Dauerhafte Barthaarentfernung bei dunkler Haut

76 Antworten [Letzter Beitrag]
Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Wie lange können sich solche Pigmentierungen, wo die Haut leicht dunkler ist als die haut drum herum, denn halten, bis sie verschwinden?

^^

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Was verstehst Du denn unter Pigmentierungen?

Es gibt folgende Möglichkeiten:

Entzündung. Kann manchmal hartnäckig sein. Gerade zu Beginn, wenn man noch nicht so recht auf die Haut eingestellt ist, erlebt man hin und wieder Überraschungen - aber allerspätestens nach etwa drei Wochen sollte da nichts mehr sichtbar sein, und auch dann muss selbstverständlich die Behandlung angepasst werden, weil das zu lang ist.

Hyperpigmentierung, also Pigmentflecken, meist bräunlich. Besonders bei südländischem Hauttyp, kann  ab und an so gut wie nicht vermieden werden. Istzwar häßlich, aber Teil der normalen Wundheilungssymptome, geht irgendwann mal weg, u.U. leider erst nach Monaten. Auch wenn es keine Komplikation im eigentlichen Sinn ist, sollte man natürlich schauen, dass man weniger belastende Parameter findet. 

Rote Pünktchen - vor allem an den Waden sichtbar. Während die tieferen Schichten heilen, baut der Körper verstärkt Kapillaren auf, um genügend Ersatzstoffe an die Stelle zu bekommen. Die schimmern halt durch die Haut durch, besonders an den Waden, manchmal auch auf der Oberlippe. Auch hier gilt: geht irgendwann wieder weg, u.U. nach Monaten, ist normale Heilung, aber wenn frau Einstellungen findet, die das minimieren, ist das natürlich erstrebenswert. Und das sollte dann natürlich auch geschehen und geht meistens auch.

 

Viele liebe Grüße

Beate 

Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Ich denke ich habe inzwischen herausgefunden, was das ist bzw sein könnte.

Neben einigen Stellen mit Hyperpigmentierung, wie Du beschreibst, die laaaaaangsam blasser und unauffälliger werden, scheint es sich vor allem um eingewachsene Haare zu handeln.

 

Da ich mein ganzes Leben noch nie Probleme mit eingewachsenen Haaren hatte, kann ich das recht eindeutig auf die Elektro-Epilation zurückführen.

Das einzige mal wo ich sowas hatte, war als ich mir die Brusthaare mit der Pinzette epiliert habe. Von den nachgewachsenen Haaren sind dann einige eingewachsen, und es gab rote entzündete Stellen.

 

Ich kann mir das nur so erklären, dass es an stellen, wo die Haare ohnehin in einem sehr flachen Winkel aus der Haut wachsen, die nachwachsenden neuen Haare eine dünnere Spitze haben, als wenn man sie durch die Rasur (wo ich nie solche Probleme hatte) irgendwo in der Mitte kappt, wo sie dicker sind. Und dass sie dadurch dann leichter einwachsen.

 

Dass bei mehreren tausend Haaren, die mir pro Sitzung entfernt werden, immer auch einige dabei sind, die wieder kommen, ist klar;

und die reichen offenbar aus, um rote Stellen zu verursachen.

 

Die Frage ist jetzt, kann man irgendwas tun um das zu vermeiden?

^^

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Rede mal mit der Elektrologistin darüber. 

Wenn ich mal eingewachsene Haare produziere, gehe ich grundsätzlich von einem Fehler meinerseits aus. In der Praxis bedeutet das, dass ich mir doppelt Mühe gebe, an den fraglichen Regionen ganz besonders exakt einzuführen, um meinen Beitrag möglichst klein zu halten.

Eine mögliche Ursache kann z.B. eine schiefe Insertion sein oder eine, die nicht tief genug war. Dann ist der obere teil des Haarkanals epiliert und verschlossen, wärehnd unten ein Haar verweifelt seinen Weg nach draußen sucht. WIchtig: das kann so sein, muss es aber nicht. Die Schwächung des Gewebes kann durchaus ausreichend sein; eingewachsene Haare können auch ohne Fehler als Nebenwirkung auftreten.

Viele liebe Grüße

Beate 

Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Ich grabe diesen Thread nach einiger Zeit mal wieder aus.

Habe die Behandlung inzwischen auf Eis gelegt, da es bei mir zu Narbenbildung gekommen ist. Es sind winzig kleine Narben, sehen fast aus wie vergrößerte Poren (Orange!), die eingesunken sind.

Es ist zwar nicht tragisch, die Narben sind wie gesagt nur Nadelspitz gross und man muss schon sehr genau hinsehen, aber bevor noch mehr davon entsehen habe ich die Behandlung lieber abgebrochen.

Die Narben möchte ich erstmal behandeln um zu sehen wie weit ich die weg bekommen kann.

War deshalb beim Hautarzt, der rät zu einem Fruchtsäurepeeling, meint Ihr das wäre empfehlenswert bei eingesunkenen narben?

^^

kaninchen
Bild von kaninchen
Offline
dabei seit: 26.12.2012

ich würd erstmal abwarten.....der will jetzt bloß verdienen....

das kannste dann immer noch machen. aber fruchtsäurepeeling ist auch nicht ohne....

mach lieber erstmal narbenpflege...