Was ist besser? Tropfen oder Dreieck?

13 Antworten [Letzter Beitrag]
MollyUlla
Bild von MollyUlla
Offline
dabei seit: 24.05.2005

Hallo Zusammen,

die beste Prothese und die richtige Form bekommt man immer noch, wenn man sich in einem Sanitätshaus richtig beraten lässt. In einem entsprechend ausgestattetem Sanitätshaus sind, in der Regel, alle Formen vorhanden und können anprobiert werden.

Da sich meine eigene Brust stärker gewölbt hat, sitzen die normelen Prothesen nicht mehr optimal und ich habe mich für die Ausgleichsform Balance Contact entschieden. Die haben eine stärkere Innenwölbung und passen sich so perfekt an. Der weitere Vorteil ist, sie sind leichter und haften dadurch auch besser. Kleber benötigte ich daher gar nicht mehr, sie haften selbst ohne BH noch einwandfrei.

Ich kann daher nur empfehlen sich richtig beraten zu lassen. Die Damen in den Sanitätshäusern haben damit kein Problem.

Harz-lichen Gruß

Molly Ulla

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Von diesem Mastix-Kleber war ich auch nicht so begeistert: erstens hinterlässt er unschöne Rückstände auf Brust und Prothese (die immerhin halbwegs einfach weggehen), und zweitens hält er nicht wirklich gut — die Dinger haben ja doch ein gewisses Eigengewicht, und der Mastix scheint wohl eher zum Ankleben von leichten Sachen gedacht zu sein.

Nachdem die Silikon-Haftpads bei mir ebenfalls ein totaler Reinfall waren (Die taugten noch nicht mal als "Rutschbremse" — bei eher kleinen, und damit leichten, Prothesen. Vielleicht haben wir da Ausschuss erwischt?), bin ich dann ziemlich schnell bei diesem Holister-Sprühkleber gelandet. Und der ist wirklich super: der hält so derart bombenfest, dass man damit wahrscheinlich einen Marathon ohne BH laufen könnte. Selbst Duschen geht damit (habe ich spaßeshalber mal ausprobiert). Das einzige, was er nicht so gerne mag, sind Schälbelastungen. Und das ist auch gut so, sonst würde man die Prothesen nie wieder abbekommen. Wink Genau das ist allerdings auch das Problem:

 

Nora-Sophie schrieb:

Ich rubbel da seit gestern rum und meine Shirts kleben noch dezent an meiner Hühnerbrust.... (hat jemand einen Tip? Laughing out loud)

 

Entferner-Spray. Wink Das ist so ziemlich die einzige Möglichkeit, wie man die Kleberrückstände überhaupt halbwegs von der Prothese wegbekommt. Oder Waschbenzin. Das funktioniert zwar nicht ganz so gut, es löst den Kleber aber immerhin ein bisschen an, und ist wesentlich billiger als der sündhaft teure Entferner. Auf diese Weise kann man übrigens die Kleberrückstände auch noch einige Male auffrischen und nochmal verwenden, um den sündhaft teuren Kleber zu sparen. Früher oder später muss das Zeug aber weg, weil es einerseits natürlich irgendwann unappetitlich wird, und andererseits macht es wohl auch die Folie der Prothesen mit der Zeit spröde und brüchig, so dass die Gefahr besteht, dass diese Folie reißt (oder die Schweißnähte — was ich bestätigen kann). Wenn man die Prothesen nur gelegentlich benutzen will, ist der Reinigungsaufwand nicht so tragisch — man muss sich halt ab und zu mal 'ne Stunde Zeit dafür nehmen. Wenn man aber gedenkt, die Dinger jeden Tag zu tragen, wird das ziemlich schnell ziemlich nervig.

Deswegen habe ich das mittlerweile aufgegeben und mir die Selbsthaftenden von Amolux besorgt, die der Nürnberger Versender im Angebot hat. Amolux ist wohl eine Tochterfirma oder Marke von Amoena, von daher dürfte die Haftfläche ziemlich identisch mit den "richtigen", medizinischen Prothesen aus diesem Hause sein (nur das Design ist ein bisschen anders — kringel- statt punktförmige Knubbel auf der Haftfläche). Die haben auf der Rückseite keinen Kleberfilm, sondern so eine klebrige Silikonschicht, ähnlich wie bei diesen Silikon-Haftpads. Mit dem Unterschied, dass das hier tatsächlich funktioniert. Wenn man die Prothesen alle paar Tage mit dem mitgelieferten Reiniger putzt (was eine Angelegenheit von zehn Minuten ist), und ihnen über Nacht Zeit gibt, sich zu regenerieren, halten sie zwar bei Weitem nicht so gut wie Nicht-selbstklebende mit dem Holister-Kleber, aber gut genug, um zur Not auch ohne BH 'rumlaufen zu können ('rumturnen würde ich damit jedoch nicht oben ohne). Allerdings lässt nach einiger Zeit (12 - 24 Stunden, oder so) die Haftwirkung spürbar nach, und dann bringt es auch nicht viel, sie zu reinigen und gleich wieder anzulegen: die Haftschicht braucht tatsächlich einige Stunden, um sich zu regenerieren. 24/7, auch über Nacht, ist also nicht.

Zur Form: Mir gefällt diese Kombination aus Tropfen- und Dreiecksform bei den Amolux Diamond eigentlich ziemlich gut. Bei den "richtigen" Dreiecken hatte ich immer das Problem, dass sich die drei Ecken gerne abgeschält haben. Bei Tropen hat man das Problem wenigsten nur an einer Stelle, aber da schaut halt der "Zipfel" oben aus dem BH raus, was das Problem verschärft. Diese abgerundete, leicht "ausgetropfte" Dreiecksform ist für mich eigentlich der bisher beste Kompromiss: Die Prothese hat nur eine kritische Stelle und passt vollständig in den BH (der äußere, seitliche "Zipfel" ist erstaunlicherweise unkritisch, vielleicht, weil er vom Rückenband des BHs fest angedrückt wird). Nachteil könnte sein, dass sie asymmetrisch sind. Wenn sich die Prothesen aus irgendeinem Grund einseitig abnutzen sollten, kann man sie also nicht einfach durchtauschen.

Klar, Sanitätshaus ist natürlich die beste Wahl — da wird man kompetent beraten und kann die komplette Produktpalette durchprobieren. Außerdem sind z.B. die neuen Modelle von Amoena den Amolux wohl eine Generation vorraus, und sollen dank einer Temperaturausgleichs-Schicht wohl angeblich noch besser haften. Aber irgendwo war bei mir halt dann doch auch eine Preisobergrenze, die die Amolux eigentlich eh schon (trotz kräftigem Rabatt) überschritten haben.

Thessa Calista

PS: Huch, das ist ja ein halber Roman geworden. Wink Ach ja, und ich bin übrigens die Neue. Hallo zusammen! Blushing

lysi
Bild von lysi
Offline
dabei seit: 24.01.2013

Mein Auge hat ungetragen die Tropfenform bevorzugt. Aber am Körper sah die Dreiecksform dann besser aus. Von daher kann auch ich nur für Anprobieren plädieren.

Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dumme ist.