Marla Schnee Cosmetics - dauerhafte Haarentfernung

11 Antworten [Letzter Beitrag]
Daniela P
Bild von Daniela P
Offline
dabei seit: 02.07.2010

Hallo zusammen,

ich lasse mir zum ersten mal die Barthaare entfernen von Marla Schnee Cosmetics in Köln. Nach der Behandlung werde ich hier berichten wie es gelaufen ist. Soweit ich das gelesen habe werden 4 bis 6 Behandlungen nötig sein, um alle Haare zu entfernen. Na das kann ja teuer werden.

Gibt es jemand der schon dort war und mir ein paar Erfahrungen mit auf den Weg geben kann?

Ganz liebe Grüße

Daniela

Monika-Tersch
Bild von Monika-Tersch
Offline
Reale Person
dabei seit: 26.10.2005

...na ich würde sagen, bleib aus der Sonne... deine Haut sollte so weiß wie möglich sein, deshalb halte ich den Sommer nicht so geeignet zum Lasern...

Viel Erfolg und Liebe Grüße

Moni

__________hier ist mein Beitrag zu Ende__________

Liv-Marit Norton
Bild von Liv-Marit Norton
Offline
Reale Person
dabei seit: 13.02.2006

Gott, lass Herbst werden........ Wink

Eine echte Vision entwickelt ihr Eigenleben !

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Hallo Daniela,

bei Marla Schnee in Köln bist du wohl in den besten Händen die es gibt.... aber 4-6 Sitzungen halte ich für Humbuk.

Je nach Dichte des Bartwuchses und Hauttyp kann das mal sehr variieren und es können auch mal 15 Sitzungen notwendig sein. Hinzu kommt, dass alle Barthaare die nicht voll erwischt werden anschliessend farblos nachwachsen.

Zu Marla Schnee in Köln zu gehen halte ich für eine sehr gute Idee aber lass dich in Ruhe beraten- die machen das dort fantastisch und werden dir sicher auch keine Märchen erzählen.

Liebe Grüße

Gabi

n/v
Lena4866
Bild von Lena4866
Offline
dabei seit: 01.07.2005

Ich war zwar nicht bei Marla Schnee  aber mir wurde  bei beginn der Laserepilation gesagt mindestens  6 Sitzungen , das heisst im Idealfall.

Wieviele du wirklich brauchst kann und wird dir niemand verbindlich vorher sagen,weil das bei jeder individuell verschieden ist.

Ich bin mittlerweile bei Sitzung 14 wobei im Moment das Problem  nur noch die Kinnpartie ist , die ist erfahrungs am hartnäckigsten.

AlexaV
Bild von AlexaV
Offline
Reale Person
dabei seit: 23.06.2006

Ich kann es nur bestätigen - 17 Sitzungen habe ich 2006/2007 hinter mich gebracht, dann war alles soweit, daß ich zufrieden war. Ich hab´s hier in Braunschweig in einer Privatklinik vom Arzt lasern lassen.

Liane
Bild von Liane
Offline
dabei seit: 30.10.2007

Ich bin auch bei Marla Schnee. Bin dabei sehr zufrieden. Man hat mir aber auch gesagt, dass wird dauern. es waren wenigstens 15 Behandlungen im Gespräch. Wobei man später wohl auch nur noch die Oberlippe und das Kinn machen lassen kann.

Da ich ja schon was ins Alter gekommen bin, bräuchte ich wohl noch ca. 60 Nadelepi und den Rest (graue Haare) wegzubekommen.Aber das werde ich lassen.

Leider lässt die Anfangseuphorie schnell nach, da sich der Erfolg nicht so schnell einstellt.  Bis zur 9. Behandlung hatte ich den Eindruck, dass sie bei der Oberlippe kaum was getan hat. Er jetzt sehe ich eine wirklich deutliche Verbesserungen. Ich denke es werden mindestens noch weitere 5 Sitzungen werden. Eine Freundin meinte noch, dass ich später mit ca. 2 zusätzlichen Sitzungen pro Jahr rechnen muss, damit sie wegbleiben.

 

 

tangholea
Bild von tangholea
Offline
dabei seit: 23.02.2011

Die Angabe 4-6 Behandlungen bezieht sich auf Standardkörperregionen wie zum Beispiel Achseln, Bikini, etc. Der Bartwuchs im Gesicht gehört leider nicht dazu. Die Häufigkeit der Behandlungen hängt auch davon ab, ob bereits eine Hormonbehandlung erfolgt, da ein niedriger Testosteronwert die Behandlung im Gesicht deutlich erleichtert. Wichtiger als die Frage nach der Häufigkeit, ist die Frage nach jeder Behandlung, ob es immer noch gut funktioniert. Viel hilft nicht immer viel! Und wenn es nicht mehr gut funktioniert sollte man dann zügig auf Nadelepilation umsteigen.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Wieso lasst Ihr die Haare eigentlich nicht von vorneherein mit der Nadel wegmachen? Rechnet doch mal die Gesamtzeit mit Bart. Eine zügig und mit moderner Ausrüstung ausgeführte ist zwar nicht ganz billig, führt aber letzten Endes schneller zum Ziel als alles andere (gerade heute habe ich mal wieder vom Laser verbrannte Haut bestaunen dürfen... es war ein Arzt am Werk).

 

Kleine Info am Rande: auf der kommenden Jahrestagung des DVEE wird es einen Workshop zu moderen Methoden der schnellen Thermolyse geben. Ziel ist erklärtermaßen, die Behandlungsqualität zu steigern und gleichzeitig den Aufwand in Stunden drastisch zu drücken. Ich wurde gefragt, ob ich dazu mein Apilus Platinum zur Verfügung stellen könne (die leistungsfähigste Epilier-Maschine auf dem Markt).

Viele liebe Grüße

Beate 

Dani
Bild von Dani
Offline
dabei seit: 11.10.2011

Hallo Ihr Lieben, 

nur mal eine irritierte Frage: Ich begann mal vor rd. 2 Jahren mit Laser-Epilation und bin seit 1.5 Jahren nun wöchentlich einmal zur NadelEpi. Na klar, hat sich da was getan.. aber.. ich bin mindestens noch ein weiteres Jahr von einer Art 'Erlösung' von meinem Bartwuchs entfernt. Und ich hatte nun wirklich nie einen sonderlich starken Bartwuchs - Das sind ja lustige Zahlen, die Ihr da so mitbringt.. 

GLG Eure Danni

 

Das Leben meistert man lächelnd,

oder überhaupt nicht.

rafaela62
Bild von rafaela62
Offline
Reale Person
dabei seit: 20.01.2008

Also, irgendwie ist die Diskussion hier, ob Laser-/IPL - Behandlung oder Nadel-/Elektroepilation die besserer Methode ist, doch sehr individuell geprägt.

Ich selbst habe ja dazu schon einiges hier geschrieben.

Bei einem Beratungsgespräch zur Nadelepi habe ich feststellen müssen, das ich heute mit dem Ergebnis der IPL besser gefahren bin, als wenn ich von Anfang an Nadelepi gemacht hätte. Die, die mich kennen werden das auch beurteilen können.

Eine Nadelepi werde ich warscheinlich nicht machen - das wird sich nicht mehr lohnen. Dann doch lieber jeden zweiten Tag die grauen "Restfusseln" beseitigen. Dafür werde ich aber ander Bereiche noch lasern lassen, wo es noch Sinn macht.

Also muss jede selber überlegen, was macht wann und wie Sinn, auch wenn die KK die Kosten meistens übernehmen.

Gruß Rafaela

Leitende Betreuerin der SHG Trans Jena   

http://jena.transhilfe-thueringen.de

Optimismus und Selbstvertrauen sind das Wichtigste