Warum tragen Trannys eigentlich so gerne High Heels?

237 Antworten [Letzter Beitrag]
Mary-Loo
Bild von Mary-Loo
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.03.2005

Hi Tina,

auch ich ziehe gerne Turnschuhe an.
Dort habe ich Gr. 47 und jede kann sich vorstellen, wie das im Verhältnis zum fraulichen Outfit aussieht.
Deshalb ziehe ich es vor, Schuhe mit Absätzen zu tragen - meist ca. 8 - 10 cm Absatz. Ich denke, da fällt die Länge des Fusses nicht so sehr auf.

Grüsse von
Mary-Loo

n/v
Heike-Stefanie
Bild von Heike-Stefanie
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.07.2005

hallo ihr Lieben...
zuerst dachte ich, warum über soetwas schreiben......aber dass es so viele Gründe gibt!!?
dann möchte ich doch auch mal meine Erfahrungen mitteilen.
Also...ehm, da ich mich meist selbst überhole in normal gängigen Schuhen, genieße ich es in hohen Schuhen, mit dem gewissen, überlegenen Klackern und den dazugehörigen Hüftbewegungen, langsamer und bewußter meine Wege zu gehen......grins. Und es ist auch schon vorgekommen, dass dich mehr schaffe und meine Aufgaben gewissenhafter erledige.
Es ist eben ein ganz anderes Gefühl sich als Frau zu bewegen. Ich liebe die Grazie der Frau, ihre vielleicht auch Hilflosigkeit, die in dem Moment doch eher eine getarnte Überlegenheit ist, gegenüber dem plumpen Mann......

in diesem Sinne

liebe Grüße von Stefanie

Nikita
Bild von Nikita
Offline
dabei seit: 09.10.2005

Hey Ihr Lieben !

High Heels heißt für mich auch feminin, schlanke Kontur, feine Silhouette, Stil und Eleganz.

Feines Schuhwerk gehört einfach dazu. Auch wenn ich es her wiederhole (bestimmt), ich stehe eher auf diese Fußbekleidung als auf Turnschuhe, Flachsandaletten o.ä.

Der Bewegungsablauf wird total verändert, wie zuletzt auch Heike-Stefanie bemerkte. Das ist ein feines und schönes Erlebnis. Eines von vielen, die wir erleben können, dürfen oder möchten.

Aber auch hier gilt natürlich – jede nach ihrer Fasson. Auch bei einer schlanken großen Figur ist das schön.

In diesem Sinne, weiterhin frohes Absatzklacken und stolzieren!

Liebe Grüße

Nikita

n/v
Gast
Bild von Deleted User

Heike-Stefanie...
Andersrum! Die gespielte Hilflosigkeit, die in Wahrheit, Überlegenheit ist.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Heike-Stefanie
Bild von Heike-Stefanie
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.07.2005

.....schatzi ist die richtige Mistbiene-schmunzel! man muß aber auch aufpassen, was man schreibt....ttzzzzttztztzt.

Ich liebe die Frauen und alles was mit ihnen zu tun hat.

Entschuldige die"Mistbiene" schatzi, es ist überhaupt nicht böse gemein, eher das Gegenteil.

Liebe Grüße von Stefanie

Nadine-Rose
Bild von Nadine-Rose
Offline
dabei seit: 16.04.2005

Hi Mädels

als das Argument, Absatzschuhe machen den Fuß kürzer - optisch - ist nicht von der Hand zu weisen.

Aber müssen es immer High Heels sein. Reichen icht auch ein paar cm weniger ?

Lieben Gruß von Nadine

Gast
Bild von Deleted User

Heike-Stefanie
lieber "Mistbine" als irgend etwas Anderes.... lach

Heike-Stefanie
Bild von Heike-Stefanie
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.07.2005

......kürzer machen auch nicht ganz so spitze Schuhe oder die Farbe. Letztendlich sollte man doch das tragen, was einem gefällt, worin man sich wohl fühlt mit dem gewissen weiblichen Feingefühl........Dann kann eigendlich nichts schiefgehen.
@ Schatzi.............
es kann nichts anderes geben als Mistbienen und das mit zunehmender Begeisterung, weil es einfach schön ist!!! Ich weiß zwar nicht wie andere es auffassen, aber du verstehst mich denke ich.
Bleib was du bist.....grins

Liebe grüße von Stefanie

Gast
Bild von Deleted User

Gähn, wieder eine dieser leidigen "was ist feminin" Diskussionen, diesmal Abteilung Fußbekleidung.

Zum Thema Schablonendenken:

Aus männlicher Perspektive ist an Kleidung feminin, was augenscheinlich nur Frauen tragen. (Die Jägerperspektive, die nach einfachen, einprägsamen Details sucht.)
Im Umkehrschluss entsteht dann die Vorstellung das nur weiblich ist, was Männer nicht tragen.

Männer und Frauen tragen Hosen - also wäre Hose eigentlich neutral und nur durch Details dem Geschlecht angepasst. Im männlichen Umkehrschluss jedoch sind Hosen an Frauen "vermännlichende" Attribute. Denn "richtige" Frauen tragen ja Röcke und Kleider ( Was eben Männer - bisher - nicht trugen)

Auch Männerschuhe hatten - zuletzt in den Siebziger - zeitweise immer wieder hohe Absätze. Aber bisher trugen nur Frauen Stileto. Also sind lange, dünne Absätze typisch weiblich - und wer weiblich sein will, muss - so die logik des männlichen Umkehrschlusses - lange dünne Absätze tragen.

Es ist ein sich immer und immer wiederholendes Klischee... Frauen haben schon ganz früh gemerkt, dass sich Männer vorrangig optisch orientieren und sich das entsprechend zunutze gemacht. Was Sexarbeiterinnen an Arbeitskleidung tragen ist durchaus weiblich - aber nur aus der Männerperspektive "typisch" weiblich.

Frauen tragen High Heels, Strapse, Dessous, kurze Röcke, enganliegende, tiefausgeschnittenen Kleider, wer wollte das leugnen? Aber sie tragen diese Kleidung nur zu Gähn, wieder eine dieser leidigen "was ist feminin" Diskussionen, diesmal Abteilung Fußbekleidung.

Zum Thema Schablonendenken:

Aus männlicher Perspektive ist an Kleidung feminin, was augenscheinlich nur Frauen tragen. (Die Jägerperspektive, die nach einfachen, einprägsamen Details sucht.)
Im Umkehrschluss entsteht dann die Vorstellung das nur weiblich ist, was Männer nicht tragen.

Männer und Frauen tragen Hosen - also wäre Hose eigentlich neutral und nur durch Details dem Geschlecht angepasst. Im männlichen Umkehrschluss jedoch sind Hosen an Frauen "vermännlichende" Attribute. Denn "richtige" Frauen tragen ja Röcke und Kleider ( Was eben Männer - bisher - nicht trugen)

Auch Männerschuhe hatten - zuletzt in den Siebziger - zeitweise immer wieder hohe Absätze. Aber bisher trugen nur Frauen Stileto. Also sind lange, dünne Absätze typisch weiblich - und wer weiblich sein will, muss - so die logik des männlichen Umkehrschlusses - lange dünne Absätze tragen.

Es ist ein sich immer und immer wiederholendes Klischee... Frauen haben schon ganz früh gemerkt, dass sich Männer vorrangig optisch orientieren und sich das entsprechend zunutze gemacht. Was Sexarbeiterinnen an Arbeitskleidung tragen ist durchaus weiblich - aber nur aus der Männerperspektive "typisch" weiblich.

Frauen tragen High Heels, Strapse, Dessous, kurze Röcke, enganliegende, tiefausgeschnittenen Kleider, wer wollte das leugnen? Aber sie tragen diese Kleidung nur zu ganz bestimmten Anlässen, wenn sie (sexuell) auffallen wollen. Im Alltag tragen sie bequemere Kleidung, die in der Frauenwelt durchaus als typisch weiblich empfunden wird, aber erotisch neutral ist - und das ist gut so Wink Wenn Männer Bekleidung an Frauen nur dann merkbar wahrnehmen, wenn diese sexuelle Attribute betont, so sagt das etwas über das männliche Verhältnis zur Frau aus, aber nichts über deren Kleidung...ganz bestimmten Anlässen, wenn sie (sexuell) auffallen wollen. Im Alltag tragen sie bequemere Kleidung, die in der Frauenwelt durchaus als typisch weiblich empfunden wird, aber erotisch neutral ist - und das ist gut so Wink Wenn Männer Bekleidung an Frauen nur dann merkbar wahrnehmen, wenn diese sexuelle Attribute betont, so sagt das etwas über das männliche Verhältnis zur Frau aus, aber nichts über deren Kleidung...

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

meike-jung schrieb:
Mist... was hat der Rechner aus meinem Text gemacht? Das ist ja nur noch Konfetti... ob ich es wagen sollte nochmal den Text zu pasten und es dem Sup überlasse das Textgeschnetzelte zu entfernen?

Also meinetwegen spielt es keine Rolle, was du von Vernunft und Logik schreibst: Für mich gehören hohe Schuhe zu einem femininen Äusseren unverzichtbar dazu. Auch wenn ich mit Meniskusoperationen links und rechts, sowie einem teilweise gefühllosem rechten Fuß infolge einer Rückenmarkserkrankung ziemlich gehandicapt bin, will ich keinesfalls darauf verzichten wollen. Smile

Natürlichkeit ist langweilig