Mitwachsende, weibliche Frisur

7 Antworten [Letzter Beitrag]
Petra-Susanne
Bild von Petra-Susanne
Offline
dabei seit: 21.10.2005

Hallo zusammen,

die meisten Frauen hier werden das Problem kennen: Wenn frau absehbar mal längere Haare haben will, ist der Weg von einer sehr kurzen Frisur zu einer Länge und Form, idealerweise wie sie auf meinem Avatar zu erkennen ist, eher steinig bzw. unansehnlich.

Ich habe mir aber jetzt (zumindest erst mal) vorgenommen, einen solchen Weg zu gehen, wobei bei mir verschärfend dazukommt, dass ich nicht selten *räusper* noch im Male Mode unterwegs bin. Ich spiele aber durchaus mit dem Gedanken eines "General Outings", wenn die Zeit dazu reif ist und ich nach eigenem Gefühl überall - auch im beruflichen Umfeld - überzeugend rüberkomme. Aber neben dem Brustwachstum ist ja das Haarwachstum einer der Entwicklungen mit der längsten Zeitkonstante ... Sad

Daher hier jetzt die Frage an die versammelte weibliche Styling-Kompetenz: Welche Frisurstile ließen sich auf dem Weg von ca. 1,5 cm Länge (überall auf dem Kopf, leider sehr hohe Stirn, leider nur glatte Haare) zu etwa 30 cm durchgestufter Mähne mit ein wenig Lockung "unterweg mitnehmen", ohne dass dadurch die Wartezeit auf Länge noch länger wird und so, dass es auch zwischendurch einigermaßen fraulich und nicht wie ausgek*tzt aussieht?

Das muss auch nicht unbedingt was besonders Modisches sein - ich steh' eh mehr auf Vintage. Wink

Ich habe durchaus vor, auch mal ein oder zwei Friseurinnen darauf anzusprechen, möchte aber zunächst mal ein paar eigene Ideen entwickeln. Dabei *muss* es natürlich nicht unbedingt so ausschauen wie auf dem Avatar, aber der Stil sollte die Möglichkeit geben, meinen moppedfahrbedingten Stiernacken ein wenig zu kaschieren. Blushing

Auf Ideen gespannt,

Petra

Mädels, traut euch raus, insbesondere in die anonyme Öffentlichkeit! Ich bin jedenfalls in den letzten 10 Jahren noch von niemandem gebissen worden!

Kerstin Sonsbeck
Bild von Kerstin Sonsbeck
Offline
dabei seit: 09.12.2009

Hallo Petra,

etwas längere Haare im "Male" Modus sind eigentlich kein Problem. Wie viele Männer, inklusive mir, laufen mit einem Pferdeschwanz herum. Allerdings mußte ich feststellen, das die Haare nicht unbegrenzt lang werden. Selbst bei cis Frauen nimmt die Länge ab einem bestimmten Punkt nicht mehr zu. Eine schöne Wallemähne, wie auf Deinem Avatar ist nur wenigen vergönnt.

Ansonsten bin ich auch keine Expertin bei dem Thema. Ich denke, das Beste ist, wenn sich eine Frisoese Deine Frisur mal ansieht und für Dich zugeschnitten eine Idee entwickelt.

 

Liebe Grüße,

dat Kerstin

 

Nicht Anzüge, sondern Kleider machen Leute!

Hier gibts so einige Bilder von und mit mir:

https://www.flickr.com/photos/41786035@N03

http://picasaweb.google.de/Kerstin6000

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo Petra,

vielleicht ist doch eine qualitativ hochwertige Perücke mit einem relativ kurzen, glatten Haarschnitt und in Deiner Haarfarbe eine Alternative? So jedenfalls bin ich durch den Übergang gekommen, bis die eigenen Haare für den ersten passablen Damenschnitt reichten. Wenn die Farbe stimmt, ist es auch nicht schlimm, wenn später einzelne eigene Strähnen unter der Perücke hervorschauen - im Gegenteil.

Liebe Grüße, Minolfa

mohini
Bild von mohini
Offline
dabei seit: 11.03.2012

das mit der perücke für die anfangszeit ist sicher keine schlechte idee. wenn die haare dann ein paar cm gewachsen sind, könntest du auch auf haarverlängerungen umschwenken, bis du deine gewünschte endlänge hast.

Asta
Bild von Asta
Offline
dabei seit: 21.11.2008

Ich habe schon immer lange Haare, oder zumindest mittellang. Momentan gehen sie bis zum Unterkiefer. Eigentlich sind sie aber länger, da ich leichte Naturlocken habe. Ich habe (auch als Mann) noch nie etwas negatives dazu gehört. Es kamen des öfteren aber schon schöne Haare. Sowohl von Frauen als auch von Männern. Bei Männern gerade von denen, die mit Anfagn 30 schon beinah eine Glatze habe. Selbst im Geschäftlichen ist das kein Problem. Wichtig ist nur, dass sie gepflegt sind!

LG

Asta

NAch langem Zögern und Zaudern auf dem Weg. Endlich!

claudiaw
Bild von claudiaw
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.12.2004

nun gut, bei mir hats so 5 Jahre gedauert, bis die Haare von einer :( kurzen Länge auf ein annehmbares Mass gewachsen waren (natürlich hat mein Frieseur in den letzten 5 Jahren versucht, dabei auch einen gewissen Style einzuhalten, Spliss abzuschneiden etc.); inzwischen sind die Haare in einer komfortablen, schulterlangen Länge ... würde auch Fotos dazu einstellen, wenn ich nicht so blond wäre ... 

Petra-Susanne
Bild von Petra-Susanne
Offline
dabei seit: 21.10.2005

Hallo Mädels,

vielen Dank für's Mitdenken! Ich denke, ich werde es einfach gemütlich angehen lassen und schauen, wie sich die Eigenverlängerung so gestaltet.

Das mit der künstlichen Verlängerung ist irgendwie nix für mich. Es ist gefühlt ähnlich, als ob ich mein Motorrad auf einen Hänger packe, mit dem Auto runter in die Alpen fahre und dort dann direkt in die Pässe einsteige. Mach ich auch nicht. Ich möchte mich langsam der Sache annähern ... Wink

Insofern bleib ich wohl erst mal bei meiner künstlichen Langmähne über der nachwachsenden Biomasse, wohl wissend (und fühlend), dass das so eine Art "Haarsimulator" ist. Mal gucken, wann sich eine erste weibliche Kurzhaarfrisur aus den Stoppeln gestalten lässt ... Party

Lieben Gruß,

Petra

P.S.: Wenn noch jemand weitere Vorschläge hat: Trotzdem immer her damit! Es werden auch noch andere mit ähnlichen Problemen mitlesen ...

Mädels, traut euch raus, insbesondere in die anonyme Öffentlichkeit! Ich bin jedenfalls in den letzten 10 Jahren noch von niemandem gebissen worden!

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Langfristig dürfte dein größtes Problem deine hohe Stirn sein (ich nehme mal an, sie ist durch männlichen Haarausfall verursacht worden). Die wirst du vermutlich mit einem Pony kaschieren müssen. Da kannst du dir ausrechnen, wie lange das dauern wird: Maß anlegen, die Haare müssen bis zu den Augenbrauen wachsen, wobei einzukalkulieren ist, dass sie sich etwas wölben, also effektiv etwas länger sein müssen. Die Haare wachsen pro Monat etwa einen Zentimeter - damit weißt du, wann deine Haare frühestens lang genug sein werden.

Ansonsten hat Minolfa die passenden Ratschläge schon gebracht.

Eine Beratung beim Frisör des Vertrauens ist zusätzlich eine gute Idee (am besten als Frau, d. h. mit Perücke hingehen, damit er einen besseren Eindruck von dir hat - er kennt sich zwar mit Frisuren sehr gut aus, mit Transgendern weniger.

Meine Lösung war übrigens anders. Ich habe mir nach dem inneren Coming-Out die Haare nicht mehr schneiden lassen, und damit hatten sie bei den ersten Ausgängen und beim Wechsel bereits ene ausreichene Länge. Eine Perücke habe ich nie aufgesetzt. Deine Transition läuft aber anders, daher ist meine Lösung vermutlich nicht übertragbar.

Kerstin Sonsbeck schrieb:
Allerdings mußte ich feststellen, das die Haare nicht unbegrenzt lang werden. Selbst bei cis Frauen nimmt die Länge ab einem bestimmten Punkt nicht mehr zu. Eine schöne Wallemähne, wie auf Deinem Avatar ist nur wenigen vergönnt.

Stimmt, die Haare wachsen nicht unbegrenzt, aber eine Länge wie auf Petras Bildchen lässt sich aber in der Regel erreichen. Es dauert halt etwas länger.