Beinhaarentfernung - Epiliergerät

132 Antworten [Letzter Beitrag]
sylvia32
Bild von sylvia32
Offline
dabei seit: 08.06.2006

Hallo ihr Lieben,

ich probier gerade ein bißchen mit HLAWA rum, hab aber irgendwie noch nicht den richtigrn Dreh raus...

Zumindest kann ich schon berichten, dass die Hautiritationen nicht so schlimm sind, wie nach dem Epilieren (merkwürdiges deustch: wie nach dem .... naja Wink )

Sollte ich die Technik noch verfeinert haben, breichte ich gerne mehr...
LG,
Sylvi

Renate-TG
Bild von Renate-TG
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.01.2007

Hallo Mädels,

es freut mich, dass ich mit diesem Posting offenbar in ein Wespennest gestochen habe. Ich stehe da wohl nicht alleine mit den Problemen. Warum hört man eigentlich nie etwas davon, dass "Bio"-Frauen damit Probleme haben? Oder sind Männer-Stachelbeerbeine einfach so viel hartnäckiger? Ich danke Euch jedenfalls für die Anregungen und versuche, diese auch mal umzusetzen.

@Lena-Svenja: Das mit dem Hartwachs ist in der Anwendung gar nicht so schlimm. Wenn Du schnell genug und flach gegen die Wuchsrichtung ziehst, spürst Du gar nicht so viel. Nur wenn Du zögerlich bist tut es ein wenig weh. Mein Problem waren die dicken Pusteln hinterher, die sahen ganz schön gefährlich aus. Aber sie haben nicht wie bei Brennnesseln gejuckt, und sie waren innerhalb von zwei, drei Stunden wieder weg. Und es ist gar nicht gesagt, dass Du auch solche Pusteln bekommst.

Alles Liebe
Renate

n/v
Beate_R
Bild von Beate_R
Offline
Reale Person
dabei seit: 03.02.2005

Hallo Renate,

eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass Wachsen weniger schmerzhaft sein soll als Epilieren - es geschieht ja das gleiche. Die Pusteln werden übrigens mit der Zeit schwächer, besonders, wenn man die Haare schön in Wachstumsrichtung zupft. Aber einen vollen Haarwuchszyklus musst Du schon durchleiden - jedes Haar, dass zum ersten Mal gezupft wird, gibt ne dicke Pustel..

Vielleicht noch eine konkrete Erfahrung mit ZWEI Epiliergeräten: Letzte Woche durfte ich meine alte Satinelle erstetzen. Neuersdings verwende ich eine Silk Epil, und siehe da, mit dem Ding isses weniger schmerzhaft. Keine Pusteln mehr an den Oberschenkeln - mit der Satinelle wollten die auch nach einem Jahr nicht verschwinden. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass das neue Gerät kürzere Haare greifen kann als das alte.

Übrigens: Bio-Frauen haben die gleichen Probleme. Es soll auch genügend Frauen geben, die den Epilierer nach den ersten Versuchen in die Ecke schmeissen. Vielleicht spielt ja dennoch eine Rolle, dass sie zwar schmerzempfindlicher sind als Männer, aber dennoch besser im Ertragen von Schmerzen?

Viele liebe Grüße

Beate 

claudia-k
Bild von claudia-k
Offline
Reale Person
dabei seit: 28.05.2006

Hallo,

meine Haut an den Armen reagiert nach dem epilieren meist auch mit den bekannten Pusteln. Im Sommer mehr, im Moment weniger. Ich habe für mich herausgefunden, das das epilieren nach dem duschen leichter geht und es weniger der großen Pusteln gibt. Die kleinen der "Biester" sind am nächsten Morgen wieder weg. An den Beinen habe ich zwar die kleinen "Hautirritationen", die nach einer Weile wieder verschwunden sind, aber keine Pusteln.

Da sich manchmal einige der Pusteln auf den Armen sehr unschön entzünden, wohl weil "Dreck" in das "Haarloch" gelangt, habe ich im Herbst mal nebenbei meinen Hausarzt gefragt wie ich dem begegnen kann (ich war wegen einer Erkältung da, und es gab gerade keine Pusteln ...). Er empfahl mir aus der Apotheke mal "Rivanol Salbe" (Chinosolfabrik Riedel-de-Haen, Seelze) zu probieren. Dies ist eine antiseptische Salbe. Sie ist zwar "quietsch gelb" (sieht man aber nach dem einreiben nicht), und ich habe aber seitdem ich die Arme nach dem epilieren damit einreibe, fast keine entzündeten großen Pusteln mehr gehabt.

Liebe Grüße
Claudia

Wohin Du auch gehst, geh mit deinem ganzen HerzenKonfuzius

 

Babs.TG
Bild von Babs.TG
Offline
dabei seit: 17.09.2006

Hi Renate,

Sylvia hat Hlawa schon angesprochen, es ist zwar schwieriger anzuwenden als die genannten Möglichkeiten aber sehr schonend für die Haut.

Ich meine, dass dies ein Honiggemisch ist da es geknetet werden kann und klebrig ist,
gekostet habe ich es n o c h nicht Wink.

Wenn ich danach Bade ist die Haut seidenglatt, nicht nur wegen den entfernten Haaren sondern wegen des Honiganteils. Fühlt sich echt gut an.

Ich habe dies in einem türkischen Laden, heisst hier auch CAMÖZI oder ähnlich ( das Wasser hat das Etikett teilweise aufgelöst), für 2,99 € gekauft, sind ca 200 g enthalten und reicht für einige Anwendungen.

Wie gesagt, die Anwendung ist nicht einfach.
Ich habe das Kunststofftöpfchen geschlossen im Wasserbad warm gemacht.
Mit dem Löffel entnommen und zu einem flachen Teil geformt, aufgelegt und gegen die Haarwuchrichtung abgezogen, logisch.
Naja es hat am Anfang mit der richtigen Temperatur nicht geklappt und somit Brandlöcher, nein nicht ganz so schlimm, aber rote Stellen gegeben.

Also am Anfang eher an die richtige Temperatur herantasten.

Ich habe dies am Anfang der Enthaarung gemacht, da ich mit der Haut aber keine Probleme habe rasiere ich lieber, da es doch schneller und einfacher geht. Ich kann somit auch nicht sagen, ob dies bei kurzen nachgewachsenen Haaren gut funktioniert.

Schöne Grüsse an Alle

Babs

Ein Freund ist, der die Vergangenheit kennt, in die Zukunft begleitet und dich so nimmt wie du bist. ( Autor unbekannt )

JuliaTZF
Bild von JuliaTZF
Offline
dabei seit: 02.01.2007

Monika-Tersch schrieb:
Jasminka schrieb:

... die enthaarten Beine werden sicherlich niemandem auffallen, oder besser gesagt, die Männer werden es nicht bemerken und Frauen haben schon öfter solche Beine gesehen.

... enthaarte Beine sind heute doch nichts besonderes mehr.
Wenn ich beim Sport bin und mich nachher Dusche, sehe ich das sicher mindestens jeder dritte rasiert ist und das wird mehr so jünger sie sind.

Ich war heute im Schwimmbad, und nicht nur, daß meine enthaarten Beine niemanden interessiert hätten, ich habe nicht einmal bemerkt, daß jemand meine dunkelrot lackierten Zehennägel registriert hätte...

Die Enthaarung mache ich auch mit einem Epilierer - ist zwar schmerzhaft, aber nur beim ersten Mal. Wenn man danach die Prozedur in relativ kurzen Abständen wiederholt, ist es nicht mehr der Rede wert. Das soll jetzt nich heißen, daß ich jeden Tag nachepiliere, sondern daß die nachwachsenden Haare 1. nicht so lang werden und 2. noch nicht so viele Haare nachgewachsen sind...

Drag is, when a man wears all those things a lesbian won´t ever do.

Renate-TG
Bild von Renate-TG
Offline
Reale Person
dabei seit: 08.01.2007

Beate_R schrieb:
Die Pusteln werden übrigens mit der Zeit schwächer, besonders, wenn man die Haare schön in Wachstumsrichtung zupft. Aber einen vollen Haarwuchszyklus musst Du schon durchleiden - jedes Haar, dass zum ersten Mal gezupft wird, gibt ne dicke Pustel..

Na, dann hätte ich ja das schlimmste schon hinter mir. Vielleicht sollte ich es dann nochmal mit Kaltwachs versuchen. Hat übrigens wirklich nicht übermäßig weh getan. Hatte ich mir nach dem Film "Was Frauen wollen" auch schlimmer vorgestellt.

Sollte das nicht besser werden, versuche ich mal Hlawa.

Vielen Dank nochmal Euch allen
Renate

n/v
Ella
Bild von Ella
Offline
Reale Person
dabei seit: 27.12.2005

Wie Haare ausgerissen werden, ist an sich egal, die Wirkung ist in jedem Fall die einer Verletzung mit den verbundenen Notwendigkeiten einer Wundversorgung (Reinigung vorher, nicht nachher; nicht zuviel herumcrémen, ev. ein wenig Antiseptisches, Alkohol, wer´s verträgt (auf die Haut, nicht innerlich angewandt.
Smile

Die Haare werden jedoch unmerklich härter und die Haarwurzeln nicht gesünder - aber deswegen nicht unproduktiver... Hormone verändern dies nicht bis kaum, also Hoffnung aufgeben.

Wer sich nicht mit Rasieren begnügen will, der reisst besser grössere Flächen auf einmal mit Halawa (sprich Chalaba oder Chalwa) aus. Lässt man besser machen, weil die Verbrennungsgefahr bei karamelisiertem Zucker sehr, sehr hoch ist. Vorher leicht einpudern nicht vergessen.

Einzelhaarzupfen auch mit Epiliergeräten ist in jedem Fall schmerz-unökonomisch, da permanent Nervenenden leicht gereizt werden, wohingegen bei Flächenanwendung der Schmerz zu einer teilweisen "Empfindungsausblendung" führt.

Ausprobieren: Während eines Schmerzes an einer Stelle eine andere Stelle kneifen und flupps, schon ist das Gehirn mit Hin- und Herschalten beschäftigt und blendet teilweise aus...)

Für effizientes Rasieren 3-Klingenrasierer (möglichst ohne beweglichen Kopf, da es damit leichter zu Schnitten kommt, weil die Führung nicht so exakt ist) benutzen, am besten je einen pro Körperseite, da Männerhaare äußerst hart und klingenmordend sind. Haarbalsam zum Ein"seifen" benutzen, Wärme und Wasser länger einwirken lassen, 2 mal mit/gegen Strich rasieren. Haut spannen, dann gibt´s keine Schnitte. Nachher mit Babypuder einpudern, keine Öle, Fette, Alkohol usw. verwenden.

Dreifach Hoch auf Babypuder!
c

Die Karawane bellt, der Hund zieht weiter...

sylvia32
Bild von sylvia32
Offline
dabei seit: 08.06.2006

cristin schrieb:
Wer sich nicht mit Rasieren begnügen will, der reisst besser grössere Flächen auf einmal mit Halawa (sprich Chalaba oder Chalwa) aus. Lässt man besser machen, weil die Verbrennungsgefahr bei karamelisiertem Zucker sehr, sehr hoch ist. Vorher leicht einpudern nicht vergessen.

Deine Aussage überrascht mich ein wenig...

Ich hab das HLAWA bisher immer versucht bei Zimmertemperatur anzuwenden, allerdings muß ich auch gestehen, dass es das ferig zu kaufende gewesen ist...

LG,
Sylvia

Anne
Bild von Anne
Offline
dabei seit: 16.05.2006

Hallo,
es ist kein anderes Thema, die Sache mit der Hormonbehnadlung. Mir ging es am anfang auch nicht anders. Die Haare wurden immer stoppeliger. Ich bekomme nun seit 18 Monaten die Hormone und merke ganz deutlich, daß die Körperbehaarung, besonders an den Beinen stark zurück geht. Die Haut ist weich und sanft. Ich bin begeistert!

Gruß Alina

n/v