlägt, wenn ich als "Mann" erkannt werde. Auf einen Maskenträger würde die Umwelt wohl eher befremdet reagieren...

Meiner Ansicht nach also nur etwas für den Fetischbereich.

Sabine

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Zitat:
Masken helfen ihnen dabei sich in eine neue Identität zu begeben. Es ist eine Traumwelt. Trägt man eine solche Maske, ist man nicht mehr manselbst.

Damit sagt Noriko doch bereits alles:

Fetischisten (oder wer auch immer) können sich in eine andere Identität begeben.

Ich als TS möchte aber Frau werden, um endlich ich selbst sein zu können. Und damit kommt keine Maske in Frage.

Jula
Bild von Jula
Offline
Reale Person
dabei seit: 12.12.2004

Ein wenig würde ich noch weitermachen wollen
Noriko schrieb

Zitat:
Was mich ärgert ist die Arroganz einiger Leute, die glauben, es gäbe nur einen einzigen Weg das Transsein auszuleben. Dieser Mainstream sagt: "Wir ziehen uns schick an, schminken uns, dann marschieren wir auf die Straße und glauben niemand würde erkennen, daß sich ein Mann unter der Kleidung, Schminke und Perücke verbirgt. Dann halten wir uns für supertoll, superintelligent, supermutig und blicken abschätzig auf jedes T-Girl herab, das nicht unserem Weg folgt."
Bloß blöd, daß kaum eine von uns so perfekt ist um im öffentlichen Leben wirklich als Frau durchzugehen.
.....
Es gibt jede Menge häßlich Masken, das ist mehr als wahr. Es gibt aber genausoviele T-Girls, die nach Anwendung ihrer Schminkkunst nicht wesentlich besser aussehen.

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber mir und den Mädels, die ich kenne, ist sehr wohl bewusst, dass wir unsere Genetik nicht mit einem Rock und ein wenig Schminke hinter uns lassen. Ich weiß, dass man in mir den genetischen Mann erkennt oder zumindest erkennen kann. Und meine Freundinnen wissen das auch. Insofern kenne ich eigentlich niemanden der zu dem von Noriko beschriebenen "Mainstream" gehört.
Es geht letzendlich nicht, wie Noriko andeutet um hässlich oder schön. Es geht darum, sich selbst so in der Öffentlichkeit zu zeigen, wie man nun mal (auch!) ist: weiblich.
Wenn ich für ne Frau gehalten werden will, die eine andere Person ist, als ich selbst, dann halte ich so eine Burka, wie man sie zB aus Afghanistan kennt, für wesentlich effektiver!
Kurz: das hässliche Frauengesicht, das ich der Öffentlichkeit zeigen muss, mag nicht schöner sein als eine Maske, aber es ist immerhin noch meines.

Wobei ich zum Thema Passing oder akzeptiert werden mein Mantra wiederholen möchte:
Die Akzeptanz auf die man trifft, hängt nicht davon ab, wie schön man als Frau ist, sondern allein davon, ob ich als Person in dieser Rolle echt bin.
Und echt in diesem Sinne kann man mit Maske nicht sein.

NIVEAU ist keine Handcreme! Julas Homepagehttp://www.julaonline.de/

Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Zitat:
Es geht letzendlich nicht, wie Noriko andeutet um hässlich oder schön. Es geht darum, sich selbst so in der Öffentlichkeit zu zeigen, wie man nun mal (auch!) ist: weiblich.

Eben.

Vorausgesetzt (um nochmals das Aneinandervorbeireden zu thematisieren), es geht hier nicht um das Abhängen in Clubs sondern darum, sich im nächsten Tante Emma Laden eine Wurst ähm- Stulle (sagt ihr so?) zu kaufen.

Und das will jemand (der nicht gerade das Phantom der Oper ist) tatsächlich mit Maske (egal, was für einer) tun?

Eine ernsthafte Frage,
(denn wenn es nur die "Spezialeinsätze" betreffen sollte, ist es tatsächlich eine abgefrühstückte Diskussion um des Kaisers Bart).

lgc

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

Gast
Bild von Gast

auf maskenshop.com gibet jezz masken für 59€

Gast
Bild von Gast

Melissiana schrieb:
auf maskenshop.com gibet jezz masken für 59€

Wenn ich mich mal ganz stumm einen Abend in die Ecke setzen möchte ohne den Mund bewegen zu können, werde ich gern auf das Sonderangebot zurückkommen - versprochen. Laughing out loud

Cathrine
Bild von Cathrine
Offline
dabei seit: 30.04.2007

Ja das mit dem Mund bewegen und essen und trinken können, sowie sprechen in sowas wobei aber sich auch die lippen bewegen.
Sollte schon sein denke ich aber da helfen nur noch Hollywood tricks in selbstproduktion. Wer Geld hat ist hierbei klar im vorteil. :

n/v
Gast
Bild von Gast

Da frag mal Melissiana - ich glaub die vertreibt doch diese Masken.

Gast
Bild von Gast

Hallo allerseits

Ich habe mir neulich bei e-bay so ein Ding gekauft. Ich habe die Diskussion hier etwas verfolgt und neugierig wie ich nunmal bin, dachte ich: grau ist alle Theorie, selber ausprobieren. Der erste Eindruck war durchaus positiv. Allerdings nur der erste Eindruck. Das Sehen, Sprechen, sowie alle Mimik ist so eingeschränkt, daß es mir keinen Spaß machte. Ich bin dann auch mal 'raus. Es war das schlechteste Passing, was ich jemals hatte. Einige Leute guckten mich an, als stünde der Leibhaftige (dabei fällt mir der Sketch von Loriot mit der Maske ein) vor ihnen.
Selbst wenn man schlecht geschminkt ist, ist das immer noch besser und man fällt weniger auf, als mit solch einer Maske, denn wenigstens lebt das Gesicht.
Das sind meine Erfahrungen kurz zusammengefasst.
Überdenkenswert ist aber die Ideee mit einer solchen Maske durchaus, nur müßte das Material viel dünner sein und sich wie eine zweite Haut über das Gesicht legen, sodaß die Mimik gut zu sehen ist. Es geht ja nur darum, den Bartschatten zu kaschieren und die männlichen Gesichtszüge etwas weicher zu machen. Ob sich das verwirklichen läßt, weiß ich nicht, da ich mich mit den Materialien nicht auskenne. Aber vielleicht ist das mal eine Idee für die fröhlichen Tüftler- (innen).
Schöne Grüße an die Gemeinde
Susanne