Haarpflege

17 Antworten [Letzter Beitrag]
Tyreesa
Bild von Tyreesa
Offline
dabei seit: 26.06.2010

so, ich hoffe, daß es dieses Thema nicht schon gibt, falls ja - sorry - ich konnte es beim Durchwühlen und über die Suche nicht finden.

Ich möchte hier heute über das Thema "Haarpflege" schreiben. Viele, die sich entschlossen haben, ganz Frau zu sein und/oder einfach nur lange Haare haben, können vielleicht den ein oder anderen Tipp gut gebrauchen.

Daß Perrücken einer speziellen Pflege bedürfen, ist- denke ich mal - jedem hier klar.

Aber auch das Naturhaar braucht Pflege - allerdings die richtige. Zu viel Pflege kann nämlich auch schaden...

 

1. Haarwäsche

vor der Haarwäsche sollte das Haar gut durchgekämmt oder gebürstet werden, um Hautschuppen zu lösen. Für die Wäsche ist es wichtig, darauf zu achten, das richtige Shampoo auszuwählen. Schuppenshampoos sollten zB. immer nur als Kur angewendet werden - also max. 3 Monate und auch nur einmal pro Woche!

Fettige Kopfhaut oder leichte Schuppen benötigen eine milde Haarwäsche - am Besten parfumfrei.

Feines Haar - hierfür gibt es spezielle Shampoos, die aber oftmals das Haar auch trocken machen, also gut überlegen, was man will.

Das Haar sollte 2 mal gewaschen werden, da nur dan eine richtige Reinigung erzielt werden kann. Das Shampoo wird auf die Hand gegeben - meist braucht man weniger, als man denkt (allerdings arbeite ich sowieso mit Konzentraten), in der Hand leicht aufschäumen und dann ins Haar einmassieren, die Kopfhaut beim Waschen auch mit massieren - mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen.

Danach eine neutralisierende Spülung oder Kur. Eine Haarwäsche bedeutet immer auch, daß der PH-Wert kurzzeitig verändert wird, um das zu neutralisieren kommt nach der Wäsche die Spülung dran. Natürlich macht die Spülung das Haar auch weicher und leichter kämmbar - aber vorsicht vor Weichmachern wie Silikon oder sowas - das schadet auf Dauer dem Haar nur (das ist wie ein Taucheranzug fürs Haar). Keratine sind sehr willkommene Inhaltsstoffe in Haarwäschen.

Bei fettiger Kopfhaut ist hier wieder zu beachten, daß das Haar nach der Wäsche möglichst lauwarm bis eher kalt ausgespült werden sollte, sonst fängt die Kopfhaut direkt wieder an, Fett zu produzieren! Viele meinen, sie hätten fettige Haare, aber es ist vielmehr die Kopfhaut, die fettet - da ihr Schutzmechanismus durch falsche Pflege gestört ist. Bis das behoben ist, kann es sehr lange dauern, da die Haut ein sehr träges Organ ist.

2. Trocknen

jepp, schön mit dem Handtuch rubbeln macht die Haare schnell trocken - und splissig. Also nix is mit kräftig rubbeln. Das nasse Haar so gut es geht ausdrücken und dann in ein Handtuch wickeln - Turban lässt grüssen Wink

Sobald das Haar einigermassen trocken - leicht feucht ist, kann ein Schaumfestiger verwendet werden - sofern gewünscht.

3. Das Styling

Wie eben schon angesprochen - Schaumfestiger.

Schaumfestiger sollten möglichst alkoholfrei sein - schwer zu bekommen, aber nicht unmöglich. Hier bitte darauf achten, daß der Schaumfestiger nicht auf die Kopfhaut sondern nur ins lange Haar und die Spitzen kommt. Am Besten kopfüber schön einkneten - nicht rubbeln! Danach stylen - bei Locken am Besten lufttrocknen lassen.

Fönen mögen Haare gar nicht so gern. Sie machen es trocken, spröde und eher anfällig. Sollte es dennoch notwendig sein, bitte die kleinere Stufe verwenden, auch, wenn das etwas länger dauert, und immer mit der Kaltstufe nachfönen. ZB. Pony ist mit Rundbürste rund gefönt, am Ende kurz mit der kalten Stufe nochmal fönen - fertig.

4. Irrtum - Haarreperatur

Wenn das Haar kaputt ist, ist es kaputt. Da helfen auch keine Keratine mehr. Wenn die Haarstrucktur geschädigt ist, dringen unliebsame Stoffe in das Haar ein und schädigen es noch weiter. Egal, was die Werbung verspricht - es hilft nix. Nur noch die Schere. Haare - und vor allem die Spitzen - sollten regelmässig geschnitten werden. So wächst das Haar und Spliss wird vermieden.

Spliss kann allerdings auch gerade bei Pagenköpfen auftreten, da das Haar ständig auf den Schultern aufstösst. Es gibt Haarspitzenfluids - bitte ohne Silikone!!! Die die Spitzen etwas kräftiger machen, aber Wunder bewirken die natürlich auch nicht.

 

So, das war mein kleiner Exkurs in die Haarwelt - fürs Erste. Ich selbst verwende Produkte, die im Handel nicht erhältlich sind, daher kann ich produktmässig hier keine besonderen Empfehlungen aussprechen, eben nur bezogen auf die Inhaltsstoffe. Oftmals sind die normalen Kräutershampoos ohne Extras sehr viel besser, als die wirklich teuren Stylingprodukte. Warnen kann ich allerdings vor Syoss - von wegen Friseurqualität - ich habe das ein einziges Mal getestet und hatte eine Woche lang "Spaß" mit Rötungen, Jucken, Sprödem und trockenem Haar- ein Friseurprodukt ist das jedenfalls nicht.

 

Bei Fragen - schlagen sie ihren Arzt mit dem Apotheker Laughing out loud

 

so long,

Eure TY

n/v
Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Meine Frisörin meinte: "Haare muss man entweder lange pflegen oder kurz schneiden."

Zitat:
Das Haar sollte 2 mal gewaschen werden, da nur dan eine richtige Reinigung erzielt werden kann.

Ich habe auch schon die Meinung gehört, dass zweimal waschen wenig bringt, sondern man stattdessen beim einmaligen Waschen lieber das Schampoo etwas länger einwirken lassen soll.

Tyreesa
Bild von Tyreesa
Offline
dabei seit: 26.06.2010

nein, 2 mal waschen - länger einwirken lassen bringt gar nichts. Eine Einwirkzeit nützt nur bei Kuren oder Spülungen. Smile

n/v
Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Womit ich in letzer Zeit gute Erfahrung gesammelt habe, ist das Einwirken von Olivenöl.

Die verteile ich am Abend in das trockene und ungewaschene Haar und lasse es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen wasche ich dann meine Haare ganz normal.

Da meine Haare mal vor einiger Zeit durch einige Events und Färbe- bzw. Stylingaktionen arg in Mitleidenschaft gezogen wurden, bin ich mit Chemie vorsichtig geworden und vertraue da lieber auf Naturprodukte (ich weiss - ganz ohne Chemie kommt man nicht aus).

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Tassi schrieb:
Womit ich in letzer Zeit gute Erfahrung gesammelt habe, ist das Einwirken von Olivenöl. Die verteile ich am Abend in das trockene und ungewaschene Haar und lasse es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen wasche ich dann meine Haare ganz normal.

 

Hmm, das Kopfkissen kannst du doch danach wegwerfen oder schläfst du auf einem Handtuch?

Natürlichkeit ist langweilig    

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Tyreesa schrieb:
nein, 2 mal waschen - länger einwirken lassen bringt gar nichts. Eine Einwirkzeit nützt nur bei Kuren oder Spülungen. Smile

Siehe z. B. hier:

http://www.medizinfo.de/hautundhaar/haar/waesche.htm

"Den zweiten Waschgang weglassen - Ihre Kopfhaut wird es Ihnen danken."

Das mit dem länger Einwirken habe ich irgendwo anders her - keine Ahnung, von wo. Die Meinungen gehen bei diesem Punkt wohl auseinander.

Bärbel
Bild von Bärbel
Offline
dabei seit: 06.07.2010

Hallo Tyreesa,

Danke für den Haarpflegekursus, das war für mich eine gute Info. Gute Haarpflege ist sehr wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. Als Bärbel benutze ich keine Perrücke.

Liebe Grüße

Bärbel

Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

@Roxanne - nein ich schlafe dann natürlich auf einem Handtuch. ;) 

Tyreesa
Bild von Tyreesa
Offline
dabei seit: 26.06.2010

@Johanna - du hast Recht, wenn man die nicht wirklich empfehlenswerten Shampoos benutzt. Je milder und einfacher ein Shampoo ist, desto besser ist es für die Kopfhaut und die Haare. Deswegen riet ich ja dazu, auf den ganzen Schnick Schnack, der immer so toll beworben wird, zu verzichten. Das doppelte Waschen geht ja rasch, die 2. Wäsche ist schneller durch als die erste und meist schäumt es dann auch erst so richtig - ein zeichen dafür, daß wirklich alles sauber ist. Beim 2. Waschen braucht man auch weniger Shampoo als beim ersten Waschen (hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen).

Viele verwenden ja auch viel zu viel Waschmittel - also Shampoo. Das ist gar nicht notwendig. Eine haselnussgrosse Menge - und bei langem Haar vielleicht bei der 1. Wäsche Walnußgross - reicht völlig aus. Dann klappt es auch mit dem Nachbarn - äh, dem Waschen *g

Wer übrigens zu Neurodermitis oder Ähnlichem neigt, kann ins Shampoo etwas Zitronensäure dazu geben - sparsam sein. Zitronensäure ist ein sehr guter Wirkstoff bei Neurodermitis

n/v
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Moin!Moin! Danke für die Tipps!Dass mann nicht Rubbeln soll,ist mir neu-aber wie das Haar lang kriegen?Wer schneidet einem eine schöne Frauenkurzhaarfrisur?Bei meinem heissgliebten Schönheitssalon muss ich wohl auch mal en femme auftauchen.Ich benutze vornehmlich Guhl-Bier Aufbau Basis Shampoo,föhnen tu ich gar nicht-mit Olivenöl ins Bett gehen?? Bringts das wirklich?Ich hoffe ja noch auf meine Merz-Spezial-Dragees.Aber seit meinem kreisrunden Haarausfall vor ca.20 Jahren ist Schluss mit den langen Locken-schnüff!

Lieben Gruss von Nadine:) !

n/v
Tassi EX
Bild von Tassi EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 02.05.2007

Naja - das mit dem Olivenöl mache ich ja nicht immer, doch ein mal pro Woche auf jeden Fall. Im Grunde genommen musst Du damit nicht ins Bett gehen - es reicht, wenn das Öl über nen längeren Zeitraum einwirken kann. 

Besonders an Tagen, wo sich das Haar trocken und spröde anfühlt ist dieses nach ner Behandlung mit Olivenöl wieder super weich.