Nadelepilation

105 Antworten [Letzter Beitrag]
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Das hat durchaus auch was mit dem Epilationsmodus zu tun, mit dem man arbeitet. Dann noch mit der Tagesform von Kundin und Behandlerin. Je weniger gestresst, desto weniger Energie ist nötig (die Haut dehydriert unter Stress). Das kann einen Faktor 2-3 ausmachen. Dann noch die Gesichtsregion - die 6 Stunden am Stück waren Wangen und Kinn, also vergleichsweise harmlos. 

Ich bilde mir ja ein, dass ich meinen Kunden pro Stich nicht ganz so weh tue wie ich es selbst erleben durfte. Und gleichzeitig schneller und effektiver bin. Und genau deshalb habe ich der Kollegin oben widersprochen, als sie was von mehreren Sekunden bei dichen Haaren erzählte: Blend ist schmerzhafter als sorgfältig ausgeführte Flash-Thermolyse.

 

Mein Rekord ist übrigens ein 5-Tages-Job mit im Mittel 7 3/4 Stunden - aber sowas mach ich nicht mehr; mehr als drei Tage ist psychisch zu anstrengend.

Viele liebe Grüße

Beate 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Beate_R schrieb:

Mein Rekord ist übrigens ein 5-Tages-Job mit im Mittel 7 3/4 Stunden - aber sowas mach ich nicht mehr; mehr als drei Tage ist psychisch zu anstrengend.

 

Ich glaub, da liege ich nur ganz knapp darunter. Wink Ist allerdings auch schon über 5 Jahre her. Mit der Zeit wurden die Sitzungen deutlich kürzer.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

sb-sabrina-sb
Bild von sb-sabrina-sb
Offline
dabei seit: 20.11.2014

Eine Epi bezahlt so gar die KK und mußt nicht beantragt werden. Allerdings nur bei einer Methode. Die Elektrotheraphie.

 

Give Peace a Chance " John Lennon "

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Ja und nein. Wir reden hier gerade von der Methode, die die Krankenkasse bezahlt. Man muss allerdings schon genauer hinschauen, was die Kasse ohne Antrag bezahlt.

Und wenn man genau hinschaut, sieht man: 1/2 Stunde pro Quartal und beim Arzt.

Falls man also einen Arzt finden sollte, der so etwas anbietet, stellt sich die Frage, wieviel seine Sprechstundenhilfe in der halben Stunde wegschafft, und mit welchen Nebenwirkungen das verbunden ist. Die meisten Elektrologistinnen dürften bereits da besser sein.

 

@Triona: die Sessions wurden bei Dir kürzer, weil Du nicht mehr so lange brauchtest. Anfangs waren es ja auch "nur" drei Tage .... Momentan fiele mir sowas vor allem deshalb schwer, weil ich Streß hätte, drei Tage am Stück einplanen zu können. 

Viele liebe Grüße

Beate 

sb-sabrina-sb
Bild von sb-sabrina-sb
Offline
dabei seit: 20.11.2014

Bei mir war es alle 6 Wochen eine halbe Std. leider habe ich die A-Karte weil die Ärztin umgezogen ist und ich mir was neues suchen muss.

Give Peace a Chance " John Lennon "

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Alle 6 Wochen 30 Minuten wäre für meinen Bart untragbar wenig gewesen.

Viele liebe Grüße

Beate 

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Die rund 80 Stunden bis der Bart einigermaßen weg war hätten bei mir statt 3 Jahren dann über 20 Jahre gedauert. So lange werde ich wahrscheinlich gar nicht mehr leben.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Triona schrieb:

 hätten bei mir statt 3 Jahren 

... mit teilweise ziemlich langen Pausen ... (dem Anfahrtsweg geschuldeten)

Viele liebe Grüße

Beate 

Carolin
Bild von Carolin
Offline
Reale Person
dabei seit: 07.12.2007

Mir hat die KK einen Arzt genannt in 90 km Entfernung.
Nachdem ich die Behandlungshäufigkeit erfragt hatte, habe ich angefangen zur rechnen.
Behandlungsdauer je Sitzung 30 min, das ganze 2x im Monat macht 11 bis 15 Jahre. Fahrtkosten mit der Bahn bei 11 Jahren ca. 12.000, 00 €.
Fahrtzeit pro Behandlung ca. 4, 5 Stunden.
Das bedeutet, dass fast mein gesamter Jahresurlaub dafür drauf geht.
Ich habe Widerspruch eingelegt, der abgelehnt wurde mit der Begründung, dass die TK nur ärztliche Leistungen bezahlen dürfe und es ansonsten keinen
weiteren Spielraum gäbe.
Jetzt liegt das Ganze im Ausschuss der KK und soll irgendwann im April entschieden werden.
Wer von Euch hat von der TK die Nadelepi in einem Epilationsstudio genehmigt bekommen? Je mehr ich da anführen kann, je mehr wird xer fehlende Ermessensspielraum ad absurdum geführt.

LG Carolin

Wer weiß, wie er sein Leben gestalten muß, um glücklich zu sein, muß nur noch den Mut finden, es auch zu leben

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Dieser Unfug ist so haarsträubend, daß eine zügige Behandlung nach bester Wahl ohne Zutun der KK am Ende nur einen Bruchteil kostet von dem was man hier sinnlos zum Fenster hinausbläst. Von 4,5 Stunden Reisezeit gegenüber 0,5 Std Behandlungszeit mal gar nicht erst zu reden. Daß ist reine Zahlungsverhinderungsstrategie und sonst gar nix. Und dann läuft man noch die ganzen Jahre mit Bart herum.

 

liebe grüße

triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.