Die Mode ist 2009 auf einen guten Weg...

75 Antworten [Letzter Beitrag]
Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Hallo Margarethe,

dein Dirndl ist jedenfalls große Klasse. Laughing out loud

Da kommt die ganze 2009-er-Mode um Längen nit mit.
Besonders die Bluse find ich toll.
Wo haste denn die her?

Liebe Grüße
Triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

AndreaLesine
Bild von AndreaLesine
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.12.2007

Große Füße?

http://www.stilox.com/

Hab da schon insgesamt 5 paar Schuhe bestellt, zwar bin ich mit meinen 42 nicht unbedingt groß aber! die Schuhe sind sowas von geil!!!

Konstanze
Bild von Konstanze
Offline
Reale Person
dabei seit: 29.04.2005

Jabbela schrieb:
Worum geht es also bei der Mode? Knackiger Arsch, lange Beine, kleinere (kindliche) Füsse... also: mehr Sex-Appeal. Wie kommt die Mode nur darauf, dass Frau (also nicht nur wir, sondern vor allem auch Bio-Frauen) nur damit beeindrucken möchte und kann? Die Mode schreibt einfach nur vor: Frauen seid sexy und die Männer werden DAS lieben: sexy Frauen - Freiwild... (Betonung liegt auf: DAS - nicht EUCH) Ich kann nur sagen: Frauen, macht da nicht mit. Im (sehr) privaten Umfeld mag das ja mal angebracht sein. Aber in der Öffentlichkeit lasse ich mich von der Mode nicht zum Sexobjekt reduzieren - weder als Mann noch als Frau. Weder durch Schuhe noch durch String-Tangas oder andere Kleidungsstücke. Dumm ist nur, dass sich so viele Frauen diesem Diktat der Mode unterwerfen, also ob sie nichts anderes als Sex-Appeal haben, mit denen sie Männer beeindrucken möchten. Darüber sollten diese Frauen mal nachdenken... Wir (CD/TG/TS/TV) können mal darüber nachdenken, ob wir uns en-femme so darstellen, wie es Frauen tun oder wie wir Frauen (aus der Sicht eines Mannes) gerne sehen würden. So manchen von uns würde die Lektüre von "Emma" nicht schaden - wir müssten ja eigentlich einen anderen Blickwinkel auf dieses Thema haben als Männer, die nur Männer sind (und vielleicht nicht anders können). Durch diesen Blickwinkel müssten wir für die Emanzipation offener sein...

ist das dein ernst? ich habe mir nun den Thread durchgelesen und kann nicht fassen dass immer noch so rückständige Thesen, wie sie von den Emanzen der 80er kolportiert wurden in den Köpfen rumschwirren.

Das du kein Object zum Ficken sein willst ist ja schön und gut, aber zu unterstellen, dass Frauen, die sich stylen nicht wissen oder billigend in Kauf nehmen, dass sie evtl. dadurch mehr angebaggert werden ist doch etwas daneben.

Heutzutage, in der mehr Mädels als Jungs Abitur machen, kann man wohl nicht argumentieren, dass Frauen zu sehr beinflussbar sind. Im Gegenteil sie sind stark genug, ihre Weiblichkeit öffentlich zu zeigen und intelligent genug sich deswegen nicht benutzen zu lassen.

und noch ein Tipp, die Gleichberechtigung der Frau ist rechtlich und überweigend auch gesellschaftlich in Deutschland bereits Realität.

 

Edit: ach ja, Absätze wurden erfunden, damit die rumliegende Kagge nicht an den Fuß selbst kommt.

n/v
Brigitte
Bild von Brigitte
Offline
Reale Person
dabei seit: 22.07.2008

Das ist auch meine Meinung. Wenn ich mich wie auch immer erotisch zurechtmache, dann ist das erstmal zu meinem Vergnügen.

Daß es dafür in der Öffentlichkeit nicht nur Komplimente, sondern auch Belästigungen geben kann, ist gesellschaftliche Realität.

Ich habe die ganze feministische Literatur gelesen und hoffentlich auch verstanden. Es geht darum, daß die Frau sich so entfalten kann, wie es ihr gefällt. Und wenn sie gerne mal als "Schlampe" rumläuft, dann ist das in Ordnung.


Und Absätze wurden auch erfunden, um die Lesbarkeit zu verbessern! (Spässle gemacht!)

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Brigitte schrieb:
Es geht darum, daß die Frau sich so entfalten kann, wie es ihr gefällt. Und wenn sie gerne mal als "Schlampe" rumläuft, dann ist das in Ordnung.

Genau. Chacun a son gout...  Wink

 

Natürlichkeit ist langweilig