Dauerhafte Barthaarentfernung bei dunkler Haut

76 Antworten [Letzter Beitrag]
Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Grobi schrieb:

@suse:

"Bei der Nadelepi können in der Stunde bei einer guten Epilateuse ca. 300 Haare entfernt werden. Haare, die im Wachstum, aber noch nicht draußen sind, können aber in ein paar Tagen oder in zwei Wochen durchaus draußen sein. Mit der Nadelepi können diese dann entfernt werden und zwar nach ein paar Tagen oder nach zwei Wochen, während die nächste Laserbehandlung erst in ca. 2-3 Monaten stattfindet."

 

Ich weiss nicht ob ich das ganz verstehe - heisst das, dass man bei Laser bzw. IPL warten muss, bis die Haare eine gewisse Länge haben, während sie bei der Nadelepi nur grad so draussen sein müssen?

Nein! Es heisst das, was auch schon Calista geschrieben hat, dass durch die großflächige Behandlung der Haut, die Haut eine längere Pause braucht um sich davon zu erholen, bis man die nächste Behandlung machen kann, während bei der Nadelepi immer nur der einzelne Haarkanal behandelt wird.

Grobi schrieb:

Ich habe immer noch Angst wegen der Narbenbildung.

Bevor ich narben auf der Oberlippe etc. bekomme, finde ich mich lieber mit dem Rasieren ab.

ABer von Narben liest man ja häufiger, auch hier im Forum.

Das läßt mich doch noch davor zurückschrecken.

Ich bin mittlerweile schon mehrfach, recht intensiv, an der Oberlippe behandelt worden, da oberste Priorität für mich der Bartschatten ist, der als erstes weg muss. Am Tag der Behandlung bzw. teilweise auch am Tag danach, sieht es aus als hätte ich Plaque unter der Nase. Am nächsten Tag kann man die Stiche und entfernten Haare zählen, da jede Stelle eine winzig kleine Blutkruste hat. Am darauffolgenden Tag ist es weg. Meine Partnerin und ich hatten heute ein Blind Date mit zwei Frauen und ich bin ungeschminkt da hin. Die letzte Behandlung an der Oberlippe war letzten Samstagnachmittag.

Wenn du Angst hast, weil du so viel negatives gelesen hast, musst du es lassen mit der Epi. Die Angst kann dir keiner nehmen. Ich habe ein Ziel, d.h. ab August/September nie mehr rasieren zu müssen, da gehe ich auch Risiken ein. Ich habe mittlerweile 17 Stunden hinter mir und glaube nicht, dass ich irgendwelche Narben bekommen werde. Bis jetzt ist jedenfalls alles schön glatt!

Grobi schrieb:
Wie findet man eigentlich eine gute Epilateuse, die wirklich ihr Handwerk versteht? Wie geht man da vor?

Bei mir im Raum München/Regensburg...

Ich kann mich mal umhören, aber vielleicht kommt ja jemand aus der Gegend, der Erfahrung hat...

Lg

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Ich dank Dir.

Habe jetzt den ganzen Tag recherchiert und und überlegt.

Ich mach jetzt eine Nadelepilation.

Wahrscheinlich hier:

http://www.hair-ex.de/Wir_uber_uns/wir_uber_uns.html

 

Seit 13 jahren selbständige Epilateuse, Vorsitzende des Verbandes Deutscher Elektro-Epilation, ich denke da bin ich ganz gut aufgehoben oder?

 

Zwei Fragen hätte ich noch:

1) Was haltet Ihr von der sogenannten "sequential"-Nadelepi?

Das soll ja eine recht neue Methode sein.

 

2) Vor der Nadelepi ist Sonne wahrscheinlich kein Problem - aber wie sieht es nach den Behandlungen aus, wie lang solle man intensive Sonne/Sonnenbank etc. meiden?

 

Liebe Grüsse, ziehen wir das zusammen durch. ^^

^^

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

hmm... das Forum benimmt sich gerade sehr merkwürdig und zeigt meinen Beitrag nicht an...

Edith hat aus dem Quote den Link herausgenommen und dann ging es... sehr seltsam!

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Grobi schrieb:

Seit 13 jahren selbständige Epilateuse, Vorsitzende des Verbandes Deutscher Elektro-Epilation, ich denke da bin ich ganz gut aufgehoben oder?

Ich denke mal, dass sie weiß was sie tut...

...allerdings an die 1200 Haare pro Stunde glaube ich nicht wirklich.

Grobi schrieb:

Zwei Fragen hätte ich noch:

1) Was haltet Ihr von der sogenannten "sequential"-Nadelepi?

Das soll ja eine recht neue Methode sein.

Kenne ich nicht!

Grobi schrieb:

2) Vor der Nadelepi ist Sonne wahrscheinlich kein Problem - aber wie sieht es nach den Behandlungen aus, wie lang solle man intensive Sonne/Sonnenbank etc. meiden?

Meine völlig subjektive Meinung, die sich folgendermaßen begründet:

Auf der von dir verlinkten HP wird empfohlen, 48 h lang gar nichts an die Haut zu lassen, noch nicht mal Wasser. Das halte ich persönlich für stark übertrieben. Meine Erfahrung war, dass nach 4 Stunden eine Tagespflege-Creme nicht das richtige bzw. zu früh ist. Das erste was ich z.B. nach der Behandlung mache, ist mich zu rasieren, logisch oder? Trocken rasieren geht bei mir gar nicht, folglich kommt auch genug Wasser an die Haut, um den Rasierschaum abzuwaschen. Ich nehme dazu ein Kopf bis Fuß Waschgel aus dem dm, welches keine Inhaltsstoffe enthält, die meine Haut unnötig reizen. Danach verwende ich ein Gesichtswasser welches Alkohol enthält (wegen Desinfizierung) Ist aus der Apotheke von La Roche und heisst Effaclar. Ist zwar nicht billig aber sehr ergiebig. Flüssigmakeup ohne Creme drunter ist gar kein Problem, kann ich kurz nach der Behandlung drauf tun wenn ich will, alles ausprobiert. Mit der Tagespflege warte ich mittlerweile auch zwei Tage ab, allerdings nehme ich ab dem nächsten Tag nach der Behandlung eine Gelcreme aus der Apotheke. "Creme Soft - Leichte Gelcreme" von Dermasence.

Was heisst das jetzt für die Sonnenbestrahlung? Sonnenbank und sehr intensive Sonnenbestrahlung würde ich persönlich die ersten paar Tage vermeiden, allein schon aus dem Grund, da man Sonnencreme/-milch verwenden sollte, und die würde ich die ersten beiden Tage nicht auf frisch behandelte Haut auftragen. Creme hat halt (im Gegensatz zum z.B. Flüssigmakeup), die in diesem Fall unangenehme Eigenschaft, dass sie tief in die Haut einzieht und im kurz zuvor behandelten Haarkanal Entzündungen verursachen kann. Abgesehen davon ist intensive Sonnenbestrahlung, natürlich oder durch Sonnenbank sowieso Gift für die Haut... ich würde das echt sein lassen.

Grundsätzlich kommt es immer auf die Empfindlichkeit der Haut an, das muss jeder für sich selbst herausfinden und ein bisschen experimentieren. So mutig sollte man sein. Es wird dadurch keine irreversible Schäden geben.

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Sehr beruhigend liest sich das.

1200 Haare in der Stunde glaube ich auch nicht. Vll ist das bei Körperbehaarung schneller als im Gesicht, aber alle 3 Sekunden ein Haar und das über Stunden, das glaub ich auch nicht.

Wenn man jetzt mal 200 bis 300 Haare in der Stunde veranschlägt, wie viele Sitzungen braucht man dann grob, um den ersten Schwung Haare komplett loszuwerden, bis die nächsten nachwachsen?

 

Rasieren danach kann ich wahrscheinlich durch günstige Terminplatzierung vermeiden, ist dann kein Problem der Haut erstmal etwas Ruhe zu gönnen.

 

Frage mich nur, ob man hinterer recht vernarbt aussieht, oder nur gerötet?

^^

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Mach einfach einen vor Ort Termin. Jede von uns hat unterschiedlich viele Haare, die unterschiedlich dicht wachsen, da kann man wirklich keine Zahlen nennen.

Ein Fehler ist es bestimmt nicht, der Haut noch einen Tag Ruhe zu gönnen, ehe man rasiert. Ist bei mir meistens nicht möglich. Trotzdem verstehe ich das mit den Narben nicht wirklich. Ich schrieb ja schon, am selben oder teilweise auch am nächsten Tag, sieht es aus als hätte ich Plaque. Am Tag danach sind es die einzelnen Einstiche mit der Blutkruste die man sieht. Das auch nur bei Kinn und Oberlippe, an anderen Stellen des Gesichts ist das nicht so extrem. Aber es gibt keine Narben und es sieht auch nicht so aus. Nur Narben sehen aus wie Narben.

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Suse schrieb:
Bei Laser/IPL werden, mehr oder weniger erfolgreich, mehr oder weniger hautschonend, größere Flächen behandelt. Bei der Nadelepi können in der Stunde bei einer guten Epilateuse ca. 300 Haare entfernt werden.

 

Mit Verlaub, liebe Suse, aber wenn ich bei einer Gesichtsbehandlung wirklich mal nur 300 Haare pro Stunde schaffe, habe ich einen extrem schlechten Tag, oder es sind nur wenige Haare da, und ich verbringe mehr Zeit mit dem Suchen. 300 Haare pro Stunde ist bei zeitgemäßer Vorgehensweise richtig lahm.

Ich schaffe ziemlich locker durchaus auch mal 20 Haare in der Minute, gerade im Gesicht, wenn noch viele Haare da sind, habe ich auch schon 30 Haare in der Minute erreicht. Mehr als 1000 (tausend) Haare pro Stunde sind bei mir allemal drin; tatsächlich muss ich darauf achten, mich im Tempo etwas zu zügeln, um den "Druck der Schmerzen" nicht zu groß werden zu lassen. 

Ich bin übrigens wirklich nicht die einzige hierzulande, die so schnell und gleichzeitig gründlich arbeiten kann.

Ach so: bevorzugte Sitzungslänge ist bei mir eher drei Stunden als zwei, und das hält frau bei meiner Vorgehensweise in aller Regel auch aus. Mit entsprechenden Pausen sind auch so um die 7 Stunden am Tag möglich. Und das im Mittel an drei Tagen hintereinander...

Alles reine Epilierzeit wohlgemerkt und zu einem m.E. wirklich fairen Preis. Deshalb habe ich inzwischen soger einige Kundinnen aus dem Ausland.

Viele liebe Grüße

Beate 

Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Weil Ihr die Ellen Kronenberger erwähnt: klar kann die das. Sie arbeitet sogar ausgesprochen effektiv und kann genau wie ich auch richtig schnell arbeiten. Die weltbesten Kolleginnen sind sogar noch deutlich schneller: http://www.youtube.com/watch?v=RXkGzpk_07g

Im Umfeld des Rhein-Main-Gebiets können das Ellen Kronenberger, Doris Becker, Pia Heumüller und ich. Alle sind wir im DVEE. Es gibt in FFM noch eine weitere Kollegin, die da in die Nähe kommt. Die hat mir in den Mundwinkeln und am Kinn Narben gestochen. Sie ist nicht im DVEE. Den Namen nenne ich natürlich nicht. Wenns um massive Block-Sitzungen gehen sollte, ggf. über mehrere Tage und vor allem über die Wochenenden, so bin ich so mehr oder weniger die einzige, die das leistet.

 

Sequential ist übrigens inzwischen gar nicht mehr so neu. Richtig schnell und gründlich kann man mit einem Apilus Platinum in den Modalitäten "Synchro" und "Multiplex" arbeiten. da braucht es wirklich nur 0.2-0.3 sek, um eine Haarwurzel zu killen.

Das Video von Josefa dürfte den Multiplex-Modus des Platinum zeigen.

 

Noch was zur Nachbehandlung: natürlich darf man sich unmittelbar nach der Behandlung waschen. Sogar mit warmem Wasser und Seife. Letztere muss halt mindestens 30 s einwirken, damit sie auch desinfiziert. Tabu ist natürlich das Schwimmbad...Ein amerikanischer Kollege, der viel mit Ärzten zusammenarbeitet, rät seinen Kunden nach Behandlungen am Körper sogar dazu, die Haut regelmäßig gründlich zu waschen. Wenn sich die Schorfpunkte dabei auflösen, ist das nur gut für die Wundheilung. Es ist halt wie bei größeren Wunden - Schorf "abzoppeln" kann Narben erzeugen; wenn sich aber im Wasser von selbst etwas ablöst, beschleunigt das die Heilung.

Viele liebe Grüße

Beate 

Larissa
Bild von Larissa
Offline
dabei seit: 16.01.2012

Da kann ich Beate nur zustimmen, einmal zu der Geschwindigkeit und auch zu der Gründlichkeit, mit der sie epiliert. Und Drei-Stunden-Sitzungen kann frau auch locker aushalten. Hab ich ja schließlich auch geschafft, und Narben hats auch keine gegeben. Sie ist nun einmal gut.

 

Larissa

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

@Beate

Jaja, ich dachte mir, dass da von dir was kommt... Smile

Es liegt vielleicht bei mir eben auch daran, dass ich nur 20 - 26 h unrasiert bin. Da ist dann nicht so wahnsinnig viel und was da ist guckt meistens nicht sehr raus, d.h. es ist natürlich wesentlich aufwändiger, ein Haar, welches nur 0,5 mm rausguckt, mit der Pinzette zu packen und sich dann auf die Suche für das nächste Haar zu begeben. Wink

Hinzu kommt, dass es bei mir größtenteils sehr dicke Haare (Baumstämme) sind, die scheinbar auf der Rückseite mit einer Mutter gekontert sind, auch das kostet alles Zeit. Wenn zusätzlich die Galvanik etwas heruntergefahren wird, weil meine Haut da sehr empfindlich reagieren kann und ich tagelang dicke rote Quaddeln im Gesicht habe (@Grobi keine Narben!!!), auch das braucht dann ein bisschen länger bis das Haar gekillt ist.

Folglich ist es individuell recht unterschiedlich...

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.