Laser und IPL

8 Antworten [Letzter Beitrag]
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

So, jetzt mach ich Euch mal Angst Laughing out loud (btw. Andreas Stimme macht mich wirklich neidisch...) http://www.youtube.com/watch?v=XpZcBKdBoVg&feature=fvsr http://www.youtube.com/watch?v=JcKRd86wGAE http://www.youtube.com/watch?v=uMZ7bsh8584

DAS mit der Nadelepi hinzubekommen ist zum Glück fast ein Ding der Unmöglichkeit.

 

 

 

 

 

 

Viele liebe Grüße

Beate 

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Hmm, so als "Neijscher" ist man da wohl arg gekniffen.  Na ja, zumindest sieht man den Bartschatten da weniger...Puzzled

Natürlichkeit ist langweilig    

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Sagt mal - findet ihr hier den Kram nicht ein wenig kindisch?

Es gibt keine Ultralösung für Haare, denn genau so wie Du Bilder über misslungene Laserbehandlungen verlinkst, ist je wohl auch so, dass die Nadelepilation wohl auch nicht ganz ohne ist und das müsstest Du, liebe Beate am besten wissen ....

Wie jeder/jede hier im Forum weiß, bietest Du Nadelepilation an (was ich auch gut so finde), nur diese ganze Polemikmache kommt mir reichlich unseriös und ebenso unprofessionell rüber. 

Egal ob nun Laser oder Nadel - beides hat irgendwo seine Vor- und Nachteile und so halte ich es nach wie vor sinnvoll, vorab alles mit Laser machen behandeln zu lassen (ein ganzer Teil geht ja damit auch weg und besonders der schnell verschwindende Bartschatten macht ein Leben als Frau im Alltag überhaupt erst möglich) und dann die restlichen Haare dann mit der Nadel entfernen zu lassen.

Sorry, dass ich mich mal wieder in so nem Streitkram einklinkt habe (ich wollte es eigentlich nicht und mich mehr und mehr zurück ziehen), doch komischer Weise meckern zum Beispiel Studios nicht, welche beide Methoden anbieten, sondern beraten recht objektiv und neutral.

juliahh123
Bild von juliahh123
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.09.2007

Ich finde es gut, grundsätzlich mal die Gefahren und ggf. Folgen zu zeigen.
Ob nun Nadel oder Laser.

 

Irgendjemand hat mir neulich gesagt unsere ATOMKRAFTWERKE sind sicher, da passiert nichts. :mgreen:

My two cent

 

Lg Julia

 

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo Tassi,

zuerst mal möchte ich darauf hinweisen, dass ich hier (so gut wie) keine Werbung für mein eigenes Geschäft betreibe; ich werde gleich auch den Link auf meine Praxis aus meinem Profil entfernen. Es geht mir nach wie vor um umfassende Information. Zu Deinem Hinweis auf Anbieter beider Verfahren: sie bieten eben beide Verfahren an; das was Du mir implizit unterstellst, müsstest Du konsequenterweise bei ihnen in Bezug auf beide Ansätze vermuten, oder?

Und damit Du mich nicht falsch verstehst: ich gehöre wirklich nicht zu denen, die Photoepilation verteufeln. Eher im Gegenteil - richtig ausgeführt kann sie im Vorlauf einer Bartepilation ungemein wertvoll sein. Auch das schreibe ich immer wieder selbst.

Worauf ich aber ebenfalls immer wieder hinweise, ist dass es bei den Anbietern der Photoepilation ziemlich massive Qualitätsprobleme gibt. Gerade wohl auch wegen der Gefahr von Ergebnissen, wie ich sie oben verlinkt habe, tendieren viele Anbieter zu einer Unterbehandlung. Deren Folgen trage ich auch im Gesicht - nach wie vor sind da weissgeschossene Haare, und nach wie vor darf ich mich täglich rasieren. Diese Unterbehandlung hat sogar indirekt zu den Komplikationen beigetragen, die es bei der Nadelepilation gab: Follikel, die bei der Photoepilation teilgeschädigt wurden, sind häufig deformiert; ihre Behandlung mit der Elektroepilation erfordert deutlich mehr Energie. Andersherum ausgedrückt: die Schmerzen sind größer, und die Gefahr von Narben ebenfalls, und zwar erheblich.

Unabhängig davon sehe ich durch meine Arbeit immer wieder Leute, die viel Geld für Photoepilation ausgegeben haben, ohne dass es half. Leute, bei denen von vorneherein offensichtlich war, dass das Verfahren nicht erfolgreich anwendbar ist, und die anders als ich selbst seinerzeit vom Anbieter nicht darauf hingewiesen wurden, dass ihre Haare eigentlich zu hell seien.

Für mich gehört es zu einer neutralen und umfassen Information dazu, auch das zu sagen.

 

Allerdings erscheint es mir schon so, dass es eine gewisse Angst vor der Nadelepilation gibt (die durchaus gerade von den Ärzten gefördert und hochgespielt wird, die selbst Photoepilation anbieten), und dass die Risiken der Photoepilation gerne übersehen werden. Was spricht denn dagegen, das auch mal anzusprechen - besonders, weil der Uralt-Thread zum gleichen Thema schon seit Jahren dem Löschteufel zum Opfer gefallen ist? 

 

Viele liebe Grüße

Beate 

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Das mag sicherlich stimmen ...

Gerade das allgemeine Vorurteil, dass Nadel mehr schmerzt als Photoepi kann ich nicht bestätigen, denn im Gegensatz zu meinen bisherigen Laserbehandlungen kam mir die Nadelepi ehrlich gesagt fast schmerzfrei vor.

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Nebenbei  - ich habe absolut nichts dagegen, dass Du selbst Nadelepi anbietest - insofern halte ich den Link hierfür für durchaus sinnvoll.

 

Ich hielt halt nur die geposteten Videolinks für etwas reißerisch, da im Grunde genommen bei richtiger Dosierung und entsprechenden Hautvorraussetzungen derartiges nicht passieren kann/sollte.

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Aus eigenen Erfahrungen halte ich eine Kombination aus Lasern und Nadel-Epi für die (im Regelfall) beste Kombination. Bei extremen Voraussetzungen, wie sehr dunkler Haut oder sehr hellen Haaren sieht es natürlich anders aus.

Ich habe offenbar (im letzten Versuch) eine gute Laser-Tante gefunden, die ihr Handwerk verstand. Nach ca. 2 Jahren kommen zwar auch einzelne, dunkle Haare wieder. Es sind aber nur ein, manchmal zwei pro Woche, die sich einfach wegzupfen lassen. Bei der Nadel-Epi hatte ich Pech und eine übereifrige Frau erwischt, die kurz davor war mich mit Narben zu verunstalten, weil sie zu dicht beieinander gearbeitet hat. Ich habe das dann abgebrochen.

So lebe ich mit einigen hellen Stoppeln, die keinen Bartschatten machen. Wenn ich mal wieder Lust und Geld habe, suche ich vielleicht nach einer besseren Nadel-Tante, um die letzten Reste auszumerzen.

Meine Empfehlung an die Jungen hier, die noch keine grauen Haare haben: Fangt schnell mit Lasern an, bevor die Haare hell werden. Aber sucht euch eine erfahrene Kraft. Keine "Nebenbei-Stümper" - egal ob Hautärzte oder Kosmetikerinnen.

 

 

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Tassi schrieb:
Ich hielt halt nur die geposteten Videolinks für etwas reißerisch, da im Grunde genommen bei richtiger Dosierung und entsprechenden Hautvorraussetzungen derartiges nicht passieren kann/sollte.

Natürlich sind die Videos ausgesprochen drastisch. Es ging mir vor allem darum, das Potential aufzuzeigen, das auch die Photoepilation hatte. Übrigens *auch* bei mir: an der Beuge des rechten Unterkiefers hatte ich nach der ersten Behandlung eine Verbrennung ersten Grades - bei nur 13.5 J/cm**2. Die heilte erwartungsgemäß wunderbar ab, zeigte aber die Grenzen auf. Die Haare waren dort vor allem sehr dick. Ich hatte also (rückblickend) die Wahl zwischen Verbrennungen und weissgeschossenen Haaren.

Die Komplikationen bei mir (Mundwinkel, Oberlippe, Kinnspitze, z.T. auch auf den Wangen) wären ebenfalls ohne weiteres vermeidbar gewesen - das Verhalten der "Kollegin" damals war geradezu leichtfertig. Mir bleibt jetzt nur, solange zu sparen, bis ich die Mittel für eine Behandlung mit einem fraktionierten Laser bezahlen kann. Weil ich meine Einnahmen aber mehr oder weniger komplett reinvestiere, um mich zu verbessern, wird das noch eine Weile dauern...

Viele liebe Grüße

Beate