Alltagstest "polsterung"

38 Antworten [Letzter Beitrag]
Nadine59
Bild von Nadine59
Offline
dabei seit: 03.03.2010

Liebe Tassi!

Ich kann Dir nur beipflichten.

Mit meinen Umschnallbusis komme ich mir auch eher vor,wie eine lebendig gewordene Püppi.Ich habe auch so gar keine Lust,den Wohlfühleffekt zu verlassen.Mittlerweile hab ich mich auch bei besten Freundinnen unter den Buddhisten geoutet.

"Tue einfach,was dir guttut.Und wenn du mit einer Blume im Haar ankommst-Hauptsache,du fühlst dich wohl,und stehst dahinter."

Meine Ex,die mich inzwischen wegen dem"Zirkus" verlassen hat,lebt auch immer mit so einer ständigen Aussenschau-"Was denken die Leute?Mach dich nicht lächerlich!"Sie studiert auch Deutsch im Lehramt.

Ich schickte ihr schon das Video"Lass sie reden"von den Ärzten-supergeil!!Aber bei ihr war es folgenlos.

Ich hab aber keine Lust auf so eine Haltung.Es ist einfach schön,wenn ich die Nylons an den Beinen spüre,der Rock im Sommerwind weht,die Füsse sich auf den hohen Hacken erholen,und ich mit meinem weiblichen Gefühl die Patienten bedienen darf.Autentisch werde ich sowieso nie,da ich keine Kinder kriegen kann,und keine Regel habe.Alles andere ist für mich wirklich nur Fassade.Wichtig ist immer,was dahinter steckt.Oft denke ich an den von Dir beschriebenen Frauentyp,der mir oft im Dienst begegnet ist-oder lesbische Mannfrauexemplare!

Danke Euch allen für die interressanten Beiträge!

Eure Nadine;)

n/v
Heike_007
Bild von Heike_007
Offline
Reale Person
dabei seit: 10.04.2006

Nadine59 schrieb:
Meine Ex,die mich inzwischen wegen dem"Zirkus" verlassen hat,lebt auch immer mit so einer ständigen Aussenschau-"Was denken die Leute?Mach dich nicht lächerlich!"Sie studiert auch Deutsch im Lehramt.

Ich schickte ihr schon das Video"Lass sie reden"von den Ärzten-supergeil!!Aber bei ihr war es folgenlos.

Ein klein wenig OT: Wer mit Leutchen der "was sollen bloß die Leute bei Deinem Anblick denken"-Fraktion im Umfeld reich "gesegnet" ist, wie z. B. ich braucht keine Feinde. So etwas nervt außerordentlich und hilft nicht wirklich weiter. Aber deshalb alle Kontakte abzubrechen kann auch keine Lösung sein Sad

Bei mir mag ein Jeder nach seiner Fasson selig werden (Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg 1620-1688).

Ronja S. EX
Bild von Ronja S. EX
Offline
Ehemaliges Mitgllied
dabei seit: 01.04.2008

Hallo Jeanette,

zum einen sollte Deine Oberweite - solange noch künstlich - proportional Deinem Oberkörper entsprechen. Schau doch mal, welches Körbchen Deine Mutter hatte und orientiere Dich daran. Das ist ein probates Mittel.

 

Zum anderen wäre meine Frage mal allgemein in die Runde, wann und wie ein Alltagstest beginnt, was das eigentlich ist und wann er aufhört!? Ich selbst habe einen solchen vielleicht unbewußt absolviert? Ich lebe einfach, ich habe mich von meinem früheren Leben befreit, ich fühle mich wohl, ich bin eine Frau! Was soll ich da noch testen oder beweisen? Dass ich lebe? Tongue Wink huströchel

LG Ronja

Lebe Dein Leben wie du selbst, und Du wirst überrascht sein, was Du alles kannst.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Ronja S. schrieb:

Zum anderen wäre meine Frage mal allgemein in die Runde, wann und wie ein Alltagstest beginnt, was das eigentlich ist und wann er aufhört!? Ich selbst habe einen solchen vielleicht unbewußt absolviert? Ich lebe einfach, ich habe mich von meinem früheren Leben befreit, ich fühle mich wohl, ich bin eine Frau! Was soll ich da noch testen oder beweisen? Dass ich lebe? Tongue Wink 

genauso hab ich das auch gemacht - und die selbe frage hatte ich mir auch gestellt.
hormonrezept von der frauenärztin - da gabs keine zweifel, daß ich eine (transsexuelle) frau bin.
nach 2 jahren VÄ - die gutachter hatten da auch keinen zweifel mehr und nickten ab, was offensichtlich war.

am anfang hab ich kleine polster im BH gehabt.
seit meine eigenen brüste größer waren nicht mehr.

 

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Ronja S. schrieb:
Zum anderen wäre meine Frage mal allgemein in die Runde, wann und wie ein Alltagstest beginnt, was das eigentlich ist und wann er aufhört!?[...] ich fühle mich wohl, ich bin eine Frau! Was soll ich da noch testen oder beweisen?

Meiner Ansicht nach hat der Alltagstest vier verschiedene Aufgaben:

Für dich selbst:

1) Finde heraus, ob du als Frau glücklicher leben wirst (allen körperlichen und sozialen Verlusten zum Trotz) und die Transition das Richtige für dich ist.

2) Teste, ob die Rolle im anderen Geschlecht dauerhaft lebbar ist für dich. Sollte dies nicht der Fall sein, ist die nächste psychische Krise nur eine Frage der Zeit.

Für den Psychologen:

3) Überprüfung der Diagnose "Transsexualität"

Für die Transition:

4) Langsames Hinübergleiten in das andere Geschlecht.

Der letzte Punkt ist kein Test im eigentlichen Sinne, wird aber üblicherweise mit dem Alltagstest verknüpft.

Während es für Punkt 1) eigentlich egal ist, wie du aussiehst und welche Außenwirkung du hast, ist es für die Punkte 2), 3) und 4) wichtig, dass du von der Öffentlichkeit überwiegend als Frau wahrgenommen wirst und nicht als femininer Mann. Daher kamen wir darauf, geht man ohne Brustprothesen als Frau durch oder nur als femininer Mann?

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

Johanna schrieb:
Daher kamen wir darauf, geht man ohne Brustprothesen als Frau durch oder nur als femininer Mann?

 

Ja, man kann ohne Brustprothesen als Frau wahrgenommen werden. Irgendwie sind die meisten Menschen aus meinem Umfeld mehr der Meinung, dass Brustprothesen eher Unsinn seien, wenn man sie nicht für sich selbst braucht oder will. Und kein Mensch ausser einem selbst kann wohl entscheiden, ob man die will oder braucht.

Und die anderen Punkte sind ziemlich überflüssig, wenn man sein coming-out schon lange hinter sich hatte, bevor man überhaupt das erste Mal einen Schritt in das Sprechzimmer eines Psychologen gemacht hat. Und zum Glück sehen das so manche Psychologen und Ärzte ähnlich. Es ist ja nicht so, als ob transsexuelle Menschen ohne einen Therapeuten nun gar nichts auf die Reihe bekommen.

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.

Johanna
Bild von Johanna
Offline
Reale Person
dabei seit: 15.05.2007

Kimber schrieb:
Ja, man kann ohne Brustprothesen als Frau wahrgenommen werden.

Manche schaffen das, und da ist es dann auch in Ordnung, wenn die ohne Prothesen den Alltagstest absolvieren.

Aber ich kenne auch andere, bei denen auf Grund körperlicher Merkmale (kräftig, mit Bauch) die flache Brust ein derartiger Passingmangel war, dass es fast nicht möglich war, sie als Frau wahrzunehmen. Da ist dann ein Alltagstest ohne Brustprothesen nicht ernsthaft möglich.

Die Brust muss halt in den Proportionen einigermaßen zum restlichen Körper passen.

Minolfa
Bild von Minolfa
Offline
Reale Person
dabei seit: 06.12.2007

Der Alltagstest beginnt dann, wenn im Alltag überwiegend in der Rolle des Zielgeschlechts gelebt wird, wie Johanna schon erwähnte natürlich in einer Form, dass auch die Mitmenschen diese Rolle wahrnehmen. Es ist in keiner Weise notwendig, dafür ein Startsignal eines Psychotherapeuten abzuwarten!

Bei Gutachterverfahren könnte es höchstens Probleme geben, wenn der Therapeut den Aussagen der Betroffenen nicht glaubt. Dann haben schon zum Beispiel alte Monatsfahrscheine mit Datum und neuem Namen geholfen, oder Vereinsaktivitäten in der neuen Rolle.

Triona
Bild von Triona
Offline
Reale Person
dabei seit: 05.10.2007

Kimber schrieb:

...

Und die anderen Punkte sind ziemlich überflüssig, wenn man sein coming-out schon lange hinter sich hatte, bevor man überhaupt das erste Mal einen Schritt in das Sprechzimmer eines Psychologen gemacht hat. Und zum Glück sehen das so manche Psychologen und Ärzte ähnlich. Es ist ja nicht so, als ob transsexuelle Menschen ohne einen Therapeuten nun gar nichts auf die Reihe bekommen.

 

das sehe ich ganz genauso.
wer schon so + so lange einfach als frau lebt + auch ohne psychologen festgestellt hat, daß das das richtige ist , für die ist die frage eines "offiziellen" alltagstests irgendwie belanglos.

auf der anderen seite erstaunt es mich auch immer wieder aufs neue, wenn ich von manchen leuten lese, die vor ihrem ersten gang zu einem psychologen oder endokrinologen (zb zwecks hormontherapie) noch nie als frau außerhalb ihrer 4 wände waren.
da bekommt das möglicherweise eine ganz andere bedeutung.
aber wirklich verstanden habe ich das trotzdem noch nie.
liegt vlt zu weit außerhalb meiner eigenen erfahrungswelt.

 

liebe grüße
triona

Aw, Thou beloved, do hearken to the Banshee's lonely croon!

sinn féin - ça ira !

Hab nur kurz auf die Maus geklickt. Ich glaub ich hab das Internet gelöscht.

Kimber EX
Bild von Kimber EX
Offline
dabei seit: 05.05.2009

 

Triona schrieb:
auf der anderen seite erstaunt es mich auch immer wieder aufs neue, wenn ich von manchen leuten lese, die vor ihrem ersten gang zu einem psychologen oder endokrinologen (zb zwecks hormontherapie) noch nie als frau außerhalb ihrer 4 wände waren. da bekommt das möglicherweise eine ganz andere bedeutung.

 

Ja, in dem Falle bekommt das eine ganz andere Bedeutung, wenn man quasi bei null anfängt. Kommt halt immer drauf an wie weit ein Mensch auf seinem Weg schon ist, da ist die mögliche Spannbreite doch eher gross als klein.

Doug hatte Recht: Macht´s gut und danke für den Fisch.