Dauerhafte Barthaarentfernung bei dunkler Haut

76 Antworten [Letzter Beitrag]
Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Hallo,

ich brauche mal ein paar Tips zur dauerhaften Barthaarentfernung.

Über das warum und warum eine normale Rasur nicht aureicht, brauche ich ja hier nicht viele Worte verlieren, ihr kennt das Problem ja.

 

Ich mache mir also über eine dauerhafte Behandlung Gedanken, und da gibt es ja eigenltich nur Nadelepilation und IPL (= Laser).

An den Kosten scheitert es nicht, das ist es mir wert, aber vielleicht an meiner Hautfarbe.

Die liegt ungefähr zwischen Hauttyp III ( http://www.bfs.de/de/uv/uv2/schutz_vor_uv/Hauttyp_3.jpg ) und Hauttyp IV ( http://www.bfs.de/de/uv/uv2/schutz_vor_uv/Hauttyp_4.jpg ).

Ich habe allerdings sehr dunkle und auch sehr dicke Barthaare.

 

Meint ihr, dass da eine Laser-Haarentfernung möglich wäre, die ja einen möglichst großen Kontrast von Haut zu Haarfarbe braucht? Ist meine Haut zu dunkel? Zum Glück sind auch die Barthaare dunkel (schwarz).

Auch Aufenthalt an der Sonne läßt sich beruflich bei mir kaum vermeiden...

 

Die andere Frage ist, ob es bei der Nadelepilation die selben Probleme mit der Hautfarbe gibt, oder ist die da egal? Letzteres scheint mir der Fall zu sein, aber ich habe bei Nadelepi einfach Angst vor dauerhafter Narbenbildung und eingesunkenen kleinen Narben, von denen man ja öfters liest. Und die Behandlung würde sich vermutlich auch noch viel länger hinziehen, da man ja selbst von allen zu einem Zeitpunkt aktiv wachsenden Haaren nur einen Teil entfernt, weil es sonst zu schmerzhaft wäre.

Steht bei einer Nadelepi auch ein wochenlanger Sonnenverzicht vor und nach der Behandlung an?

 

Gibt es sonst noch irgendeine Methode, die bei meiner Hautfarbe funktionieren könnte?

 

Fühle mich durch das Bartproblem wirklich stark eingeschränkt in der Lebensqualität. Sad

^^

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Hi,

m.E. gibt es für dich eigentlich nur Nadelepi.

Haut- und Haarfarbe sind dabei völlig latte! Wenn du eine erfahrene Epilateuse hast, die ihr Handwerk beherrscht, dann ist das mit der Narbenbildung ein Gerücht. Sonnenverzicht braucht es dabei nicht! Ob sich die Behandlung länger hinzieht weil es zu schmerzhaft ist, das liegt doch an deinem eigenen Schmerzempfinden. Im Gegensatz zum Lasern kannst du Nadelepi viel öfter und auch kurz hintereinander machen. Ich mache momentan in der Woche 2 x 2 Stunden.

An Nettozeit ist Lasern (was aber bei dir sowieso kaum funktionieren wird) natürlich weniger, brutto kommt es in etwa auf dasselbe heraus.

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Einige Stunden mit IPL könnten schon sehr hilfreich sein, um das Gröbste wegzukriegen und das tägliche Leben deutlich zu erleichtern.

Ob sich das bei deiner Hautfarbe machen lässt, kann ich nach den Fotos nicht beurteilen. Da müsstest du eine erfahrene Behandlerin fragen. Eventuell kommt es auf einen Versuch an.

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Grobi schrieb:
IPL (= Laser)

Nur als kleine Anmerkung: IPL ist nicht gleich Laser. Die Wirkung beruht zwar auf dem gleichen Prinzip — deswegen spricht man bei beiden Verfahren auch von Photo- oder Licht-Epilation — aber bei IPL werden die Lichtimpulse nicht per Laser erzeugt, sondern mittels "normaler" Xenon-Blitzlampen.

Thessa

Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Danke.

Ich verstehe nur nicht, wieso man die Nadelepi öfter machen kann als Laser oder auch IPL (danke für den Hinweise auf die Unterscheidung)?

Man muss ja pausieren, bis wieder weitere Haare in der Wachstumsphase sind. Das dürfte doch bei Nadel genauso lang dauern wie bei IPL?

^^

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Grobi schrieb:

Danke.

Ich verstehe nur nicht, wieso man die Nadelepi öfter machen kann als Laser oder auch IPL (danke für den Hinweise auf die Unterscheidung)?

Man muss ja pausieren, bis wieder weitere Haare in der Wachstumsphase sind. Das dürfte doch bei Nadel genauso lang dauern wie bei IPL?

Ich schrieb ja weiter oben schon, dass sich die Bruttozeit bei Laser, IPL und Nadelepi nicht groß unterscheidet!

Bei Laser/IPL werden, mehr oder weniger erfolgreich, mehr oder weniger hautschonend, größere Flächen behandelt. Bei der Nadelepi können in der Stunde bei einer guten Epilateuse ca. 300 Haare entfernt werden. Haare, die im Wachstum, aber noch nicht draußen sind, können aber in ein paar Tagen oder in zwei Wochen durchaus draußen sein. Mit der Nadelepi können diese dann entfernt werden und zwar nach ein paar Tagen oder nach zwei Wochen, während die nächste Laserbehandlung erst in ca. 2-3 Monaten stattfindet. Hinzu kommt, dass ich z.B. auch eine ganze Menge weiße Haare darunter habe, die mit Laser/IPL überhaupt nicht entfernt werden können...

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Zumal Photoepilation für die Haut, die dabei ja vollflächig einer ziemlich hohen Lichtdosis ausgestzt wird, wohl eine höhere Belastung ist als Nadelepilation, wo die Haut nur punktweise "elektrogeschockt" wird. Deshalb sollte man der Haut als Ganzes nach einer Sitzung Photoepilation einige Wochen Erholungszeit gönnen, bevor man erneut auf sie los geht. Nach einer Nadelepilations-Sitzung sollte man sich vermutlich ebenfalls ein paar Wochen von den zerstörten Haarwurzeln fernhalten, könnte ich mir vorstellen, aber eben nur von denen. Die restlichen (neu gespriesten oder beim letzten Mal stehen gelassenen) Haare haben die letzte Behandlung ja quasi gar nicht mitbekommen, und können eben ohne Warten jederzeit traktiert werden.

Thessa

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Calista schrieb:
Die restlichen (neu gespriesten oder beim letzten Mal stehen gelassenen) Haare haben die letzte Behandlung ja quasi gar nicht mitbekommen, und können eben ohne Warten jederzeit traktiert werden.

Es werden aber nicht nur die Haarwurzeln gereizt, sondern auch die herumliegende Haut. Meine Kosmetikerin besteht auch nach Nadelepilation auf der Erholungszeit von einer Woche. Es könnte möglich sein, an einem Tag am Kinn zu epilieren und zwei Tage später an den Wangen, aber sicher nicht ein zweites Mal am Kinn, um die Haare, die man beim ersten Gang nicht erwischt hat, wegzukriegen.

Den Hauptvorteil von IPL sehe ich darin, dass man rasiert zur Sitzung kommen kann. Bei der Nadelepi müssen die Haare zwei Millimeter lang sein, was immer lästig ist (Termine gehen dann nur Montags wegen der Arbeit; zwei Tage vorher bereits nicht rasieren, was ich gelegentlich vergesse).

 

Suse
Bild von Suse
Offline
dabei seit: 07.11.2012

Also, meine Epilateuse meinte am Anfang, dass ich wenigstens einen Tag Pause dazwischen lassen soll, mittlerweile mache ich samstags und sonntags Termine weil ich es in der Woche kaum schaffe. Ok, es versteht sich von selbst, dass man dann nicht genau die selben Stellen behandelt wie am Vortag.

Das mit den 2 mm ist aber nicht unbedingt Fakt. Ich gebe meiner Epilateuse 24 h, beim letzten Mal sogar 26 h und das reicht ihr. Sie versteht, dass ich außer Epilation ein Leben draußen in der realen Welt habe, da kann ich nicht zwei Tage nicht rasieren... geht gar nicht!

LG

Suse

Ich war kein Mann, ich sah nur so aus.

GabiStern
Bild von GabiStern
Offline
Reale Person
dabei seit: 18.05.2005

Die Haare müssen halt lang genug sein um sie mit der Pinzettte greifen zu können:-)

 

n/v
Grobi
Bild von Grobi
Offline
dabei seit: 05.09.2012

Danke für die zahlreichen Antworten so weit. Smile

Stehe langsam wirklich knapp davor, endlich zur Nadelepi zu gehen...

@suse:

"Bei der Nadelepi können in der Stunde bei einer guten Epilateuse ca. 300 Haare entfernt werden. Haare, die im Wachstum, aber noch nicht draußen sind, können aber in ein paar Tagen oder in zwei Wochen durchaus draußen sein. Mit der Nadelepi können diese dann entfernt werden und zwar nach ein paar Tagen oder nach zwei Wochen, während die nächste Laserbehandlung erst in ca. 2-3 Monaten stattfindet."

 

Ich weiss nicht ob ich das ganz verstehe - heisst das, dass man bei Laser bzw. IPL warten muss, bis die Haare eine gewisse Länge haben, während sie bei der Nadelepi nur grad so draussen sein müssen?

 

Ich habe immer noch Angst wegen der Narbenbildung.

Bevor ich narben auf der Oberlippe etc. bekomme, finde ich mich lieber mit dem Rasieren ab.

ABer von Narben liest man ja häufiger, auch hier im Forum.

Das läßt mich doch noch davor zurückschrecken.

 

Wie findet man eigentlich eine gute Epilateuse, die wirklich ihr Handwerk versteht? Wie geht man da vor?

Bei mir im Raum München/Regensburg...

 

^^