Nadelepilation

105 Antworten [Letzter Beitrag]
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Im SGB ist auch festgelegt, dass eine Krankenkasse schadenersatzpflichtig wird, wenn festgestellt wird, dass die Verweigerung der Kostenübernahme zu Unrecht erfolgt. D.h., irgendwo in dem Verfahren gibt es einen Punkt, an dem Du Dich auf eigenen Kosten behandeln lassen kannst und dann nachträglich das Geld von der Kasse zurückfordern. (Dazu benötigust Du Rechnungen; Quittungen reichen nicht). Falls es zu einem Vergleich kommen sollte, könnte auch das Gegenstand der Verhandlungen sein.

 

Wegen der Details wird Dir sicherlich Deine Anwältin Auskunft geben können.

Viele liebe Grüße

Beate 

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Party Nach langem hin und her,ständigen Telefonterror bei der KK ( natürlich nur ein Terror der nicht verboten ist),ständige Presents bei der KK,auch mal einen Besuch beim
Generaldirektor der KK gehalten.
Hat so einiges bewirkt.

Da meine Nä/Pä noch nicht durch ist,weigerten sie sich mich als Frau ..... anzusprechen.
Der Generaldirektor hat es dann auf dem ganz kurzen Dienstweg geklärt.
Komisch jetzt klappt es ohne Probleme.

Antrag auf Epi wurden Papiere verlangt,die kein Dermatologe ausstellen wollte,außerdem
Papiere die eigentlich für die GaOp notwendig sind, Lebenslauf,Gerichtsgutachten usw

Nach dem Besuch beim Generaldirektor, wurde nur noch ein Schreiben vom Phycho, von meiner Gynäkologin und ein Kostenvoranschlag von dem Kosmetikstudio verlangt.
Da der Kostenvoranschlag sehr hoch ausgefallen ist, haben sie auch noch händeringend
versucht eine günstigere Alternative zu finden aber sind kläglich dran gescheitert.

Kostenübernahme ist raus

sb-sabrina-sb
Bild von sb-sabrina-sb
Offline
dabei seit: 20.11.2014

Zu mir hat die KK gesagt das für eine EPI keine Anträge gestellt werden müssen ( Sachsen Anhalt)

Das Problem ist das die Form der Epi kaum ein Mensch noch macht.

Ich habe mir vor 4 Wochen einen Epilierer von Otto Versand besorgt. Es tut zwar etwas weh aber scheint zu funktionieren.

Ach ohne PA mußt man dich nach den Geschlecht deiner Wahl ansprechen. Besserwisser haben ein ganz böses Erwachen wenn gegen sie vorgegangen wird.

( Dr Seikowsi,Prof Ahrend übereinstimmende Meinung, auch behandelnde Ärzte in Leipzig ST Geor Klink)

Give Peace a Chance " John Lennon "

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

sb-sabrina-sb schrieb:

Zu mir hat die KK gesagt das für eine EPI keine Anträge gestellt werden müssen ( Sachsen Anhalt)

 

Das ist die übliche Verarsche: 30 minuten pro Quartal auf KK-Kärtchen beim Arzt. Für alles, was darüber hinausgeht, muss ein Antrag gestellt werden. Auch beim Arzt (den es natürlich nicht gibt).

Zitat:
Das Problem ist das die Form der Epi kaum ein Mensch noch macht.

Es werden durchaus mehr - aber weil das ein Knochenjob ist, werden es immer nur weige sein, die Volumina wie das einer Bartentfernung bewältigen können. Schau mal auf www.dvee.de. Ein paar wenige außer mir machen wohl auch ganz lange Sessions - da kann es durchaus sinnvoll sein, einmal im Quartal durch die halbe Republik zu reisen.

Zitat:
Ich habe mir vor 4 Wochen einen Epilierer von Otto Versand besorgt. Es tut zwar etwas weh aber scheint zu funktionieren.

4get it. Die Dinger sind viel zu schwach, um wirken zu können. Das haben schon etliche vor Dir ausprobiert, und sie haben es alle irgendwann mal eingesehen.

 

Viele liebe Grüße

Beate 

kleine_Mona
Bild von kleine_Mona
Offline
dabei seit: 07.02.2015

Wenn man zum Dermatologen (die Ärzte gibt es leider nicht, die sowas anbieten)geht braucht man auch keine Anträge, da hat der Arzt die Hoheitsgewalt,nur der darf maximal fünf Minuten in der Woche an dir arbeiten laut den Vorgaben der KK.
Wenn man dann hoch recnhnet wärst du in ca 60 Jahren damit durch.(hoffentlich ist dein Körper dann noch nicht angefangen zu verwesen).
Darüber gibt es auch Gerichtsurteile,das man es nicht hinnehmen muss.

Carolin
Bild von Carolin
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.12.2007

Hallo,

heute habe ich Post von meiner Anwältin bekommen.

Das Gericht hat erstaunlich schnell gearbeitet. 12.7.16 Einreichnung der Klage, 30.6.2017 der Beschluss.

Das Sozialgericht Hannover hat meine Krankenkasse per Gerichtsbescheid verurteilt, die Nadelepi bei einer Elektrologistin zu bezahlen.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass die KK keinen Widerspruch einlegt und das Urteil Anfang August rechtskräftig wird.

Ich brauche jetzt all Eure Daumen, damit das eben nicht in die nächste Instanz geht,

Carolin

Wer weiß, wie er sein Leben gestalten muß, um glücklich zu sein, muß nur noch den Mut finden, es auch zu leben

Moni-Ka
Bild von Moni-Ka
Offline
Reale Person
dabei seit: 21.01.2007

Hallo Carolin,

meine Daumen hast Du, ich drücke ganz fest.

 

Liebe Grüße

Monika

 

"A little bit of Monica in my life" (Lou Bega, Mambo No. 5)

martina_mueller
Bild von martina_mueller
Offline
dabei seit: 10.04.2017

Carolin schrieb:

Hallo,

heute habe ich Post von meiner Anwältin bekommen.

Das Gericht hat erstaunlich schnell gearbeitet. 12.7.16 Einreichnung der Klage, 30.6.2017 der Beschluss.

Das Sozialgericht Hannover hat meine Krankenkasse per Gerichtsbescheid verurteilt, die Nadelepi bei einer Elektrologistin zu bezahlen.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass die KK keinen Widerspruch einlegt und das Urteil Anfang August rechtskräftig wird.

Ich brauche jetzt all Eure Daumen, damit das eben nicht in die nächste Instanz geht,

Carolin

 

Meinen Daumen hast du natürlich auch :)

bevor du urteilen willst, über mich und mein Leben... ziehe meine Schuhe an und laufe meinen Weg! 

Hayat-Blfd
Bild von Hayat-Blfd
Offline
dabei seit: 17.07.2014

*damendrück*

Ich bin anders als vermutet, selten wie erwartet und erst recht nicht, wie andere es gern hätten

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo Carolin,

zuerstmal Gratulation, dass Du die erste Instanz gewonnen hast.

Carolin schrieb:
Ich brauche jetzt all Eure Daumen, damit das eben nicht in die nächste Instanz geht,

mal realistisch: alles andere wäre bei der TK ein Wunder. Du musst damit rechnen, dass die TK die nächste Instanz anruft. Das hat sie bisher *immer* getan. Und die zweite Instanz arbeitet noch langsamer als die erste.

M.E. müsstest Du spätestens jetzt aber eine Basis dafür haben, Dir das Geld von der Kasse zurückholen zu können, wenn die Kasse in Berufung geht. Kläre das doch mal mit Deiner Anwältin ab. 

Ich möchte hier noch erwähnen, dass ich zwischenzeitlich mehrere neue Kundinnen gewonnen habe, die von anderen Krankenkassen ohne allzu große Mühe die Kostenübernahme genehmigt bekommen haben. Es ist allem Anschein nach einzig und allein die TK, die sich da so extrem hartleibig anstellt. Ohne Ausnahme in jedem Fall, und das seit etwa 10 Jahren. M.W. geht das auch des öfteren vor Gericht, und die Betroffenen bekommen häufiger Recht.

Ebenfalls prüfen solltest Du daher eine Schmerzensgeldforderung, weil die Kasse über Jahre hinweg versucht, Dir die Behandlung zu verweigern, die Dir zusteht.

Warum schreibe ich das?

Zum einen bin ich slebst TK-geschädigt.

Zum anderen stinkt es mir, dass ich als Anbieterin den Kundinnen klarmachen muss, dass sie mal wieder von der Kasse verarscht wurden, wenn sie das "freundliche" Anschreiben bekommen, das aussieht wie eine Bewilligung, in Wahrheit aber nur das wiederholt, was auch ohne Bewilligung möglich wäre, nämlich Behandlung bei einem Arzt auf KK-Kärtchen.

Vor allem aber schreiben wir Elektrologistinnen immer wieder individuelle Kostenvoranschläge und wissen genau, dass wir mal wieder eine Stunde für den Papierkorb gearbeitet haben. Oder, weil ja meistens ein ausführliches Beratungsgespräch dabei ist und zusätzlich gerne im Volauf ein auch mal längeres Telefongespräch, mehrere Stunden. Pro TK-Kundin.

 

Viele liebe Grüße

Beate