Weibliche Hormone als Salbe? Geheimratsecken

45 Antworten [Letzter Beitrag]
Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Im Fernsehen sehen war eine Sendung zum Thema Haarausfal.

Ich hab nur leider zu spät reingezappt.

Dort wurde beschrieben das Männer als Experiment eine Salbe auf die Kopfhaut aufgetragen bekamen und wieder Haare wuchsen. Natürlich dauerte es eine Zeit.

Bei der Salbe handelt es sich im weibliche Hormone.

Viele Männer haben wohl angst for Folgen wie Verweiblichung, es wurde aber betont, das dies ungefährlich ist.

Hat schon mal jemand davon gehört?

Ich meine hier irgendwo gelesen zu haben das auch der Endo so eine Salbe verschreiben kann, um das Haar dichter zu machen.

Meine Frisur wurde weiblich geschnitten, jedoch wenn ich die Haare zurück nehme ärgert mich die Haarlinie schon etwas.

Ich würde mir gerne so eine Salbe verschreiben lassen.

Gibt es die über den Hausarzt oder muss ich zum Endo?

Was beinhaltet die Salbe für Stoffe, wonach muß ich da genau Fragen?

Ich würde das gerne ausprobieren, sprich nutzen.

Liebe Grüße

Sonya

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Diane.M EX
Bild von Diane.M EX
Offline
dabei seit: 08.10.2007

Hallo Sonya,

leider habe ich durch Unwissenheit zwei Jahre dieses Dreckzeug Androcur geschluckt und nach dem absetzen sehr viele Haare verloren zu denen welche ich vorher schon verloren hatte. Mit 54 ist der Lack halt ab ! *grins*

Alles dass, was angeblich die Haare wieder sprießen läßt sind Wunschträume und füllen nur die Kassen der Hersteller und deren Vertreiber, aber schaden nur deinem Geldbeutel.

Um wieder auf den Grund deines anliegen zu kommen, heute nehme ich Estradiol & Progesteron Depot, eine Verweiblichung findet statt und selbst meine Haare kommen wieder, im Moment allerdings nur ein Haapflaum wie bei einem Baby !

Meine Schwiegertochter macht zur Zeit ihren Meisterbrief als Friseuse und hat für mich das Thema Haarausfall u.s.w. ein bissel vertieft und sie sagte mir dass wenn noch intakte Haarwurzeln vorhanden sind es nicht hoffnungslos ist das mein Haar wieder dichter wird, aber eine zerstörte Haarwurzel ist und bleibt zerstört.

 

LG Diane

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo Sonya,

wie Diane schon schrieb, können tote Haarwurzeln nicht wiederbelebt werden. Wenn  Haarwurzeln aber noch leben (nur kein Haar mehr produzieren), dann helfen Medikamente. Eine Haarwurzel kann noch bis zu ca. 5 Jahren leben, nachdem sie das letzte Haar produziert hat. Manchmal bleibt es dann aber bei Flaum, und es kommen keine Haare in der richtigen Farbe mehr. Am besten ist deshalb eine rechtzeitig vorbeugende Behandlung, soald sich der übermäßige Haarausfall (mehr als 100 pro Tag) bemerkbar macht.

Die Ursache des Haarausfalls kann ein Hautarzt feststellen (kein Endokrinologe, und Hausärzte gewöhnlich auch nicht). Wenn sie hormonbedingt ist, gibt es zwei nachgewiesen wirksame Präparate:

  • Wirkstoff Finasterid (z.B. im Produkt "Propecia")
  • Wirkstoff Minoxidil (z.B. im Produkt "Regaine"),

Da Haarausfall ein kosmetisches Problem ist, müssen die Rezepte privat bezahlt werden.

Liebe Grüße,
Michela

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Hallo Sonya,

 

ich denke, bei dem Medikament wird es sich um Finasterid handeln. Damit kann der Haarausfall tatsächlich gestoppt werden (im Gegensatz zu den meisten anderen Mitteln, die beworben werden).

Die Sache hat allerdings auch einen Haken: Das Mittel ist nicht ganz billig, und sobald du es absetzt, fallen auch alle die Haare aus, die ohne Finasterid schon vorher ausgefallen wären. Du müsstest das Mittel also lebenslang und regelmäßig nehmen, um deine Haarpracht behalten zu können.

Dann gibt es natürlich noch einige andere Nebenwirkungen, die zu bedenken sind.

Dennoch könnte ein solches Medikament bei dir empfehlenswert sein (ich habe keine Ahnung, wie groß dein Haarausfall ist, aber dein Haarwuchs ist ja wertvoll für dich). Ich glaube, es muss sowieso ärztlich verschrieben werden (vermutlich auf Privatrezept). Also geh ruhig mal zum Arzt und lass dich beraten.

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Bei mir waren die schon recht ausgeprägten Geheimratsecken wieder "zugewachsen". Was von den Präparaten, die ich nehme, dafür jetzt maßgeblich verantwortlich ist, ob also

  • Estrifam 5 mg
  • Androcur 20 mg
  • Proscar 1,25 mg
  • Regaine (Männer)
  • Pantostin
  • oder Pantovigar,

kann wohl kaum einer feststellen. Ich tippe jedoch mal auf Regaine, da dies selbst im Bereich der oberen Stirn und im Bereich der Schläfen zu neuem Haarwachstum geführt hat.

Pantostin enthält übrigens Alfatradiol, also 17-alpha-Estradiol. Angeblich soll es nicht systemisch wirken. Ich hatte vor einigen Jahren jedoch mal eine Salbe gegen Akne, in der u.a. auch 17-alpha-Estradiol enthalten war. Aufgetragen hatte ich sie selbstredend nur im Gesicht. Nach anderthalbjähriger Anwendung wurde bei mir damals eine leichte Gynäskomatie festgestellt.

Sama79
Bild von Sama79
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.11.2006

Korrektur zum letzten Absatz:

...nicht nach "anderthalbjähriger Anwendung", sondern nach halbjähriger Anwendung.

Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Ich hab ja keinen Haarausfall.

Ich wollte nur die Ecken wieder zuwachsen lassen.

Eine Art Gel für direkte Anwendung war die Idee.

Darum ging es auch in dem Beitrag.

Da ich nicht TS bin, bin ich auch in keiner Hormonbandlung.

Wenn die Fläche vorne etwas dichter wäre würde ich mich tierisch freuen.

Die Frage ist ob Mann das bekommt ohne gleich den TS Prozess zu durchlaufen, wegen der Hormone meine ich.

Am besten wird wohl ein Termin beim Hausarzt und dann mal weitersehen.

Der ist eh gerade im Urlaub.

Das mit dem regelmäßig nutzen wäre ok.

Ich lass mich mal überraschen.

 

 

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Sonya-Rose-OWL schrieb:
Ich wollte nur die Ecken wieder zuwachsen lassen. Eine Art Gel für direkte Anwendung war die Idee. Darum ging es auch in dem Beitrag. Da ich nicht TS bin, bin ich auch in keiner Hormonbandlung.

Ein ähnliches Ansinnen hatte ich auch kürzlich. Zwar nicht für dichteren Harrwuchs, sondern zur Verbesserung des Hautbildes ("Hormonhaltige Gesichtscremes").

Aber scheinbar bekommt man als Mann so gut wie nichts verschrieben, was weibliche Hormone enthält. Die Ärzte haben wohl Angst, daß so ein "ganzer Kerl" ihn dann verklagt, wenn sein Schniedel schlapp bleibt.

PS: Gleiches gilt natürlich erst recht für freiverkäufliche Pflegeartikel

Natürlichkeit ist langweilig    

Kalen
Bild von Kalen
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.02.2007

Das wäre ja doof, wenn ich erst einen TS Status beim Arzt bekommen muss, um Hilfe zu erhalten.

Im Notfall wäre das ja auch noch eine Lösung.

Den TS Zettel beantragen und dann zum Schluß sagen.

Kleine Lösung, mir reicht das Haartonikum Wink

 

Ich weiß das mein damaliger Chef ein Magengeschwür hatte. Er hat dann über den Arzt das Mittel aus der USA geholt und nach 4 Monaten war das Magengeschwür weg. Der Arzt war selber verwundert, er hätte das nicht vermutet. Wolfgang hat damals das Mittel auf Quasi eigene Gefahr genommen.

 

Vielleicht geht sowas ja irgendwie.

 

Könnte eine private Kasse da besser reagieren als eine gesetzliche?

Ich könnte wieder in die Private eintreten, hatte das aber nach dem letzten Firmenwechsel erstmal aufgeschoben.

 

Ich befinde mich auf einer Reise www.transseelische-reise.de . Two-Spirit ein alter Weg, der gerade wiederentdeckt wird.Welchen Weg wir auch wählen, es wird der eigene individuelle Weg sein, wenn er aus uns "selbst" kommt.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Sonya-Rose-OWL schrieb:
Könnte eine private Kasse da besser reagieren als eine gesetzliche? Ich könnte wieder in die Private eintreten, hatte das aber nach dem letzten Firmenwechsel erstmal aufgeschoben.

Bringt nichts. Auch als GKV-Versicherte(r) kannst du ein Privatrezept von einem Arzt bekommen - du zahlst dann halt selbst.  Das Grundproblem bleibt gleich: Ob der Arzt die Verantwortung übernehmen will.

Natürlichkeit ist langweilig    

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Sonya-Rose-OWL schrieb:

Die Frage ist ob Mann das bekommt ohne gleich den TS Prozess zu durchlaufen, wegen der Hormone meine ich.

Finasterid ist gemacht für "normale" Männer, die keine Verweiblichung wollen. Das wäre bei dir das Mittel der Wahl. Es kann meines Wissens nach beim Arzt problemlos verschrieben werden (ohne psychologische Gutachten).

Nach Beginn einer Hormontherapie (was bei dir allerdings nicht der Fall wäre) würde das Mittel Finasterid überflüssig, da weibliche Hormone bezüglich des Haarwuchses besser wirken.

P. S.: Ich habe gerade gesehen, dass Finasterid in Tablettenform daherkommt, während es sich bei Minoxidil um eine Flüssigkeit handelt, welche auf dem Kopf aufgetragen wird. Bei Geheimratsecken soll Minoxidil besser helfen. Das wäre also für dich das passende Mittel.

Ansonsten gilt für Minoxidil das für Finasterid gesagte. Beide sind für "normale" Männer gemacht. Beide müssen lebenslang genommen werden, da sonst alle zwischenzeitlich erhaltenen Haare verloren gingen. Beide würden durch eine HRT überflüssig. Beide haben Nebenwirkungen (u. a. auf die Libido).