Dauerhafte Barthaarentfernung

42 Antworten [Letzter Beitrag]
Anje
Bild von Anje
Offline
dabei seit: 07.02.2014

Nachdem ich jetzt schon länger hier mitlese, die Beiträge zum Thema die ich finde aber oft schon Jahre alt sind, möchte ich kurz den "aktuellen" Stand in Sachen Barthaarentfernung mit Laser/IPL erfragen.

(Nadelepilation möchte ich an dieser Stelle erst einmal ganz bewusst aussen vor lassen, ich möchte erst eine der anderen Methoden versuchen und hier soll es auch nur darum gehen).

So weit ich bisher gelesen habe, wurde hier oft Lightsheer empfholen als die erfolgsversprechendste Methode.

Ist das immer noch der neueste Stand oder gibt es da inzwischen etwas, wo es noch erfolgsversprechender aussieht?

 

Ansonsten wüßte ich noch, ob jemand ein gutes Epilationsstudio/Arztpraxis für Lightsheer im Raum München empfehlen kann, Nürnberg wäre auch eine Option.

 

Freundliche Grüße!

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Erst mal herzlich Willkommen hier!

LightSheer ist glaube ich Dioden-Laser. Der ist meines Wissens recht nah an der optimalen Wellenlänge, ähnlich wie der Alexandrit-Laser. Mit letzterem habe ich gute Erfahrungen gemacht, mit ersterem nicht so. Das lag aber hauptsächlich am Behandler, denke ich. Beim Lasern muss man wohl die für die jeweilige Haut- und Haarstruktur optimalen Parameter schon ziemlich genau treffen, damit es was bringt. Entsprechend viel Erfahrung und Geschick braucht die Behandlerin. Da ist halt leider auch einiges an Glück dabei: bei manchen funktioniert Lasern leider nicht so toll.

Thessa

Roxanne
Bild von Roxanne
Offline
ModeratorReale Person
dabei seit: 03.01.2006

Na ja, die IPL-Anbieter werben zwar ständig damit, daß die Technik fortgeschritten wäre und jetzt alles "viel effektiver" wäre, darauf gebe ich aber nichts, solange mir hier nicht mehrere ehemalige Bartträger bestätigen, daß sie damit ihre Affenbehaarung losgeworden sind.

Ich würde nach erfahrenen Light-Sheer-Behandlern suchen.

 

 

Natürlichkeit ist langweilig    

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Der Erfolg von Lichtbehandlung (Laser oder IPL) hängt sehr stark von Erfahrung und Qualifikation der Behandler ab, meiner Meinung nach viel mehr als von aktuellen Marketingbezeichnungen der Geräte. IPL kommt tendenziell nicht ganz so tief in die Haut, deshalb gehen bei Männerbärten oft mit Laser mehr Haare weg. Je größer der Unterschied zwischen Haut- und Haarfarbe ist, desto besser die Wirkung, und entsprechend sollte man die Werbeaussage "funktioniert auch bei helleren Haaren" verstehen.

Ich war 2008 bei CleanSkin (IPL) und es sind nur ein paar vereinzelte, meist weiße, Haare geblieben. Da reicht es jetzt, morgens mit dem Nassrasierer schnell mal trocken drüberzukratzen. Sollte ich mich mal aufraffen diese Reste auch noch loszuwerden, würde ich Nadelepilation ergänzen.

Anje
Bild von Anje
Offline
dabei seit: 07.02.2014

Ja so ein Ergebnis wie bei Minolfa würd mir ja schon reichen.

Also kommt es bei den gewählten Parapetern (Stärke usw) auf die Erfahrung des Behandlers an - nur:

 

Wie gehe ich denn da vor?

Wie findet man denn einen erfahrenen Behandler?

 

Bei Nadelepi weiss ich, da gibt es Verbände, die zumindest einen gewissen Teil an Qualitätssicherung versprechen.

Gibts sowas beim Lasern auch?

 

Oder was ist am geschicktesten? Wusste jetzt erstmal keinen anderen Rat als erstmal hier zu fragen...

 

 

PS

Meine Haut ist so vom Typ "mittlerer Europäer". Also nicht dunkel wie ein Italiener, aber auch nicht hell wie ein Ire.

War extra 6 Wochen nicht an der Sonne/Solarium und Barthaare sind recht dunkel... ich hoffe dass das dann halbwegs hinhaut, ich plane mit 5 bis 6 mal lasern im Abstand von 4 bis 6 Wochen, Rest wird dann mit Nadel gemacht.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Wenn die dunklen Haare beim Lasern nicht nur weiß (besser  gesagt: farblos) geschossen werden, dann könntest du vlt Glück haben. Außerdem mußt du damit rechnen, daß die sich die Haare evtl nach einigen Jahren wieder erholen, und dann wieder kommen. Oftmals sind sie dann allerdings allerdings dünner, schwächer und langsamer wachsend - kann, muß aber nicht. Hormonbehandlung hat hier meist auch einen unterstützenden Einfluß. Weiße und farblose Haare sind zwar bei entsprechendem Licht und Blickwinkel gut sichtbar. Allerdings hat man nach sorgfältiger Rasur keinen Bartschatten mehr. Das "Schmirgelpapiergefühl" und der Aufwand mit dem Rasieren bleiben aber in diesem Fall.

Siehe hierzu auch Erfahrungsbericht: http://www.transtreff.de/forum/allgemein/beauty-styling/erfahrungsbericht-bartentfernung

 

liebe grüße

triona

 

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Anje
Bild von Anje
Offline
dabei seit: 07.02.2014

Jup, so viel ich in den Beiträgen aus der Vergangenheit hier im Forum gelesen habe, ist es wohl sehr wichtig, dass der Behandler den Laser nicht zu schwach einstellt, weil sonst die Haare eher weiss geschossen werden statt dauerhaft entfernt.

Scheinbar ist der Skill dabei, es so hoch einzustellen, dass die Haare richtig rausgeschossen kommen - ohne dass es zu Verletzungen/Narbenbildung kommt.

Vll sage ich das vor der Behandlung dazu, damit die nicht ZU vorsichtig vorgehen...

 

Aber - wie finde ich einen Behandler, der Erfahrung vorweisen kann?

Kann jemand einen im Münchner Raum empfehlen?

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Hallo Anje,

in einem Internetforum sind Leute kreuz und quer aus Deutschland. Es kann sein, dass hier eine aus München mitliest (und gute Laser-Erfahrungen gemacht hat und hier antwortet). Aber bei Fragen mit stark regionalem Charakter lohnt es sich meistens, auch regionale Selbsthilfegruppen aufzusuchen, zum Beispiel http://www.vivats.de . Die kennen nämlich oft Adressen von empfehlenswerten Fachleuten der verschiedenen Disziplinen.

Liebe Grüße, Minolfa

Calista
Bild von Calista
Offline
dabei seit: 04.01.2013

Anje, kuck doch mal in Deine PMs...

Anje
Bild von Anje
Offline
dabei seit: 07.02.2014

Danke Calista für die Mail, gar nicht gesehen.

Na zumindest weiss ich dann ja, wo ich nicht hingehe, vielen Dank. Wink

 

Werde mir wohl noch Depigmentierungscreme besorgen. Dann werd ich zwar aussehen wie die Borg Queen, aber vll sind die Ergebnisse dann etwas besser.

Werde jetzt ein paar Ärzte/Kosmetiker anschreiben und mal nach ihrer Erfahrung fragen.

 

Greez

Anje
Bild von Anje
Offline
dabei seit: 07.02.2014

So hier mal ein Update.

Gebe mal einen Erfahrungsbericht, falls jemand in Zukunft in ähnlicher Situation ist, und frage auch nach Rat.

 

War nämlich heute in einem münchener Salon beim Lasern (mit dem Lightsheer Diodenlaser).

Dunkle Barthaare, durchschnittlich helle Haut für einen Europäer (war jetzt etliche Wochen nicht an der Sonne), gute Vorasusetzungen eigentlich.

Behandlerin war sehr nett und hat auch mehrjährige Erfahrung auf dem Gebiet, hatte auch schon ein paar Transsexuelle zur Bartentfernung. Wirkt kompetent.

Schmerzen waren vergleichbar mit der Nadelepilation, nur war alles natürlich viel schneller vorbei.

Was mich wundert, ist dass ich immer nur vereinzelt diese "Britzel"-Schläge gespürt habe. Sollte man die nicht für jede Stoppel spüren? Das waren pro gezogener Bahn vll 10 oder 20 mal, wos richtig gebritzelt hat, ich dacht das wäre viel öfter, hunderte mal, fast ein zusammenhängender Schmerz - aber dem war nicht so, es war eher vereinzelt.

 

Außerdem beunruhigt mich etwas, dass der Zustand meiner Haut fast schon zu gut ist.

Es waren zwar keine unerheblichen Schmerzen, aber die anfangs starke Rötung war nach einer Stunde schon wieder fast komplett weg, jetzt spür ich fast schon nichts mehr.

Ob die Einstellungen zu lasch waren (obwohl ich darauf hingewiesen habe)?

Andererseits sieht man am Hals/Kinn (wo die Haare seeehr dick und tief verwurzelt sind bei mir) durchaus einige "herausgeschossene" Haare, was ja eigentlich ein gutes Zeichen ist - aber eben auch nur dort.

 

Habe mir ausserdem auch die Brust epilieren lassen - dort war so gut wie gar kein Schmerz zu spüren, aber dort sieht man jetzt durchaus eine Menge kleiner "Quaddeln" und Rötungen (die mir aber weniger Sorgen machen - macht mir eher Sorge, dass das im Gesicht nicht so ist)?

 

Was denkt ihr, Einstellungen zu lasch? Sollte ich beim nächsten mal einen anderen Behandler aufsuchen oder die jetzige Behandlerin darauf hinweisen, die Stärke nochmal zu erhöhen?

 

Bin mal gespannt wie es sich entwickelt und ob/wann die Barthaare alle ausfallen...