Elektroepilation für den Hausgebrauch zum Sonderpreis?

9 Antworten [Letzter Beitrag]
Jeanine EX
Bild von Jeanine EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 16.11.2009

http://www.roll-n-smooth.com/

habe ich gerade beim Surfen entdeckt.

Ein kleines Gerät mit den Eigenschaften einer Elektroepilation nur ohne schmerzhafte Nadeln wie im Kosmetikstudio, ganz einfach zu hause anzuwenden für nur 99 Euro.

Wo ist der Haken?

Girlie be all you can be

seamstress
Bild von seamstress
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.06.2007

Jeanine schrieb:
Wo ist der Haken?
__

 

Dass es hinausgeworfene 99 Euro sind...

__________________________
It's a Barnum and Bailey world
Just as phony as it can be
But it wouldn't be make-believe
If you believed in me

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Wenn man mit reiner Galvanik Eletroepilation betreibt, sind selbst bei den hohen Felddichten um die Sonde herum 1-2 min Einwirkzeit notwendig. Bei dem Roller müssten die Ströme schon sehr stark sein,um diese Stromdichten zu erzeugen. Außerdem würde sich natürlich auch Natronlauge auf der Haut bilden, und entsprechend Salzsäure an der Gegenelektrode. Wo wäre die eigentlich?

IMO ein dubioses Spiel mit den Ängsten vor der Nadelepi. Dabei ist diese doc das einzige Verfahren, bei dem die Energie wirklich sauber auf die Zielregion begrenzt werden kann.

 

Im übrigen ist eine dauerhafte (also keine permanente!!!) Reduktion von 60 % der aktiv wachsenden Haare eine sehr dürftige Leistung.

 

Leute - wenn Ihr Euch selbst epilieren wollt, dann investiert doch bitte Euer Geld in ein manuelles (professionelles) Thermolysegerät oder vielleicht ein  modernes gebrauchtes Gerät und lernt Nadelepi. Sowas kann man im Zweifelsfall mit nur geringem Wertverlust wieder verkaufen.

 

Und vergesst bitte nicht: Ziel ist es, Gewebe zu zerstören, nämlich das, was die Haare bildet. Mein Ihr wirklich, dass liesse sich bewerkstelligen, ohne dass es zwickt?

 

Viele liebe Grüße

Beate 

jasminchen
Bild von jasminchen
Offline
Reale Person
dabei seit: 17.06.2007

Beate_R schrieb:
Und vergesst bitte nicht: Ziel ist es, Gewebe zu zerstören, nämlich das, was die Haare bildet. Mein Ihr wirklich, dass liesse sich bewerkstelligen, ohne dass es zwickt?

 

GaOP soll ja auch schmerzfrei sein.

Jestem prawda, nie mam tajemnicy.

Extra Gottingam non est vita, et, si est, non est ita. Cogito ergo sum

Hrad přepevný jest Pan Bůh náš ….

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Prime_Directive

 

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Abgesehen davon, dass niemand mehr eine Elektroepilation, also Nadelepilation durchführt, weil narbenbehaftet und äußerst schmerzhaft, würde ich von einer Selbstbehandlung dringend abraten. Selbst wenn die professionelle Behandlung recht teuer ist, sind die Behandler doch so geschult, dass sie die Technik entsprechend anzuwenden wissen. Eine Selbstbehandlung käme einer Selbstmedikation gleich, von der man nicht weiß, wie der Verlauf ist. Also, Finger weg.


LG Ronja

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Ronja S. schrieb:
dass niemand mehr eine Elektroepilation, also Nadelepilation durchführt, weil narbenbehaftet und äußerst schmerzhaft,

Sie ist auch nicht schmerzhafter als eine Laserbehandlung, falls diese denn wirklich wirkt.  Nach 300+ Stunden Nadelepi von mehreren Behandlerinnen sehr unterschiedlichen Könnens und 11 Sitzungen Photepilation - alles im Gesicht - weiss ich ganz gut, wovon ich rede.  Jede wirksame Form der Haarentfernung ist ausgesprochen unangenehm, zumindest im Gesicht. Und trotzdem berichten Elektrologistinnen immer wieder, dass ihnen Klienten bei der Bartenfernung einschlafen.

In vielen Fällen ist die Nadelepilation immer noch die einzige Möglichkeit, die Haare wegzubekommen, nämlich dann, wenn die Haare zu hell, zu dick, zu dünn sind oder zu tief wurzeln. Oder wenn nur wenige Haare da sind. Oder wenn in unmittelbarer Nähe der Augen behandelt werden soll (Augenbrauen, Nasenwurzel). Das wird sich in absehbarer Zeit auch nicht ändern.

Außerdem gibt es Situationen, in denen die Nadelepi einfach wirtschaftlicher ist als alle anderen Verfahren.

Problemzonen für die Laser sind vor allem Gesicht und Rücken.

Insgesamt ergänzen sich die beiden Ansätze. Man tut sich keinen Gefallen, den einen oder den anderen grundsätzlich zu verteufeln. Allerdings sollte man die Chancen und Risiken beider Ansätze genau kennen und möglichst vorurteilsfrei abwägen. Am besten, bevor man wegen des Prinzips Hoffnung tausende von EUR für eine letzendlich erfolglose Laser- oder IPL-Behandlung in den Sand gesetzt hat. Das passiert nämlich ganz schnell.

 

Was die Narben angeht, so gilt: wenn Haare permanent entfernt werden sollen, muss  das Gewebe zerstört werden, aus dem sich die Haare bilden. Dort - unterhalb der sichtbaren Oberfläche, bildet sich ale IMMER Narbengewebe - auch mit der Photoepilation. Das liegt ganz einfach daran, dass der Körper das zerstörte Gewebe das Volumen des Haarschafts ersetzen muss.

Bei einer korrekt ausgeführten Nadelepilation bleiben nach der ersten Heilungsphase keine sichtbaren Narben zurück. Sogar die zerstörten Follikel verschmelzen mit der Zeit (Jahren...) so sehr mit der Haut, dass man auch unter dem Mikroskop nicht mehr erkennen kann dass da mal Haare waren. Laser hinterlassen im Gegensatz dazu tiefgreifende flächige Veränderungen der Dermis, die auch nach mehreren Jahren nicht mehr ausgeglichen werden können.

 

Bei einer Nadelepilation im Gesicht ist wegen der schlechten Erreichbarkeit vieler Stellen eine Nadelepilation wirklich problematisch. Auch da spreche ich aus eigener Erfahrung - ich habe ein paar dutzende Stunden vor allem um meinen Mund herum, aber auch an den Wangen gearbeitet, und zwar mit großem und wirklich gutem Erfolg (nach einer gründliche Schulung and nachdem ich etliche Stunden an meinen Beinen geübt hatte) und lasse den Rest, den ich nicht mehr ohne großes Risiko erreiche, von einer Kollegin entfernen.

 

Viele liebe Grüße

Beate 

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Wir haben seit einigen Wochen ein eigenes Gerät zur Nadelepilation. Gebraucht, geplegt, bezahlbar...

Eine kleine Schulung haben wir gehabt und wir haben einiges an Material in Deutscher Sprache dazu bekommen.  Bislang haben wir keine einzige Narbe produziert. Sehr wohl hat Steffi aber NArben von der Laser-Behandlung behalten. Nichts wirklich entstellendes.... aber sie sind da.

Ich kann also Beate nur beipflichten. (auch wenn es zeitintensiv ist auf ein bezahlbares Gebraucht-Gerät zu warten) Übrigens Finger weg von Billiganbietern für Apilus-Geräte aus Fernost:

Wir haben zufällig eine liebe Freundin in Jakarta. Dort hatten wir auch über eine Website gleich mehrere ANbieter für den Apilus gefunden- sogar neu um 500 Euro inkl. Versand. Wir waren natürlich Feuer und Flamme - hatten aber gleizeitig Angst so viel Geld ohne Absicherung um den halben Erdball zu schicken. Unsere Freundin hat die Adressen (3 verschiedene in Jakarta) aufgesucht immer mit dem selben ERgebnis. Diese Firmen gab es nicht und kannte auch vor Ort niemand. Auch die angegebenen Telefonnummern waren Fakes. Daraufhin angeschrieben per mail,  reagierten sie nicht mehr und löschten sich auf der entsprechenden Website um kurz kurz später wieder aufzutauchen.

Positive Erfahrungen wünscht

Gabi

 

n/v
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

GabiStern schrieb:
Wir haben seit einigen Wochen ein eigenes Gerät zur Nadelepilation. Gebraucht, geplegt, bezahlbar...

Darf ich ganz neugierig fragen, was Ihr da ergattert habt?

vor kurzem habe ich mir übrigens tatsächlich den Luxus eines Apilus Platinum Pure geleistet - eine High End-Maschine, mit der es dank 27 MHz Impulsfrequenz möglich ist, konzentriertere Signale zu erzeugen und damit gleichzeitig schonender und effektiver zu arbeiten. Ausserdem teste ich gerade spezielle (handgefertigte) Sonden, und es sieht tatsächlich so aus, dass ich damit in meinen beiden Apilus-Geräten, also auch der 13.5 MHz-Maschine, etwas bessere Ergebnisse bekomme als mit den gängigen Sorten.

 

LG

 

Beate

Viele liebe Grüße

Beate 

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Hallo Beate,

wir haben ein SkinLine PH1 gekauft. Dir Glückwunsch zum Rolls Royce:-) ABer du benötigst es ja auch beruflich- wir nur für den heimischen Gebrauch.

Herzliche Grüße

Gabi

n/v
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Ah, ein manuelles Blend-Gerät, einfach, praktisch und solide. Ideal für den Anfang und für die Selbstbehandlung vollkommen ausreichend. Mein Glückwunsch!

Dann viel Erfolg damit.

LG

Beate

Viele liebe Grüße

Beate