Perücke oder doch wachsen lassen?

32 Antworten [Letzter Beitrag]
Abigail
Bild von Abigail
Offline
dabei seit: 04.10.2012

habe ich dir jetzt den link geschickt? mit dem verkäufer?...bin mir nicht mehr sicher...

 

liebe grüße

Karin
Bild von Karin
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.04.2007

ich habe seit etwa 2 1/2 Jahren Hairweaving

ich fand das bisher die beste Lösung von zu wenig oder zu dünnen Haaren.

Granada
Bild von Granada
Offline
dabei seit: 10.10.2012

Hallo ihr alle!

Vielen lieben Dank für die Antworten, die gestern nacht noch eintrudelten - ich bin leider eine Langschläferin und damit ich früh morgens halbwegs aus dem Bett komme, muß ich eben am Abend vorher früher ins Bett. Aber so hatte ich heute morgen zum Kaffee was zu lesen. 

Minolfas Ansatz gefällt mir. Ich könnte mir vorstellen, eine Perücke in meiner (halbwegs) natürlichen Haarfarbe zu benutzen, bis die eigenen Haare ausreichend lang geworden sind. Allerdings sollte ich mich mit der Länge vielleicht etwas zurückhalten, ich bin ja nun doch nicht mehr jüngste. Smile

Nina91 schrieb:

Die hier finde ich zum Beispiel sehr schön, ist jetzt meine Neue! Die Perücken von VK sehen super aus und halten ca. 1 1/2 Monate, die alte fängt langsam an ein Bisschen schlecht auszusehen, ist zwar noch absolut tragbar, aber die Haarspitzen sind sehr splissig geworden, deswegen hab ich mich jetzt gleich auch für nen Frisurwechsel entschieden Wink

Schaut gut aus und wenn das sechs Wochen hält, dann paßt das doch perfekt. Um es auf den Punkt zu bringen: alle sechs Wochen für 20,- Euro eine neue Mütze ist billiger als ein Friseurbesuch. Und sie hätten eine in meiner natürlichen dunkelblonden Haarfarbe. Nicht zu lang, leicht gewellt, wie meine echten Haare es auch tun, wenn sie mal mehr als 10cm lang sind. Werde ich mal testen!

LG

Julia

Avi
Bild von Avi
Offline
dabei seit: 05.05.2008

Wenn mich dein Foto nicht täuscht, scheinst du zumindest nicht unter Kahlstellen zu leiden. Von daher würde ich mir einen geeigneten Friseur suchen, ihm sagen wo die Reise frisurtechnisch hingehen soll und dann mir anhören was er meint.

Dünne Haare sind zwar nicht soo toll, aber es sind die eigenen.

Ich selber habe das gleiche Problem, und als die Mütze wegkam war es eine echte Befreiung. Dazu kommt, das du Gefahr läufst, das dir die Haare unter der Mütze wegbrechen.

Klar dauert es ewig, bis die Haare wirklich komplett länge haben. Bei mir sind sie auch nach anderhalb Jahren noch nicht durchgängig auf einer Länge.

Aber da müssen auch alle Bios durch, wenn sie mal so eine Kampffrisur hatten. Und, was noch dazu komt, du entwickelst mit Mütze eine sehr eigenes Körpergefühl. Fast nichts anderes verändert so sehr wie eine Perücke. Und der Umstieg ist nicht ohne.

Von daher würde ich persönlich immer auf die Mütze verzichten wenn es machbar ist.

ps: Schon mal daran gedacht den Optiker deines Vertrauens heimzusuchen? Auch Brillen können den Typ gut gestalten.

Sky is no Limit

Granada
Bild von Granada
Offline
dabei seit: 10.10.2012

Hallo Avi!

Avi schrieb:

ps: Schon mal daran gedacht den Optiker deines Vertrauens heimzusuchen? Auch Brillen können den Typ gut gestalten.

Kahlstellen habe ich in der Tat keine, auch noch nicht ansatzweise hinten, wo viele Männer die ersten Kahlstellen bekommen. Nur der Haaransatz an der Stirn ist schon ganz schön weit nach hinten gewandert. Wären die Haare kräftiger, dann fiele das kaum auf.

An eine alternative Brille habe ich gestern beim Shopping auch schon selbst gedacht und war in allen Brillengeschäften vom Großfilialisten (Fielmann, Pearl etc.) bis zum kleinen Optiker, der auch Markenbrillen wie z.B. meine bisherige Götti führt (ist übrigens eine Unisex-Fassung), aber ich konnte mich noch nicht entscheiden. Vielleicht ist das auch gar nicht so schlecht, denn der Make-Up-Artist im Marionnaud erkannte am bisherigen Wachstum meiner Haare in der Tat korrekt, wie sie später mit viel mehr Länge als jetzt wellig nach über die Wangen nach vorne fallen würden, gab mir eine Testbrille mit großen tropfenförmigen Rändern und nachdem ich mir nun mal testweise so eine günstige Perücke bestellt habe, sollte ich vielleicht nochmal mit Mütze und dazu abgestimmten Make-Up nach einer Brille Ausschau halten. Allerdings möchte ich zu bedenken geben, daß ich eine IT-Nerdine bin und das auch immer bleiben werde, d.h. ein Modepüppchen mit Straß und Klunkern überall und dick geschminkt werde ich nie werden und das impliziert, daß ich auch weiterhin potentiell eher Brillen mit vergleichsweise harten Kanten kaufen werde. Nur bei der Farbwahl der Fassung oder deren Materialmix stelle ich mir etwas femininen Einschlag vor und will das auch haben. 

Jetzt muß ich mich aber erstmal von dem morgendlichen Putzanfall erholen, der mich nach dem Kaffee erfaßt hatte und 2,5h lang rastlos durchs Haus wirbeln ließ und später für eine Spinningeinheit ins Fitneßstudio. Frau will ja in Form bleiben.

LG

Julia

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Granada schrieb:
Aber der Blick auf so manches Foto hier und ausschlaggebend für die komische Frage meine Blicke auf die jüngsten Fotos von UTZ ließen mich echt (ver)zweifeln. Meine eigenen Haare sind im Vergleich zu denen von UTZ (...) nicht nur um ganze Meter kürzer, sondern auch viel viel viel dünner.

Auf Fotos können Perücken sehr gut aussehen, wenn man ihnen nicht ansieht, dass die Haare nicht echt sind. In natura sieht das aber anders aus, da fallen die meisten Perücken als solche auf, z. B. durch unnatürlichen Glanz oder sichtbarer Haaransatz - was auf dem Foto zufälligerweise kaschiert war - und sobald die Perücke erkannt ist, ist es mit dem Passing vorbei.

Lass deine Haare wachsen. Du willst ja schließlich ständig mit einer weiblichen Frisur herumlaufen. (Für Teilzeitfrauen hat die Möglichkeit der Perücke, schnell wechseln zu können, seine Vorteile, aber das betrifft dich nicht.) Mit Perücke wirst du dich möglicherweise weniger echt fühlen. Eine Perücke als Übergangslösung ist möglich, aber nicht zwingend nötig. Die eigenen Haare wachsen pro Jahr ca. 10 - 12 cm.

Das Problem zu dünner Haare haben viele geborene Frauen auch, da wirst du nicht alleine sein.

Abigail
Bild von Abigail
Offline
dabei seit: 04.10.2012

Naja kommt darauf an, welche Perücke man sich zulegt. Meist sind blonde Töne nicht so gut, die glänzen meist unnatürlich oder sehen strohig aus, schwarz ist entweder gut (und echt teuer) oder ebenso wie blond. Du solltest dann eine mit Ponny, durchgestuft oder sowas nehmen, damit man den von Johanna erwähnten Haaransatz nicht sieht. Perücken mit Mittelscheitel sind schwierig. Oft liegen die Haare unnatürlich und der Ansatz ist oft gut zu sehen. Da wäre ich vorsichtig. Gut sind meist Brauntöne, dunkelbraun besser noch als helles. Mein Haarteil unterscheidet sich nicht groß von den Haaren meiner Freundin. In Länge und Frabe sind die fast identisch. Auch wird man nicht "Glanz" erschlagen. Die Perückenhaare sind nur dicker und man kann das merken, wenn man sie anfasst, das ist nicht so seidig glatt wie Echthaar. Im Waschbecken und der Bürste kann man die gar nicht unterscheiden. Also rein vom optischen her ist das schon echt gut. Wie gesagt, hatte ich auch echt Glück.

Dennoch hat Johanna recht. Perücken sind nicht optimal. Für Personen wie mich, aber nötig und wichtig. Lass dir lieber die Haare wachsen.

In dem Sinne...

 

LG, Abbi

Granada
Bild von Granada
Offline
dabei seit: 10.10.2012

Aaaaalso,

natürlich lasse ich meine Haare wachsen, aber bis die mal auch nur kinnlang sind (und zwar ja überall, also vor allem der wichtige und für die Fülle sorgende Teil ab der Kopfmitte), wird es noch 2 Jahre dauern, weil sie ja wie geschrieben erst im Mai auf 12mm runtergeschnitten wurden. Aber übergangsweise und zum Testen habe ich mir nun doch eine Perücke bestellt und zwar nach den positiven Erfahrungsberichten von nina diese hier vom selben Anbieter: http://www.amazon.de/gp/product/B004K9UEJ4/ref=oh_details_o00_s00_i00 . Die Farbe entspricht bis auf die Strähnung ganz gut meiner natürlichen Haarfarbe, auch wenn ich meine Haar aktuell wie auf meinem Avatarfoto ein wenig heller gefärbt habe. Das war mal ein Experiment, die Farbe ist inzwischen auch schon wieder 4 Wochen alt und wird sich sicher bald rauswaschen und -wachsen.

LG

Julia

... die nachher endlich mal einen Termin zum Augenbrauenzupfen im Beauty-Salon hier ums Eck hat, damit sie beim Augenmake-Up auch mal etwas mehr Akzente setzen kann.

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Wegen der Haare wird man sehr schnell für einen Mann gehalten, werden meine Haare nass, hält man mich immer für Mann.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Granada
Bild von Granada
Offline
dabei seit: 10.10.2012

So, die o.g. Perücke hat der Postbote vor kurzem endlich vorbeigebracht. Die langen leicht gewellten Haare sehen unten toll aus, so hätte ich das auch gerne in Natura. Aber gerade oben an der Teilungslinie liegen sie mir zu platt auf, da fehlt es an Volumen und man sieht sofort, daß das garantiert nicht echt ist. Ich werde nach Feierabend nochmal in Ruhe versuchen, ob man das verbessern kann, aber wenn das nicht besser wird, dann war das ein Testkauf, der nach hinten losging und dann lasse ich lieber weiter meine echten Haare wachsen. Lieber schlechtes Passing und ein oder zwei schiefe Blicke, als 100% schiefe Blicke, weil die Haare _sofort_ und auf den ersten Blick als unecht erkennbar sind.

Übrigens will ich Nina91 nicht zunahe treten, aber auf dem neuesten Foto ihres Blogs sieht ihre Perücke genauso aus, wie meine beim ersten Test vorhin - sofort als falsch erkennbar. Nicht gut. Smile Das Profilfoto ist klasse, da gibt es nichts zu meckern, das hätte ich so auch gerne. Smile

LG

Julia