Schminken in Frankfurt

7 Antworten [Letzter Beitrag]
susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Ich glaube ich brauche doch wieder ein Psychater -

ich bekomme eine Mail die zu gut ist um wahr zu sein und ich frage mich wo der Haken ist.

In der Mail fragt einer an ob bei uns in der Gruppe intresse für ein Schminkkurs in Frankfurt Main besteht

so weit so gut

Kostenfrei und Material wird auch noch gesponsert

Jetzt frage ich mich was will der Absender erreichen ?

Irgendwie habe ich noch keinen Menschen erlebt der fremd ist, einen was schenkt ohne ein Hintergedanken zu haben

- nur hier komme ich nicht auf den Hintergedanken...

anyway wer intresse hat: ich vermittle das mal

einfach mal PN

Kyra
Bild von Kyra
Offline
dabei seit: 06.02.2013

Das klingt tatsächlich etwas komisch. Falls du da aber zu skeptisch bist, gibt es Schminkkurse auch bei der Volkshochschule und der kann man, denke ich doch, vertrauen 

 

Das Gegenteil von Gut ist nicht Böse, sondern gut gemeint.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Ok, da möchte sich wohl jemand im Markt etablieren und versucht das mit einem günstigen Angebot. Ist doch eine faire Sache - richtig gemacht kanns gut für beide werden. Für den Anbieter langfristig.

Ein Grund für den Psychiater?

Sostiges Misstrauen?

Viele liebe Grüße

Beate 

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ich wär da auch vorsichtig...

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Dann lasst doch mal die Kirche im Dorf....

Da ist jemand, bietet kostenloses Schminken an. Ok, ohne Gegenleistung wirds nicht abgehen. Die Erwartung Gegenleistung dürfte  wohl in der Hoffnung auf ein Folgegeschäft bestehen. Das können weitere Schmink-Jobs sein - kostenpflichtig natürlich. Das kann auch der anschließende Verkauf von Materialien (Kosmetika) sein. Oder beides. IMO vollkommen normales branchenübliches Verhalten und auch legitim. Sowas kann attraktiv sein, es kann aber genauso gut unattraktiv sein. Im Zweifelsfall würde sich das dann herausstellen.

Obwohl mein Psycho mir ne Paranoia unterschieben wollte, wäre ich da nicht so ängstlich, würde allerdings nicht treudoof in eine Veranstaltung reinrennen, sondern mit konstruktiv kritischem Blick. Und der Bereitschaft, zu würdigen, was gut ist und konkret zu benennen, was mir weniger gefällt.

 

Oder habt Ihr Angst, dass Euch jemand KO-Tropfen in den Kaffee mischt?

 

Viele liebe Grüße

Beate 

Lina
Bild von Lina
Offline
dabei seit: 02.03.2008

Ich könnte bei Einzelpersonen darauf kommen, nur um einen Model zu haben, um bestimmte Sachen zu üben.

Wer einen kompletten Kurs/einen Workshop anbietet, möchts bestimmt anschließend verschiedene Sachen verkaufen. Klingt auch fair finde ich. Man muss ja nichts kaufen, aber es ich eine sinnvolle Vorgehensweise, um das zu präsentieren, was man anbietet.

 

susanne-ffm
Bild von susanne-ffm
Offline
dabei seit: 14.10.2007

Beate_R schrieb:

Obwohl mein Psycho mir ne Paranoia unterschieben wollte,

Oder habt Ihr Angst, dass Euch jemand KO-Tropfen in den Kaffee mischt?

 

also ich habe eine und dazu stehe ich - merke:

wenn man paranoia hat bedeute es noch lange nicht das man nicht verfolgt wird Smile

Und KO Tropfen - nee da schützt mich mein Aussehen vor -smile-

eher die Richtung Verkaufsveranstaltung ruck zuck hat man ein Abo oder ne Reumadecke Smile

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Dei SHG in Erlangen hatte auch schon öfters eine Schminkberaterin auf ihren Treffen. Sie kam ohne Gebühren zu verlangen, aber natürlich mit dem Plan, Folgegeschäfte für ihr Kosmetikstudio zu generieren. Da dies wohl gelingt, kommt sie immer mal wieder (so ca. 1x jährlich), eine klassische "Win-Win-Situation" also. Fazit: Ich würde das erstmal positiv sehen ... solange irgendwer in der Gruppe genug Erfahrung hat reinzugrätschen, falls Unfug läuft.